mlh

Valentinestag verbringen/überleben

How to?. Rate mal... Richtig. Valentinstag ohne Partner ist kein Weltuntergang. Du musst dich nicht verkriechen. Nicht in einer Beziehung zu sein, ist nämlich keine Schande. Pfeif auf mitleidige Blicke und Floskeln wie: „Auch du findest irgendwann den Richtigen/die Richtige“ und mach dir einen schönen Tag. Wie? So, zum Beispiel:

1. Geh raus!
Anstatt in deiner Wohnung zu hocken und dich selbst für deine nicht vorhandene Partnerschaft zu bemitleiden, könntest du auch einfach raus gehen. Wenn du keine Lust hast den Abend alleine zu verbringen, dann frag deine Freunde, ob ihr etwas zusammen unternehmen wollt.

2. Probier‘s mal mit: Ich liebe mich!
Selbstliebe ist schon eine Weile in aller Munde. Wie wäre es also, wenn du den Tag nutzt, um dir selbst etwas Gutes zu tun?

3. Binge watching oder reading
Nutze den Tag, um dich endlich mal der Serie, dem Film oder Buch zu widmen, um die/den/das du schon so lange herumschleichst.

4. Dinner with friends/for one
Eine der beliebtesten Unternehmungen am Valentinstag? Essen gehen. Und Überraschung… das kann man auch ohne Partner.

5. Mach einfach, was du sowieso tun würdest
Du hast so gar keine Lust den Valentinstag überhaupt zu zelebrieren oder er ist dir schlichtweg egal? Dann bleib einfach bei deiner alltäglichen Routine. Niemand zwingt dich dazu, deinen Pfad zu verlassen.

6. Spiele-/Karaoke-Abend
Anstatt sich dem Bingen von Filmen oder Serien zu verschreiben, könntest du auch einfach die Gelegenheit nutzen, um zu einem Spiele- und/oder Karaoke-Abend einladen.

7. Mach etwas, was du schon immer mal machen wolltest
Du hast eine Liste mit Dingen, die du schon lange mal machen wolltest? Dann nutze den Tag doch als Gelegenheit, um die Ausstellung, das Theaterstück oder den Auslag zu machen, für den du sonst keine Zeit findest.

8. Mach andere glücklich
Liebe kommt in vielen Facetten daher. Warum sich als nicht einfach am Tag der Liebenden mal der Nächstenliebe widmen? Das können schon einfache, kleine Aufmerksamkeiten sein, von denen du weißt, dass sich ein anderer darüber freuen würde.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

How to...

How to?. Als Student bieten sich dir jeden Menge Möglichkeiten dich in deiner neuen oder alten Wahlheimat häuslich einzurichten. Neben einer eigenen Wohnung einer WG oder einem Leben als Untermieter ist das Studentenwohnheim meist eine günstige Alternative. Geringe Mietkosten und im Mietpreis enthaltene Nebenkosten machen diese Zimmer für Studenten auch besonders attraktiv. Ein weiterer Vorteil ist die Nähe zur Uni. Die meisten Studentenwohnheime befinden sich direkt auf dem Campus oder zumindest in unmittelbarer Nähe. In den meisten Fällen sind Wohnheimzimmer auch schon möbliert, sodass du dir teure Anschaffungen wie Kleiderschrank oder Bett sparen kannst. Doch aufgrund all dieser Vorteile sind diese Zimmer meist sehr begehrt und dadurch auch schnell belegt. Daher ist es wichtig sich rechtzeitig zu informieren, wo du dich für so ein Zimmer anmelden kannst und vor allem wann. Der richtige Bewerbungszeitraum Durch die günstigen Konditionen sind die Zimmer im Studentenwohnheim heiß begehrt. Daher ist es sinnvoll sich mit der Bewerbung auf den Studienplatz auch schon auf sein Wohnheimzimmer zu bewerben. Als Studienanfänger geht das in den meisten Fällen auch ohne den Zulassungsbescheid der Hochschule. Schriftlich oder online kann man sich unverbindlich für ein Zimmer anmelden. Die Wartezeiten nach der Anmeldung sind von Wohnheim zu Wohnheim unterschiedlich und sollten beim Anmelden mit erfragt werden. Doch auch der Typ deines Studentenzimmers hat Einfluss auf deine Wartezeiten. So kommst du zum Beispiel eher an ein Zimmer mit Gemeinschaftsküche und –Bad als an ein Einzelapartment.   Der richtige Ansprechpartner Die erste Anlaufstelle, auf der Suche nach einem Zimmer im Studentenwohnheim, ist meist das örtliche Studentenwerk. Von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dort bekommst du innerhalb kürzester Zeit die wichtigsten Informationen. Zum Beispiel, wie du dich für ein Zimmer anmelden und was du für Voraussetzungen erfüllen musst. Diese variieren jedoch von Universität zu Universität. Neben dem Studentenwerk gibt es allerdings noch Wohnheime, die von freien oder kirchlichen Trägern geführt werden. Diese haben meist andere Bewerbungsvoraussetzungen und Anmeldefristen für ihre Zimmer.  Sinnvoll ist es daher sich eine Liste mit allen in Frage kommenden Wohnheimen und deren Anforderungen und Bewerbungsfristen zu machen. So verlierst du im Dschungel der Wohnheimangebote nicht den Überblock. Voraussetzungen Die Vergabe der Studentenzimmer erfolgt auch bei allen Trägern unterschiedlich. Das Los, die Reihenfolge der Anmeldungen oder die individuelle Situation der Studenten entscheiden hier. Wichtigste Voraussetzung für ein Zimmer im Studentenwohnheim ist natürlich deine Zulassung an der Universität. Als nicht Student steht dir auch kein Zimmer im Studentenwohnheim zu. Manche Wohnheime verlangen zusätzlich noch eine Bestätigung über die Einzahlung des Semesterbeitrags. Als Student bieten sich dir jeden Menge Möglichkeiten dich in deiner neuen oder alten Wahlheimat häuslich einzurichten. Neben einer eigenen Wohnung einer WG oder einem Leben als Untermieter ist das Studentenwohnheim meist eine günstige Alternative.…

weiterlesen