Team Azubi&Studi

Was macht eigentlich eine Volontärin?

Was machen eigentlich?. Ein Volontariat ist eine Grundausbildung im Bereich der journalistischen Berufe und dauert in der Regel zwischen 12 und 24 Monaten. Diese Ausbildungsform gilt als Türöffner in die Berufswelt und ist auf das Sammeln praktischer Erfahrungen ausgelegt. Wir haben unsere Volontärin Maria-Louise Hartmann (23) zu ihren Erfahrungen befragt:

Wie bist du zu deinem Volontariat gekommen?
Ich habe während meines Studiums ein Praktikum beim WochenKurier gemacht und bin anscheinend im Gedächtnis hängen geblieben, sodass ich auf meine Initiativbewerbung hin, die Möglichkeit geboten bekommen habe, mein Volo im Onlinebereich in meiner Heimat zu machen.

Wie sieht dein Arbeitsalltag aus?
Im Moment arbeite ich vor allem an unserem AzubiStudi’Xtra Projekt mit. Dahinter steckt vorranging das Erarbeiten von redaktionellen Beiträgen, also Themenfindung, Recherche, Interviews, Texten und auch Redigieren. Aber auch das Vorplanen und Einpflegen unseres Contents steht auf meiner To-Do-Liste. Natürlich bin ich auch auf verschiedenen Außenterminen unterwegs und schreibe Texte zu Themen aus dem Lokalgeschehen.   
Ansonsten unterstütze ich als Volontärin der Online- und Deskredaktion auch noch die Reporter im Außendienst, indem ich unsere Homepage und Social-Media-Kanäle mit ihren Texten bespiele und diese dann auch in unserem werktäglich erscheinenden Newsletter verarbeite. Im Allgemeinen kann man sagen, dass ich aber im Alltag sämtliche Aufgaben und Arbeitsweisen im Verlag kennenlerne.

Was gehört noch zu deiner Ausbildung? Du lernst ja sicher auch außerhalb deines Betriebes?
Ja, gerade zum Beispiel absolviere ich einen Volontärskurs an der Evangelischen Journalistenschule Berlin. Dort lerne ich noch einmal ganz konkret alles rund um die verschiedenen Textsorten der Zeitung kennen und natürlich werden auch Presserechtsfragen in meiner Ausbildung näher beleuchtet.
Es warten in diesem Jahr aber auch noch einige andere in- und externe Schulungen und Weiterbildung auf mich.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.