Advent to go: Was Kirchen bieten

Dresden. Corona heißt auch flexibel sein. So wie in Leubnitz-Neuostra, wo sich beim »Advent to go« jeden Adventssonntag zwischen 14 und 16 Uhr das Scheunentor auf dem Leubnitzer Pfarrhof für Familien mit Kindern öffnet. Zu jeder Viertelstunde gibt es kurze Andacht mit Überraschung. Musik hören beim »Wandel-Advent« der Kirchgemeinde Dresden-Ost – der seit vielen Jahren stattfindende »Lebendige Adventskalender« wurde so modifiziert, dass die Besucher am Hauseingang oder Gartentor vorbei spazieren, während Musik erklingt oder etwas besondes illuminiert ist. Einen »Fenster.Adventskalender« gibt es im Gemeindehaus Dresden-Gruna auf der Bodenbacher Straße 21. Hier leuchtet jeden Tag um 16 Uhr ein neues Bild auf. Die Gemeinde hat zudem einen digitalen Adventskalender vorbereitet mit Musik, Gedichten und Geschichten auf dem gemeindeeigenen Youtube-Kanal. Winter-Weihnachts-Wunder-Geschichten via ZOOM bietet das Kirchspiel Dresden-Neustadt an allen Adventsfreitagen um 17 Uhr an. Der Link findet sich unter www.kirchspiel-dresden-neustadt.de. Striezel-(Markt)-Musiken zum Advent gibt es täglich um 17 Uhr in der Kreuzkirche Dresden. Vespern des Kreuzchores mit Auszügen aus dem Weihnachtsoratorium und adventlichen Motetten erklingen an den Adventswochenenden jeweils 17 Uhr. Informationen und Termine hier. Look up im Lock down: Unter diesem Motto laden die Kirchen in Prohlis, Bannewitz, Leubnitz-Neuostra und Strehlen jeden Mittwoch, 19 Uhr, zum Abendgebet ein. Die Strehlener Christuskirchgemeinde stellt ihre Christvesper um 16.30 Uhr als Livestream auf dem gemeindeeigenen Youtube-Kanal bereit.Corona heißt auch flexibel sein. So wie in Leubnitz-Neuostra, wo sich beim »Advent to go« jeden Adventssonntag zwischen 14 und 16 Uhr das Scheunentor auf dem Leubnitzer Pfarrhof für Familien mit Kindern öffnet. Zu jeder Viertelstunde gibt es kurze…

weiterlesen