Ostergrüße für Senioren schicken

Riesa. In Kooperation des Mehrgenerationenhauses Riesa (Sprungbrett e.V.) und des SeniorenHauses »Albert Schweitzer« der Diakonie sollen viele liebe Ostergrüße verschickt werden. Viele Bewohner der Seniorenheime in Riesa können pandemiebedingt derzeit nur wenig Besuch empfangen. Viele liebgewonnenen Aktivitäten und andere Gewohnheiten, welche normalerweise eine Abwechslung im Alltag bieten, sind ebenso eingeschränkt. Das MGH Riesa und das SeniorenHaus »Albert Schweitzer« rufen daher auf: Schicken Sie eine kleine Grußbotschaft an die Bewohner des SeniorenHauses in Riesa. Senden Sie Grüße und schönen Gedanken an die Senioren oder schreiben Sie eine lustige Geschichte aus Ihrem Alltag. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf: es darf auch gedichtet, gemalt, gebastelt oder beispielsweise gehäkelt werden. Gern sind auch Kinder dazu aufgerufen einen schönen Gruß zu gestalten. Die Aktion ist ganz einfach: »Die eingehende Post wird im Laufe der nächsten Wochen bei uns im MGH Riesa gesammelt und an das SeniorenHaus »Alberst Schweitzer« übergeben, wo sie dann öffentlich für alle Bewohner gut sichtbar im Foyer des Hauses ausgehangen wird. Wir freuen uns auf Ihre Ideen«, erklärt Koordinatorin Isabel Thaler. Kontakt: Mehrgenerationenhaus Riesa »Grüße aus Riesa«, Alleestraße 88, 01591 Riesa Gerne kann die Post bis zum 24. März immer dienstags und mittwochs, 10 bis 14 Uhr, persönlich im MGH Riesa abgegeben werden.In Kooperation des Mehrgenerationenhauses Riesa (Sprungbrett e.V.) und des SeniorenHauses »Albert Schweitzer« der Diakonie sollen viele liebe Ostergrüße verschickt werden. Viele Bewohner der Seniorenheime in Riesa können pandemiebedingt derzeit nur…

weiterlesen

Ein »Wunschbaum« vor dem Großen Haus

Cottbus. Vor dem Großen Haus des Staatstheaters Cottbus hat seit dieser Woche ein farbig-leuchtender »Wunschbaum« Wurzeln geschlagen. Und nicht nur das, ein großer gelber Wunschbriefkasten wartet drauf, von kleinen und großen Cottbuserinnen und Cottbuser, befüllt zu werden. Als Ort des Dialogs und des Austausches sendet die Bühne damit ein weiteres Signal in die Stadt. Gerade in diesen unwägbaren Zeiten, wo der direkte Kontakt zwischen Bühne und Publikum nicht möglich ist, will das Haus die Kommunikation mit der Öffentlichkeit nicht abreißen lassen. Der »Wunschbaum« eröffnet dafür einen neuen Weg und schafft Raum für Phantasie und Kreativität. So lädt das Theater alle dazu ein, einen Wunsch ins Universum zu senden. Und auch wenn es die Wünsche nicht erfüllen kann, so soll den Wünschenden doch Hoffnung gemacht werden, dass mit dem Formulieren und dem Aufschreiben des Wunsches bereits ein erster Schritt zu dessen Erfüllung getan ist. Wer Lust hat, das Angebot des Theaters anzunehmen, kann seinen fertigen Wunschzettel ab sofort in den Wunschbriefkasten einwerfen. Die Zettel werden wetterfest gemacht und an den Ästen des »Wunschbaums« in den Wind gehängt.Vor dem Großen Haus des Staatstheaters Cottbus hat seit dieser Woche ein farbig-leuchtender »Wunschbaum« Wurzeln geschlagen. Und nicht nur das, ein großer gelber Wunschbriefkasten wartet drauf, von kleinen und großen Cottbuserinnen und Cottbuser,…

weiterlesen