Ein Puzzle für den guten Zweck

Meißen. Stolz erhebt er sich über der Stadt - der Burgberg zu Meißen. Weithin sichtbar präsentiert er die Albrechtsburg und den Dom mit seinen beiden markanten, in den Himmel ragenden Türmen als das Wahrzeichen der Porzellan- und Weinstadt an der Elbe. Von diesem Anblick waren auch die Mitglieder des Lions Club Meißen begeistert. Im Rahmen ihres ehrenamtlichen, stark regional geprägten sozialen Engagements für Menschen, die bedürftig sind oder anderweitig Unterstützung brauchen, haben sie deshalb ein auf 1.000 Stück limitiertes Puzzles auflegen lassen. Darauf zu sehen ist der Burgbergkomplex in seiner ganzen Schönheit sowie die dem Berg zu Füßen liegende Altstadt mit ihrem »Meer« aus roten Dächern. Den ausgeschriebenen Fotowettbewerb hatte der in Käbschütz wohnende Robert Scholz gewonnen und das Bild dem Lions Club Meißen freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Rätselfreunde können das Puzzle für 15 Euro in der Tourist-Information Meißen (Markt 3), wenn diese wieder geöffnet hat, und im EDEKA-aktiv-Markt auf der Großenhainer Straße 135 in Meißen erwerben. Der Reinerlös aus dem Verkauf kommt zu 100 Prozent dem Programm »Klasse 2000« zugute. Dabei handelt es sich um ein Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung sowie Sucht- und Gewaltprävention an deutschen Grund- und Förderschulen.Stolz erhebt er sich über der Stadt - der Burgberg zu Meißen. Weithin sichtbar präsentiert er die Albrechtsburg und den Dom mit seinen beiden markanten, in den Himmel ragenden Türmen als das Wahrzeichen der Porzellan- und Weinstadt an der Elbe. Von…

weiterlesen

Mit Termin in den Tierpark

Riesa. Nach vielen Monaten der Schließung können jetzt Tiergärten und Zoos wieder öffnen – zumindest mit strengen Auflagen und mit Terminvergaben. Für spontane Zoobesuche ist damit leider noch keine Möglichkeit geschaffen. Wer die Tiere sehen möchte, muss einen Besuchstermin vereinbaren, so sieht es die neue Coronaschutz-Verordnung vor. Für die Besucher scheinen die neuen Möglichkeiten an umständliche Abläufe gebunden. »Tatsächlich sehen auch wir die komplizierten Regelungen, die von den 7-Tage-Inzidenzen abhängig sind, insgesamt eher kritisch«, erklärt John Jeschke, Geschäftsführer der FVG, auf Anfrage. Die Gefahr eines gehäuften »Auf und Zu« bestehe permanent – gerade wenn jetzt die Termine online oder telefonisch im Voraus gebucht werden sollen, kann daraus auch schnell ein neues Frustrationslevel entstehen, wenn z.B. die Vorfreude auf den lang ersehnten, angemeldeten Tierparkbesuch wieder ins Wasser fällt. »Allerdings sehen wir es auch als unsere Verpflichtung und Eigenmotivation unseren Gästen gegenüber an, die Chance der Wiedereröffnung zu nutzen«, fügt er an. Der städtische Riesaer Kulturbetrieb, zu dem auch die Stadthalle, das Museum, die Bibliothek/Galerie, der Klosterkomplex, die WM-Halle und die Sachsenarena gehören, wünscht sich, dass nicht allein die Inzidenzen als ausschließlicher Maßstab für die Wiederöffnung herangezogen würden.Nach vielen Monaten der Schließung können jetzt Tiergärten und Zoos wieder öffnen – zumindest mit strengen Auflagen und mit Terminvergaben. Für spontane Zoobesuche ist damit leider noch keine Möglichkeit geschaffen. Wer die Tiere sehen möchte, muss…

weiterlesen