Roberto Rink 1 Kommentar

Ideologisch

Die Meldungen über »Freistellungen« von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus ihren Ämtern häufen sich. So auch geschehen mit dem Geschäftsführer der Stiftung Sächsischer Gedenkstätten, Siegfried Reiprich. Einmal einen »belasteten« Begriff in der Öffentlichkeit verwendet und der mediale und politische Druck auf die nun »unliebsam« gewordene Person steigt ins Unermessliche. Statt miteinander ins Gespräch zu kommen, wird die Person einfach entfernt. In einem Land, wo man Angst haben muss, etwas »Falsches« zu sagen, läuft so Einiges schief!
Ihr Roberto Rink

Artikel kommentieren

Kommentar von Steffen Klötzer
Es ist bedauerlich, wenn Journalisten Einschätzungen oder Meinungen abgeben, aus denen ersichtlich ist, dass eine Beschäftigung mit der Materie leider ausblieb. Anders ist die Feststellung, dass aufgrud eines Kommentares jemand entfernt wurde, nicht zu werten. Seit Jahren giibt es Probleme in der Stiftung und es gab seit jahren mehr als genug Gespräche.