Pflegemesse informiert

Südbrandenburg. Immer mehr Menschen werden zukünf­tig, bedingt durch den de­mografischen Wandel, gut ausgebildete Pflegekräfte benötigen. Professionelle Pflege brauchen aber da­bei nicht nur kranke oder körperlich eingeschränkte Menschen, sondern auch ältere Menschen. Bei ex­aminierten Fachkräften in der Altenpflege sowie in der Gesundheits- und Krankenpflege herrscht, laut Fachkräfteengpass­analyse der Bundesagen­tur für Arbeit (BA), ein bundesweiter Fachkräfte­mangel. Aktuell sind 2,6 Millio­nen pflegebedürftig. Bis zum Jahr 2030 wird ein Anstieg auf 3,5 Millionen erwartet. Auch im Agen­turbezirk Cottbus der BA existiert ein hoher Stellen­bestand. 251 offene Pfle­gestellen sind hier unbe­setzt. Auszubildende und Mitarbeiter sind schwer zu finden. Die BA Cottbus will diesem dringenden Bedarf in der Gesundheitsbran­che aktiv begegnen. Auf der stattfindenden Pfle­gemesse will die BA den entscheidenden Impuls geben, um Berufsstarter, potentielle Umschüler und Fachkräfte für regionale Tätigkeiten in der Gesund­heits-und Pflegebranche zu interessieren. Gleichzeitig werden auch pflegende Angehö­rige und sonstige Inte­ressenten angesprochen. Geplant sind zahlreiche Infovorträge, Workshops sowie eine Podiumsdis­kussion. Regionale Arbeit­geber der ambulanten und stationären Pflege stellen auf der Pflegemesse ihre Ausbildungs- und Arbeits­plätze vor. Zudem werden Bil­dungsträger zu Weiterbil­dungsangeboten im Pfle­gebereich informieren. Info Zukunft Pflege Zum Thema „Zukunft Pflege“ findet am Frei­tag, 1. März, und Samstag, 2. März, die Pflegemesse in Cott­bus statt. Aussteller, die sich präsentieren möch­ten, um ihre Produkte, Dienstleistungen und Lösungen vorzustellen, können sich bis zum 31. Januar unter der Telefonnummer 0355/ 494 4448 oder per E-Mail an LotharNicht@cwk-verlag.de anmel­den. Weitere Informationen zur Messe sind auch im Internet unter www.pflegemesse-cottbus.de abrufbar.Immer mehr Menschen werden zukünf­tig, bedingt durch den de­mografischen Wandel, gut ausgebildete Pflegekräfte benötigen. Professionelle Pflege brauchen aber da­bei nicht nur kranke oder körperlich eingeschränkte Menschen, sondern auch ältere…

weiterlesen