gb

Brot per Klick

Sachsen. Umsatzeinbruch und Caféschließungen machen erfinderisch

Essen und Trinken läuft in Krisenzeiten immer? Stimmt nur bedingt. Dass selbst ein mittelständisches Bäckereiunternehmen durch Corona in schwieriges Fahrwasser kommen kann, zeigt sich gerade bei den Ottendorfer Mühlenbäckern.

Zwei Filialen, die in Baumärkten ansässig sind, mussten schließen, ebenso alle Cafés (Sitzbereiche), die die Mühlenbäcker in ihren insgeamt 24 Filialen betreiben. »Der Umsatz im Snackbereich wie auch der Mittagsumsatz sind nahezu komplett weggebrochen, weil ja die Kunden kaum noch rausgehen«, sagt Robert Meyer, einer der Geschäftsführer. Zudem sind viele Mitarbeiterinnen wegen der Betreuung ihrer Kinder zu Hause.

Um den 50 Beschäftigten allein in der Produktion und den vielen Verkäuferinnen in den Filialen weiterhin die Arbeitsplätze zu sichern, kam das Unternehmen jetzt auf eine Idee: Im Onlineshop werden ab sofort je drei Sorten Brot, Brötchen und Kuchen angeboten.

Geliefert wird per DHL und im Umkreis von 15 Kilometern kommt sogar ein Mitarbeiter persönlich mit der backfrischen Ware bis an die Haustür. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.