gb

Eggerts Ostwind – Bauchlandung

Das Spiel wegen eines Abseits zu unterbrechen, gestand neulich ein gestandener Fußball-Schiedsrichter bei seinem Abschied aus dem Schiedsrichterleben, das sei für ihn stets heikel gewesen. Den Pfiff dann auch noch erklären zu sollen – das habe seine didaktischen Fähigkeiten meist überfordert. Denn: »Erklären sie mal ein Bauchgefühl.«

Ähnlich muss es jüngst Jogi Löw ergangen sein, als er nach München reiste, um drei Großen des deutschen Fußballs zu verkünden, in der Nationalmannschaft nicht mehr gebraucht zu sein. Offenbar war er dabei auch einem Bauchgefühl gefolgt. Und auf dem Bauch gelandet.

Denn die betroffenen Herren Müller, Hummels und Boateng haben nicht nur zusammen 250 Länderspiele auf dem Konto, sie brachten 2014 den Weltmeistertitel nach Hause und immer wieder die deutsche Fußballseele zum Schwingen. Weshalb es nicht verwundert, dass diese Scheidung ziemlich geräuschvoll über die Bühne ging. Wundern darf sich der Beobachter über den Arbeitgeber Jogi Löws. Der Deutsche Fußballbund ist immerhin der größte und auch reichste Sportverband weit und breit – und agiert, nein, nicht wie ein Dorfverein. Der würde bei solcher Gelegenheit wenigstens eine ordentliche Abschiedsfeier mit Bier und Bratwurst hinbekommen.

Ihr Hans Eggert

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Benefizkonzert von Benjamin Sweetmilk

Weißwasser. „Für mich bedarf es keiner Überlegung, wenn ich die Möglichkeit bekomme, einen Verein mit solchen tollen Zielen zu unterstützen.“ Für Musiker Benjamin Sweetmilk ist das nicht nur ein dahingesagter Satz, er lässt auch Taten folgen. Er ist Botschafter des Herzenswünsche Oberlausitz e.V. und unterstützt den Verein auch in diesem Jahr wieder mit einem Weihnachtsbenefizkonzert. Am 20. Dezember spielt er um 18.30 Uhr (Einlass: 17.30 Uhr) im Foyer (E-Werk) der Stadtwerke in Weißwasser. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei. Natürlich würde sich der Verein über eine Spende freuen. Wer Benjamin Sweetmilk an dem Tag in Weißwasser live erleben will, muss sich allerdings sputen. Es stehen 100 Sitzplätze zur Verfügung, wer dabei sein will, muss sich vorher anmelden. Das geht unter info@herzenswuensche-ol.de und per WhatsApp oder SMS unter 0172/3552814. Der Herzenswünsche Oberlausitz e.V. freut sich natürlich über die Unterstützung: „Wir bedanken uns bei den Stadtwerken Weißwasser, Max Olbrich und Benjamin Sweetmilk, dass Sie uns auch dieses Jahr wieder so großartig unterstützen. Solche starken Partner an unserer Seite zu haben, macht uns stolz.“ Wer den Verein unterstützen will, kann das auch via Pfandbon tun. Aktuell läuft eine Aktion in Kooperation mit Kaufland. In Senftenberg, Weißwasser und Hoyerswerda kann man Pfand spenden. „Für mich bedarf es keiner Überlegung, wenn ich die Möglichkeit bekomme, einen Verein mit solchen tollen Zielen zu unterstützen.“ Für Musiker Benjamin Sweetmilk ist das nicht nur ein dahingesagter Satz, er lässt auch Taten folgen. Er ist Botschafter…

weiterlesen