gb

Eggerts SachsenWind – Gefährdete Bauern

Wenn dein starker Arm es will, stehen alle Räder still. Wurde einst dem Arbeiterstand zugetraut. Damals, als noch große Streiks das Land lahm legten. Heute üben sich darin zuweilen die Lokführer, wobei die Zahl der stillstehenden Räder überschaubar bleibt. Ähnliches haben die Landwirte, auch die sächsischen, neulich vermocht. Tausende Traktoren tuckerten nach Berlin, sorgten für Staus und in den Medien für große Aufmerksamkeit: Die Bauern protestierten gegen die schwarz-rote Agrarpolitik, vor allem gegen die neueste Düngemittelverordnung. Sie fühlen sich als Klimabuhmänner an den Pranger gestellt und sehen sich deshalb in ihrer Existenz bedroht.

Eine andere Bedrohung der dörflich-bäuerlichen Existenzen bleibt bei derart großer öffentlicher Aufmerksamkeit für diese Proteste beinahe unbeachtet: Seit einiger Zeit entdecken große Lebensmittelketten und damit das ganz große Geld den Bauernboden als günstige Wertanlage – die Bodenpreise haben sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt.

Bei den Landwirten kommt deshalb aber keine Freude auf – sie können kaum noch ein Stück Wiese dazu kaufen und haben höhere Pachten zu zahlen. Und auch den Dörfern droht Gefahr. Denn das große Geld zieht garantiert nicht aufs Land.

Ihr Hans Eggert

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Kader-News: Filin kehrt zu Eislöwen zurück

Dresden. Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore. Am Ende erreichten die Blau-Weißen das Halbfinale. Seine Ausbildung genoss der jetzt 25-Jährige bei den Eisbären Berlin. Durch die damalige Kooperation zwischen den beiden Clubs konnte Filin für die Sachsen auflaufen und in Dresden Spielpraxis sammeln. In den letzten Jahren spielte der Linksschütze sowohl für DEL- als auch DEL2-Clubs. Seit der Saison 2018/2019 stand Filin in Straubing unter Vertrag und erhielt in seinem ersten Jahr bei den Tigers auch eine Förderlizenz für den Deggendorfer SC. Nun kehrt „Vlad“ wieder in seine alte Wirkungsstätte zurück und wird für die Eislöwen auf Torejagd gehen. Marco Stichnoth, Sportlicher Berater Dresdner Eislöwen: „Wir freuen uns, dass Vladislav sich für uns entschieden hat. Er kennt Dresden und bringt sehr viel Geschwindigkeit in die ersten beiden Reihen. Die Mannschaft bekommt durch Ihn viel Qualität dazu.“ Vladislav Filin: „Wenn ich an meine Zeit in Dresden zurückdenke, habe ich nur gute Erinnerungen an die Fans, den Club und die Stadt. Die Eislöwen waren meine erste Wahl in der DEL2, denn ich habe mich nicht nur direkt wohlgefühlt, sondern ich weiß auch, dass wir als Team hier etwas erreichen können. Meine Freude wieder das Eislöwen-Trikot zu tragen, ist sehr groß. Außerdem kann ich es kaum erwarten, bald wieder auf das Eis zu gehen.“ (pm/Dresdner Eislöwen)Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore.…

weiterlesen