gb

Eggerts SachsenWind – Neujahrsbegrüßung

In Leipzig hatten sich während der Silvesternacht etwa 1000 Menschen versammelt, um, wie es hieß, »das neue Jahr zu begrüßen«. Dass zu dieser Feier auch Polizeibeamte erschienen, konnte niemanden wundern – es hat wiederholt öffentliche Silvesterfeten ohne Polizei gegeben, was, als dieselben nicht gänzlich friedlich verliefen, zu Rücktritten von Innenministern und Polizeipräsidenten, zumindest zu heftiger Kritik an den Polizeioberen führte.

Auch sahen einige der zu Leipzig Feiernden, so Beobachter, manches als friedlich an, was gemeinhin nicht wirklich als »friedlich« bewertet wird – den Beschuss von Autos oder von Polizisten mit Böllern etwa. Weshalb die Polizei glaubte, ab und an für Ordnung sorgen zu müssen. Und weshalb ihr später von sachkundiger Oppositionsseite »eskalierende Einsatztaktik« vorgeworfen wurde. Und sogar: »Ekelhafte Polizeigewalt, Überrennen Unbeteiligter, kalkulierte Provokation«. Natürlich »ohne Rücksicht auf Verluste«.

Und Verluste (in Form von Verletzungen) gab es. Nein, nicht bei den Feiernden, bei den Polizisten. Einer wurde gar not-operationsreif geschlagen. Was sicher ein wenig übertrieben war, aber auch verständlich. Wo sich der Mensch doch ungern stören lässt. Beim Neujahrsbegrüßen.

Ihr Hans Eggert

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Kader-News: Filin kehrt zu Eislöwen zurück

Dresden. Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore. Am Ende erreichten die Blau-Weißen das Halbfinale. Seine Ausbildung genoss der jetzt 25-Jährige bei den Eisbären Berlin. Durch die damalige Kooperation zwischen den beiden Clubs konnte Filin für die Sachsen auflaufen und in Dresden Spielpraxis sammeln. In den letzten Jahren spielte der Linksschütze sowohl für DEL- als auch DEL2-Clubs. Seit der Saison 2018/2019 stand Filin in Straubing unter Vertrag und erhielt in seinem ersten Jahr bei den Tigers auch eine Förderlizenz für den Deggendorfer SC. Nun kehrt „Vlad“ wieder in seine alte Wirkungsstätte zurück und wird für die Eislöwen auf Torejagd gehen. Marco Stichnoth, Sportlicher Berater Dresdner Eislöwen: „Wir freuen uns, dass Vladislav sich für uns entschieden hat. Er kennt Dresden und bringt sehr viel Geschwindigkeit in die ersten beiden Reihen. Die Mannschaft bekommt durch Ihn viel Qualität dazu.“ Vladislav Filin: „Wenn ich an meine Zeit in Dresden zurückdenke, habe ich nur gute Erinnerungen an die Fans, den Club und die Stadt. Die Eislöwen waren meine erste Wahl in der DEL2, denn ich habe mich nicht nur direkt wohlgefühlt, sondern ich weiß auch, dass wir als Team hier etwas erreichen können. Meine Freude wieder das Eislöwen-Trikot zu tragen, ist sehr groß. Außerdem kann ich es kaum erwarten, bald wieder auf das Eis zu gehen.“ (pm/Dresdner Eislöwen)Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore.…

weiterlesen