gb

Eggerts SachsenWind – Weiße Flotte

Ob es Meißner, Dresdner, Pirnaer oder Bad Schandauer gibt, die sich vorstellen, sogar achsel-zuckend die Tatsache hinnehmen könnten, dass es auf der Elbe keine "Weiße Flotte" mehr gibt? Kaum.

Seit 1836 fahren dampfende, später auch dieselblubbernde, weiße oder grün/braun/weiße Fahrgastschiffe durchs Elbtal. Biegt eines langsam um eine Flusskurve, kündigt eine Sirene an, dass die "Rathen" oder die "Dresden" oder ein anderes der neun Schiffe der heutigen Sächsischen Dampfschiffahrts GmbH heranschippert, bleiben Spaziergänger auf Brücken oder auf der Brühlschen Terrasse stehen und warten, bis "der Kahn" vorübergezogen ist oder angelegt hat. Und für viele Touristen ist es ein Muss, Fotos von den "Elbdampfern" mit nach Hause zu nehmen. Keine "Weiße Flotte" mehr? Undenkbar!

Um so mehr verwundern mussten jüngst Schlagzeilen, die vermuten ließen, dass es mit dem dauerhaften Dampfer-Betrieb Probleme gibt. Wie oft geht es dabei ums Geld, in diesem Fall um fehlendes. Und auch um die Frage, was die Verantwortlichen zu Anfang der 1990er geritten haben mag, aus dieser traditionsreichen - ja: Kulturinstitution ein privates Unternehmen mit 500 (!) Kommanditisten zu machen. Es war wohl der damals waltende Wahn, privat sei immer gut.

Ihr Hans Eggert

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Kader-News: Filin kehrt zu Eislöwen zurück

Dresden. Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore. Am Ende erreichten die Blau-Weißen das Halbfinale. Seine Ausbildung genoss der jetzt 25-Jährige bei den Eisbären Berlin. Durch die damalige Kooperation zwischen den beiden Clubs konnte Filin für die Sachsen auflaufen und in Dresden Spielpraxis sammeln. In den letzten Jahren spielte der Linksschütze sowohl für DEL- als auch DEL2-Clubs. Seit der Saison 2018/2019 stand Filin in Straubing unter Vertrag und erhielt in seinem ersten Jahr bei den Tigers auch eine Förderlizenz für den Deggendorfer SC. Nun kehrt „Vlad“ wieder in seine alte Wirkungsstätte zurück und wird für die Eislöwen auf Torejagd gehen. Marco Stichnoth, Sportlicher Berater Dresdner Eislöwen: „Wir freuen uns, dass Vladislav sich für uns entschieden hat. Er kennt Dresden und bringt sehr viel Geschwindigkeit in die ersten beiden Reihen. Die Mannschaft bekommt durch Ihn viel Qualität dazu.“ Vladislav Filin: „Wenn ich an meine Zeit in Dresden zurückdenke, habe ich nur gute Erinnerungen an die Fans, den Club und die Stadt. Die Eislöwen waren meine erste Wahl in der DEL2, denn ich habe mich nicht nur direkt wohlgefühlt, sondern ich weiß auch, dass wir als Team hier etwas erreichen können. Meine Freude wieder das Eislöwen-Trikot zu tragen, ist sehr groß. Außerdem kann ich es kaum erwarten, bald wieder auf das Eis zu gehen.“ (pm/Dresdner Eislöwen)Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore.…

weiterlesen