gb

Eggerts SachsenWind – Wintersport ade?

Tolle Kulisse: Wo im Sommer Zehntausende die Filmnächte erleben, jagen im Winter die weltbesten Skilanglauf-Menschen über (künstliche) Schneepisten. Gegenüber das elegante Dresdner Stadtpanorama, dazu, am Terrassenufer, Schiffe der Weißen Flotte – zum dritten Mal fand hier Mitte Januar ein Sprint-Weltcup im Skilanglauf statt. Das Publikum war angetan, attraktive TV-Bilder gingen ins ferne Kanada, ins etwas nähere Norwegen oder nach Russland. Die Dresdner Stadtmarketing-Macher waren zufrieden, der Welt-Skiverband auch.

Unzufrieden dürfte Sachsens Grünennachwuchs gewesen sein. Der hatte sich schon vor dem Skispektakel kritisch zu Wort gemeldet: Das alles finde auf Kunstschnee statt, sei Energieverschwendung riesigem Ausmaßes und passe nicht ins klimapolitische Bild. Erwartbare Einsprüche also. Doch dann folgte ein Hinweis, der neugierig machte: In Zeiten der Erderwärmung stünde der Wintersport hierzulande generell in Frage, andere Sportarten müssten her. Rollerski zum Beispiel.

Rollerski! Eine prickelnde Idee. Immerhin wird auf solchen im Sommer für den Winter trainiert. Doch was machen die Bobfahrer? Auch sie bräuchten keine künstlich vereiste Bahn, ihr Sommersportgerät würde genügen: eine Art Seifenkiste.

Ihr Hans Eggert

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Neuer Chefarzt am Zittauer Klinikum

Zittau. Ab 1. April hat die Klinik für Innere Medizin am Krankenhaus in Zittau einen neuen Leiter. Dr. med. Wolfgang Eipperle übernimmt die Leitung von Chefärztin Dr. med. Heidrun Zeißig. Eipperle, Jahrgang 1960, hat nach dem Abitur in seiner Heimatstadt Crailsheim (Baden-Württemberg) an der RWTH Aachen Humanmedizin studiert und ist danach als Truppenarzt zur Bundeswehr gegangen. Im Bundeswehrkrankenhaus Ulm erfolgte die Facharztausbildung im Bereich der Anästhesie. Es folgten eine weitere Facharztausbildung in Neurochirurgie in Kaiserslautern und Stuttgart und eine fachärztliche Weiterbildung als Internist in Waiblingen mit der Subspezialisierung Gastroenterologie (Magen-Darm-Erkrankungen). Weitere berufliche Einsatzschwerpunkte führten Dr. Eipperle auch nach Thüringen. Seit 2012 ist er als Leitender Oberarzt in Eichstätt, Öhringen und Rotenburg/Fulda tätig. Nun wird er die Klinik für Innere Medizin am Standort Zittau weiterführen. Wolfgang Eipperle freut sich auf die neue Tätigkeit am Klinikum Oberlausitzer Bergland: „Man spürt den alten Geist der einst reichen Stadt, die sich ihre kulturellen Schönheiten, wertvolle Zeugnisse der Vergangenheit, aber auch eine aufgeschlossene Atmosphäre für die Zukunft auf eine ganz besondere, sympathische Weise bewahrt hat. Zittau ist einfach sehens-, erlebens- und liebenswert.“ Ab 1. April hat die Klinik für Innere Medizin am Krankenhaus in Zittau einen neuen Leiter. Dr. med. Wolfgang Eipperle übernimmt die Leitung von Chefärztin Dr. med. Heidrun Zeißig. Eipperle, Jahrgang 1960, hat nach dem Abitur in seiner Heimatstadt…

weiterlesen