sst

Ein neuer Schlitten? „Nö, meiner hat Servo-Zügel“

Sachsen. Bisher hat sich der bärtige Geselle von den Medien ferngehalten, doch jetzt macht er eine Ausnahme, gewährt dem WochenKurier in einem Exklusiv-Interview tiefe Einblicke in sein Privat- und Seelenleben.

Lieber Weihnachtsmann, nun mal ganz ehrlich: Gibt es Dich wirklich?

Hohoho! Diese Frage habe ich echt nicht erwartet. Aber nun mal ernsthaft: Ich existiere für alle, die ganz fest an mich glauben!

Du siehst für Dein Alter noch richtig fit aus. Ganz im Vertrauen: Wieviel Jahre hast Du denn schon auf dem Buckel?

Danke für das tolle Kompliment. Im Dienst des Himmels bin ich schon seit über 180 Jahren.

Du trägst seitdem immer dieselben Klamotten und diesen langen weißen Rauschebart. Geht Dir das ewige Rot und die dichte Wolle im Gesicht nicht langsam auf den Sack?

Mit Grün hab` ich es einmal versucht, aber da bin ich ständig mit dem Förster verwechselt worden. Und ganz in Weiß ist sehr gefährlich, ein Schneepflug hätte mich schon einmal kurz vorm Tharandter Wald fast über den Haufen gefahren. Was meine Gesichtsmatte betrifft, sind Vollbärte bekanntlich wieder voll im Trend und strahlen echte Männlichkeit aus.

Und was ist mit Deinem alten Schlitten? Hast du nicht mal Lust auf ein schnittigeres Modell wie alle Männer?

Von wegen alter Schlitten! Mein Gebrauchter hat erst 5000 Kilometer runter, 17 Zoll Alu-Kufen, acht RS (Rentier-Stärken), Jute-Airbag, Sitzheizung, Servo-Zügel und sogar Zwei-Laternen-Tagfahrlicht. Sollte mal eine der vier Kerzen spinnen, brauche ich bloß eine neue anzuzünden.

Jedes Jahr musst Du Menschen auf der ganzen Welt bescheren. Wie kriegst du das mit der Zeitumstellung immer wieder gebacken?

Zugegeben, mein Job ist ganz schön stressig. Aber gerade das Leuchten in den Augen der Kinder entschädigt mich für die ganze Mühe. Und das Kilometergeld ist auch nicht zu verachten. Außerdem habe ich ein paar treue Kumpels, die mir auf 400-Euro-Basis hilfreich unter die Arme greifen: Engel, Wichtel und natürlich Knecht Ruprecht.

Was machst Du denn im Sommer, da hast Du doch bestimmt viel Freizeit?

Von wegen! Da warten schon wieder Körbe mit neu eingetroffenen Wunschzetteln für Heiligabend 2017 auf mich, deswegen muss ich regelmäßig mit dem Weihnachtsmann-Postamt in Himmelpfort telefonieren. Und meine am Polarkreis stationierte Rentier-Herde will auch regelmäßig versorgt werden, den Rest der Zeit verbringe ich in meinem Ferienhaus auf den Weihnachtsinseln. Leidenschaftlich gern sammle ich auch Eisblumen.

„Oh Tannenbaum“, Oh du Fröhliche oder „Stille Nacht“ – bekommst Du von den millionenfach gesungenen Weihnachtshits kein Kopfweh?

Nein, keine Sorge, ich stopfe mir vorsichtshalber Zuckerwatte in die Ohren. Die klebt zwar mächtig, ist aber schalldicht.

Ist Dir in deiner langen Karriere schon mal eine Panne passiert?

Darüber rede ich eigentlich ungern. Vor drei Jahren, auf der Geburtstagsfete der Frau Holle, habe ich zu tief ins Glühweinglas geguckt. Verkatert wie ich war, habe ich am nächsten Morgen zwei Säcke mit Geschenken vertauscht. Da wunderten sich die Knirpse in Afrika über dicke Wollsocken und die Eskimos über Badehosen. Das war mir echt peinlich...

Du kannst wohl auch richtig böse werden? Umsonst nimmst Du die Rute doch bestimmt nicht mit…

Nein, ich bin von Natur aus ein friedlicher Hausgenosse. Die Rute ist bloß ein modisches Accessoire, ohne sie käme ich mir total nackt vor. Und ich habe doch auch nicht vor, die braven Kinder zu erschrecken. Den etwas frecheren allerdings flößt so ein Knüppel gehörig Respekt ein.

Warum eigentlich ist ein so stattlicher Geselle wie Du noch immer Single?

Blöde Frage (seufzt)! Welche Ehefrau will schon jedes Weihnachtsfest allein unterm Tannenbaum verbringen…

Trotzdem wurde gerade in Sachsen schon viel darüber spekuliert, ob Du hier vielleicht doch eine Geliebte hast...

Oh je! Mir stiefeln schon jahrelang Scharen von Paparazzi hinterher, um mir eine Affaire anzuhängen. Letztens bin ich mit einem der vielen Doubles verwechselt worden, die in Kaufhäusern und Einkaufspassagen Süßigkeiten an Kinder verteilen. Im Prinzip mache ich mir darüber keine Gedanken, was in den Klatschspalten der Boulevardpresse über mich steht, solange mir mein Chef da oben nicht die Arbeit weg nimmt.

Zum Schluss noch diese Frage: Wo entspannst Du nach dem ganzen Weihnachtstrubel?

Am liebsten mit Frau Holle auf Wolke sieben! Die sieht nämlich für ihr Alter noch super sexy aus. Wir machen zusammen ein Fläschchen Glühwein auf und singen „Ihr Kinderlein kommet“ ......

(Das Gespräch führte Hans Jancke)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.