Sascha Hache

Mach mit, mach's nach, mach's wie Gaußig

SportPutzkau, Bischofswerda und Görlitz ? dies sind die Stationen von rund 20 sportbegeisterten Schülern der Freien Evangelischen Grundschule in Gaußig, die am 15. März beim Regionalfinale des Schülerwettstreites "Risiko raus" in der Neißestadt den Sieg erringen wollen.

Sportbegeisterte Grundschüler erreichen Regionalfinale und streben dort den Sieg anDie besten Zweit- bis Viertklässler des hiesigen Regionalschulamtes treffen sich am 15. März in der Sporthalle der Grundschule Königshufen ihre sportlichsten Schulen zu ermitteln. Jeweils zwei Jungen und Mädchen je Klassenstufe ? insgesamt also zwölf Kinder ? gehen pro Einrichtung an den Start. Mit dabei: eine Mannschaft der Freien Evangelischen Grundschule Gaußig, die den Vorausscheid in Putzkau sowie das Kreisfinale in Bischofswerda für sich entscheiden konnten. Knapp 20 Schüler treffen sich regelmäßig bei einem Ganztagesangebot der Schule zum gemeinsamen Sporttreiben. Aber nur zwölf dürfen starten. So gab es schon einige Tränen, die aber schnell trockneten, als sich einige Eltern bereiterklärten, die "Ersatzleute" als Zuschauer nach Görlitz zu fahren. Und diese werden ihre Kameraden kräftig anfeuern. Unter anderem bei Staffelwettbewerben im Basketballdribbling, Slalomlauf oder Rennen mit einem Tischtennisball auf einem Schläger. "Der Name 'Risiko raus' ist für den Wettbewerb vielleicht bisschen irreführend. Eigentlich ist es eine Neuauflage von 'Mach mit ? mach's nach ? mach´s besser'", erzählt Sportlehrer Wolfgang Schumacher. Bei diesem Namen werden viele Leichtathletik-Fans der Region stutzen. Er ist es wirklich ? der Trainer, durch dessen Hände u.a. Hagen Melzer, der frühere Europa- und Vizeweltmeister im 3.000-Meter-Hindernislauf, ging. Das mittlerweile 69-jährige Urgestein der Bautzener Leichtathletik  arbeitet immer noch als Sportlehrer. "Das hält mich jung ? auch geistig. Aber lassen Sie uns lieber über die tollen Schüler reden", macht Wolfgang Schumacher nicht viel Aufhebens um seine Person.

 

Und so freut er sich viel mehr über seine sportbegeisterten Eleven, die sich  durch sein Engagement auch abseits der Schule im Verein sportlich betätigen. Wie die zehnjährige Emilie, die beim Nachwuchs der Rödertalbienen Handball spielt und bei der Frage nach dem Ziel für Görlitz wie selbstverständlich antwortet: "Wir wollen Erster werden!".       

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Benefizkonzert von Benjamin Sweetmilk

Weißwasser. „Für mich bedarf es keiner Überlegung, wenn ich die Möglichkeit bekomme, einen Verein mit solchen tollen Zielen zu unterstützen.“ Für Musiker Benjamin Sweetmilk ist das nicht nur ein dahingesagter Satz, er lässt auch Taten folgen. Er ist Botschafter des Herzenswünsche Oberlausitz e.V. und unterstützt den Verein auch in diesem Jahr wieder mit einem Weihnachtsbenefizkonzert. Am 20. Dezember spielt er um 18.30 Uhr (Einlass: 17.30 Uhr) im Foyer (E-Werk) der Stadtwerke in Weißwasser. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei. Natürlich würde sich der Verein über eine Spende freuen. Wer Benjamin Sweetmilk an dem Tag in Weißwasser live erleben will, muss sich allerdings sputen. Es stehen 100 Sitzplätze zur Verfügung, wer dabei sein will, muss sich vorher anmelden. Das geht unter info@herzenswuensche-ol.de und per WhatsApp oder SMS unter 0172/3552814. Der Herzenswünsche Oberlausitz e.V. freut sich natürlich über die Unterstützung: „Wir bedanken uns bei den Stadtwerken Weißwasser, Max Olbrich und Benjamin Sweetmilk, dass Sie uns auch dieses Jahr wieder so großartig unterstützen. Solche starken Partner an unserer Seite zu haben, macht uns stolz.“ Wer den Verein unterstützen will, kann das auch via Pfandbon tun. Aktuell läuft eine Aktion in Kooperation mit Kaufland. In Senftenberg, Weißwasser und Hoyerswerda kann man Pfand spenden. „Für mich bedarf es keiner Überlegung, wenn ich die Möglichkeit bekomme, einen Verein mit solchen tollen Zielen zu unterstützen.“ Für Musiker Benjamin Sweetmilk ist das nicht nur ein dahingesagter Satz, er lässt auch Taten folgen. Er ist Botschafter…

weiterlesen