pm/mlh

Online-Vortrag: Mehr Wärme für weniger Geld

Sachsen. Mit der Einführung einer CO2-Bepreisung ab 2021 wird sich das Heizen auf Basis von Öl oder Gas verteuern. Gleichzeitig sind durch das Klimapaket der Bundesregierung mehr Fördermittel für Sanierung und im Neubau bereitgestellt worden. Allen Eigenheimbesitzenden, Bau- und Sanierungswilligen stellt sich damit die Frage, wie lohnenswert eine Investition in ein neues Heizsystem ist.

Mit einer Online-Vortragsreihe will die Verbraucherzentrale Sachsen diese und weitere Fragen klären und Licht in den dunklen Heizungskeller bringen. »Eine Investition in eine neue Heizungsanlage oder die Optimierung der bestehenden bringen höheren Wohnkomfort, geringere Heizkosten und eine bessere Klimabilanz mit sich. Wie das funktionieren kann, zeigen wir in unseren Vorträgen«, erklärt Lorenz Bücklein, Leiter der Energieberatung der Verbraucherzentrale Sachsen.

»Heizung optimieren« heißt es am 7. Dezember,
18 Uhr
. Der Vortrag zeigt auf, welche Möglichkeiten zur Optimierung von alten aber auch neuen Heizungsanlagen bestehen und wann welcher Schritt der sinnvollere ist.
Am 14. Dezember, 18 Uhr, erfahren Sanierungswillige und Bauherren, wie sie den Durchblick im Förderdschungel behalten und die beste finanzielle Unterstützung für das individuelle Vorhaben finden.

Informationen und Anmeldung unter www.verbraucherzentrale-sachsen.de/heizung

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Eislöwen wollen wieder punkten

Dresden. Die Dresdner Eislöwen treffen iam Wochenende auf den EV Landshut und die Tölzer Löwen. Nach zwei Siegen aus den letzten drei Partien will das Team von Trainer Andreas Brockmann den Aufwärtstrend bestätigen. Gespielt wird am Freitag, 22. Januar, 19.30 Uhr, in der EnergieVerbund Arena gegen Landshut. Am Sonntag, 24. Januar, 17 Uhr, warten die Tölzer Löwen. Beide Auftritte der Eislöwen werden live bei SpradeTV übertragen. Zum zweiten Mal in dieser Saison treffen die Blau-Weißen auf Landshut. Den ersten Vergleich am 11. Dezember in Landshut hatten die Eislöwen mit 2:5 verloren. Der EVL ist aktuell Tabellensechster, hat zehn Punkte Vorsprung auf die Eislöwen, wartet in diesem Kalenderjahr allerdings noch auf einen Auswärtserfolg. Andreas Brockmann, Cheftrainer Dresdner Eislöwen: „Unser Fokus ist voll auf Landshut ausgerichtet und wir wollen alles geben, das Spiel zu gewinnen. Landshut kommt mit einer starken Offensive und einer stabilen Abwehr. Sie haben ein paar Ups und Downs in den letzten Spielen, aber sie sind eine gefährliche Mannschaft. Wir sind aber gut vorbereitet und wenn wir wieder unser Spiel machen, haben wir auch eine Chance.“ Für Tom Knobloch wird das Heimspiel der zweite Auftritt nach seiner Verletzungspause. Elf Spiele hatte der 21-Jährige mit einer Handverletzung verpasst. Beim Auswärtssieg in Heilbronn gab er sein Comeback. Tom Knobloch, Angreifer Dresdner Eislöwen: „Ich versuche der Mannschaft zu helfen, wo ich kann. Meine Aufgabe besteht sicherlich nicht darin jetzt für die Tore zu sorgen. Ich sehe mich auch eher als Vorbereiter, will viel Energie einbringen und defensiv für die Mannschaft ackern.“ Geleitet wird das Heimspiel der Eislöwen gegen Landshut von den Unparteiischen Stephan Bauer und Florian Fauerbach. (pm/Dresdner Eislöwen)Die Dresdner Eislöwen treffen iam Wochenende auf den EV Landshut und die Tölzer Löwen. Nach zwei Siegen aus den letzten drei Partien will das Team von Trainer Andreas…

weiterlesen