tok

Sachsen vergibt vorerst keine Impftermine mehr

Sachsen. Eigentlich sollte es ab heute möglich sein, in Sachsen Impftermine auch telefonisch zu bekommen. Doch das klappt nicht, weil ein Impfstoffhersteller nicht liefern kann.

Nach dem Start der Online-Terminvergabe hat das DRK vergangene Woche auch eine Telefonhotline geschaltet. Seit 12. Januar wurden dort Fragen rund ums Thema Impfen beantwortet, ab dieser Woche sollte es auch möglich sein, über die 0800/0899 089 Impftermine zu vereinbaren. Doch daraus wird nichts. Das DRK hat die Vergabe von Terminen vorerst gestoppt. Grund ist ein Lieferengpass beim Impfstoffhersteller Biontech-Pfizer. Dieser fährt die Produktion herunter, weil Umbaumaßnahmen in einem Werk in Belgien nötig sind. Das wiederum führt dazu, dass das DRK nicht genau sagen kann, wie viele Impfdosen in den kommenden Wochen geliefert werden. Deswegen der Terminvergabe-Stopp.

Biontech kündigt auf seiner Website an, dass man mit Beginn der kommenden Woche wieder auf dem geplanten Stand der Produktion sein werde. Die Umbaumaßnahmen sind laut dem Unternehmen nötig, um die Produktionskapazitäten zu erhöhen, so dass im zweiten Quartal des Jahres mehr Impfstoff geliefert werden kann.

Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping sagte am Freitag zu dem Lieferengpass: „Das ist extrem bedauerlich, weil die Bürgerinnen und Bürger auf ihre Impfungen warten. Wir in Sachsen sind davon nicht so stark betroffen, weil wir stets die Hälfte der zur Verfügung stehenden Dosen für die zweite Impfung zurückgehalten haben. Wir haben klug und vorsichtig geplant und können allen die zweite Impfung garantieren, die in den kommenden Tagen dran sind

Von den bisher nach Sachsen gelieferten 110.000 Dosen wurden bereits 50.000 verabreicht, die restlichen 5.000 werden jetzt verimpft. Die restlichen 55.000 Dosen wurden zurückgehalten, weil für eine Immunisierung zwei Impfungen nötig sind. Anfang dieser Woche sollen nochmals 34.000 Impfdosen eintreffen, wie es danach aussieht und wann wieder nach Sachsen geliefert wird, ist derzeit nicht klar. Die Gesundheitsministerin rechnet damit, dass Donnerstag oder Freitag kein Impfstoff mehr zu Verfügung stehen wird. Das sagte Petra Köpping gegenüber dem MDR.

Verwunderlich ist allerdings, dass das Online-Portal zur Terminvereinbarung nach wie vor online ist (Stand 18.01., 9.30 Uhr) und dort auch kein Hinweis zu finden ist, dass derzeit keine Termine vergeben werden. Auch auf der Seite des DRK-Landesverbands ist weiterhin der Link zur Online-Terminvergabe groß zu finden.

Update vom 18.01, 13.10 Uhr:

Inzwischen ist auf der Website des DRK-Landesverbandes Sachsen der Hinweis zu finden, dass derzeit keine Termine für die Erstimpfung vergeben werden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.