Carola Pönisch

SachsenEnergie warnt vor Fake-Anrufen

Sachsen. Aktuell werden wieder zahlreiche Betrugsversuche am Telefon gemeldet. Abgefragt werden Vertragsdaten, Kunden sollen zu Anbieterwechseln überredet werden.

Mehrere DREWAG-Kunden meldeten sich in den vergangenen Tagen bei dem Unternehmen, da sie von einer Schweizer Telefonnummer Anrufe angeblicher DREWAG-Mitarbeiter erhielten. Diese verlangten von den Kunden Auskunft über deren Vertragsdaten wie z.B. die Strom-Zählernummer oder ihr Vertragskonto bei DREWAG. Als Vorwand nannten sie unter anderem eine Änderung der Strompreise oder auch die Neugründung der Unternehmensgruppe SachsenEnergie.

"SachsenEngergie distanziert sich ganz klar von solchen Anrufen und möchte insbesondere die DREWAG-Kunden sensibilisieren, nicht darauf einzugehen", warnt Unternehmenssprecherin Nora Weinhold. Ziel der Betrugsanrufe sei es,  die Kunden ohne ihr Wissen zu einem anderen Energieversorger zu wechseln oder unter falschem Vorwand zu einem Anbieterwechsel zu überreden. "Diese Anrufe gehen nicht von der DREWAG aus und wurden auch nicht von ihr beauftragt", so Weinhold.

Wie soll man sich verhalten?

1. Gespräch vermeiden
Legen Sie bei Ihnen unbekannten Nummern gesundes Misstrauen an den Tag. Am besten legen Sie wieder auf und vermeiden jegliches Gespräch. Blockieren Sie wenn möglich die Nummer.

2. Keine Daten weitergeben
Kommt es doch zum Gespräch, nennen Sie keinerlei Daten am Telefon. Wenn Sie sich unsicher sind, bitten Sie darum, dass Sie per Post informiert werden möchten – die Adressdaten der Kunden liegen der DREWAG vor. Machen Sie sich immer bewusst: Ihr Energieversorger kennt Ihre Daten und muss nicht danach fragen!

3. Nicht unüberlegt „Ja“ sagen
Vermeiden Sie im Gespräch deutlich „Ja“ zu sagen, damit dies nicht aufgenommen und in eine gefälschte Vertragszustimmung montiert werden kann.

Wichtig außerdem: Steht ein DREWAG-Mitarbeiter persönlich vor der Tür, hat er grundsätzlich einen Dienstausweis dabei, um sich ausweisen zu können.

Im Zweifelsfall empfiehlt das Unternehmen betroffenen DREWAG-Kunden, sich am Service-Telefon unter 0351/860-4444 (Montag bis Freitag von 7 bis 19 Uhr) rückzuversichern.



Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.