gb

Silberhelden sind „Überraschung des Jahres“!

Sachsen. Die Deutsche Eishockey-Nationalmannschaft ist für die Leistungen bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang mit dem SPORT BILD-Award ausgezeichnet worden. Die Mannschaft um Bundestrainer Marco Sturm ist Preisträger in der Kategorie „Überraschung des Jahres“.

Vor etwa 700 Gästen aus Sport, Wirtschaft und Medien nahmen die Silberhelden um Bundestrainer Marco Sturm und Co-Trainer Matt McIlvane den SPORT BILD-Award in der Hamburger Fischauktionshalle entgegen. Im Vorjahr hatte sich Radsport-Profi Marcel Kittel den Titel in der gleichen Kategorie gesichert.

„Es ist für einen Eishockey-Spieler etwas ganz Besonderes solch einen Award überreicht zu bekommen", sagte Moritz Müller am Rande der Veranstaltung. „Es ist eine große Ehre und eine schöne Belohnung für unsere Arbeit." Auch Gerrit Fauser freute sich über die Auszeichnung: „Es ist immer toll, solche Abende mit den Olympia-Jungs zu erleben. Da kommen immer wieder Erinnerungen hoch. Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung!"

Bereits seit 2003 zeichnet die Sport Bild mit dem Award sowohl sportliche Höchstleistungen als auch besondere Ideen im Sportbereich aus. Dabei vergibt die Redaktion des Magazins in verschiedenen Segmenten Nominierungen. Die Gewinner werden jedoch von den Lesern gewählt. 2003 wurden die Auszeichnungen noch in vier Bereichen vergeben, 2017 waren es schon acht und in diesem Jahr feierten 700 Gäste die Preisträger in insgesamt neun Kategorien. (pm)

Alle Preisträger im Überblick:

Sonderpreis der Chefredaktion: Toni Kroos

Bester TV-Experte: Matthias Sammer

eSport: Ralf Reichert

Comeback des Jahres: Gesa Felicitas Krause

Star des Jahres: Angelique Kerber

Lebenswerk: Otto Rehhagel

Trainer des Jahres: Niko Kovac

Vorbild des Jahres: Aljona Savchenko und Bruno Massot

Überraschung des Jahres: Deutsche Eishockey-Nationalmannschaft

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Mütter als Fels der Familie

Sachsen. Das Müttergenesungswerk ruft unter dem Motto #gemeinsamstark zu Spenden und Sammlungen für Mütter auf. Elke Büdenbender, Schirmherrin des Müttergenesungswerks betont in ihrem Spendenaufruf: »Gerade jetzt ist jegliche Unterstützung von großer Bedeutung, um die Familien in unserem Land in diesen herausfordernden Zeiten und darüber hinaus zu stärken!« Jeder Tag müsste Muttertag sein Am Muttertag erfahren die Leistungen und Lasten von Müttern die dringend notwendige Aufmerksamkeit und Wertschätzung. »Viel zu oft wird diese alltägliche Familienarbeit, die ein wichtiger Beitrag zu unserem gesellschaftlichen Leben ist, als selbstverständlich hingenommen,« sagt Schirmherrin Büdenbender. Eigentlich müsste jeder Tag Muttertag sein. Eines ist jedoch klar: Seit mehr als einem Jahr herrscht Ausnahmezustand und besonders Mütter spüren den Druck und die Auswirkungen der Corona-Pandemie: Schule und Kinderbetreuung fallen aus, das Arbeitsleben verlagert sich für viele auf das Zuhause, die Pflege von Angehörigen ist oftmals nur unter erschwerten Bedingungen zu gewährleisten und dann noch der Haushalt. Die Mehrfachbelastung unter diesen extremen Bedingungen zwingt die Stärkste in die Knie. Und genau das passiert: Irgendwann kommt der Punkt, an dem es nicht mehr weitergeht. Erschöpfung setzt ein, ein Gefühl von Hilflosigkeit und Überforderung und die Gesundheit leidet. Unterstützung durchs Müttergenesungswerk Oft zu spät suchen sich Mütter dann Hilfe. Das Müttergenesungswerk, das sich seit über 70 Jahren für die Gesundheit von Müttern einsetzt, ein Beratungsnetz und Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahmen für Mütter und Mutter und Kind anbietet – auch für Väter. In den dreiwöchigen Kuren profitieren Teilnehmer von einem gendersensiblen Kurangebot, das individuell auf die Bedürfnisse und die Lebenssituation in der Familie zugeschnitten ist. Durch verschiedene Therapien und den Austausch mit anderen Müttern gewinnen die Frauen Abstand vom Alltag, tanken Kraft, erhalten neue Impulse und verändern den Blick auf Zuhause. Spenden hilft konkret Die Arbeit des Müttergenesungswerks ist u.a. durch Spenden möglich: Information, Aufklärung, Beratungsarbeit und Nachsorge sowie ganz konkret mit direkten finanziellen Kur-Zuschüssen für Mütter. Gemeinsam kann man sich für Mütter stark machen. Hilfe durch: Haus- und Straßensammlung des Müttergenesungswerks direkte Spende: www.gemeinsam-stark.social/spenden Spendenkonto: IBAN: DE13 7002 0500 0008 8555 04 / BIC: BFSWDE33MUEDas Müttergenesungswerk ruft unter dem Motto #gemeinsamstark zu Spenden und Sammlungen für Mütter auf. Elke Büdenbender, Schirmherrin des Müttergenesungswerks betont in ihrem Spendenaufruf: »Gerade jetzt ist jegliche Unterstützung von großer…

weiterlesen