gb

Wer sind die "Super-Pfleger" 2019?

Sachsen. Vor einem Jahr startete der WochenKurier eine ganz besondere Aktion, um Pflegekräfte für ihre großartige Arbeit zu ehren und einmal Danke zu sagen. Nun geht's in die zweite Runde.

22 Pflegekräfte und Pflegeteams wurden 2018 auf der dritten Pflegemesse Dresden mit dem Pflege-Stern des WochenKurier ausgezeichnet.

Im Anschluss daran erhielt im Übrigen auch der WochenKurier mit dem Durchblick-Preis des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) eine Auszeichnung für die Idee, Pflegekräfte zu ehren, die mit außergewöhnlich viel Herz und Einsatzbereitschaft das Leben ihrer Patienten bereichern. Neben der großen Resonanz der Branche selbst ein Grund mehr zum Weitermachen! Deshalb sucht der WochenKurier ab sofort wieder die »Super-Pfleger«.

Gesucht werden Pflegerinnen, Pfleger oder Pflegeteams in Krankenhäusern, Altenheimen und der häuslichen Krankenpflege, die viel mehr geben als das übliche Maß an Betreuung. Wo die tägliche Essensausgabe zum schnellen Pläuschchen genutzt wird und beim Wocheneinkauf gleich noch die ein oder andere Kleinigkeit mit besorgt wird.

Sie kennen jemanden, der diesen Titel verdient hätte? Bestens! Schicken Sie uns Ihre Vorschläge, eine kurze Begründung, warum der Stern an Ihren Kandidaten vergeben werden sollte, die Kontaktdaten und ein Foto des Nominierten.

Die Vorschläge können per:

* E-Mail: aktion@wochenkurier.info, Betreff: Superpfleger
* Fax: 03571 / 406 891
* Brief: WochenKurier Postfach 3341, 02965 Hoyerswerda
eingereicht werden.

Einsendeschluss für die Nominierungen ist Freitag, der 12. Juli 2019.

Eine Jury wählt aus allen Einsendungen jene Kandidaten bzw. Teams aus, die sich eine Ehrung verdient haben. Auf der vierten Messe »Zukunft Pflege« in Dresden wird den Auserwählten dann der »Pflege-Stern« des WochenKurier und damit der Titel »Super-Pfleger« verliehen.

4. Pflegemesse Dresden

* Zum Thema »Zukunft Pflege« findet am 31. August und 1. September die Pflegemesse in der Messe Dresden statt. Der Eintritt beträgt 6 Euro, erm. 4 Euro. Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.

* Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Publikum werden zu aktuellen Themen im Bereich Pflege diskutieren. Dazu können auch Sie, liebe WochenKurier-Leser, Ihre Fragen einsenden: Schreiben Sie unter dem Betreff »Pflege-Talk« eine Mail an: redaktion@wochenkurier.info

* Aussteller, die sich präsentieren möchten, können sich unter Tel. 0351/ 4917675 oder peterhatzirakleos@dwk-verlag.de anmelden.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Freibadstart: Ab 6. Juni gehts schrittweise los

Dresden. Auch wenn Petrus gerade nicht das beste Badewetter schickt: Punkt 9 Uhr werden morgen (6. Juni) das Georg-Arnhold-Bad, das Hebbelbad Cotta, das Strandbad Wostra und das Waldbad Langebrück öffnen. Weitere vier Freibäder –  Stauseebad Cossebaude, Naturbad Mockritz,  Freibad Wostra und  Luftbad Dölzschen–  werden dann am Mittwoch, dem 10. Juni, folgen. Badespaß mit Einschränkungen Online-Tickets: Allerdings kann auf Grund der Hygiene- und Absandsregeln nur eine begrenzte Gästeanzahl im Bad toben. Um den Einlass in die Bäder soweit wie möglich kontaktlos zu gewährleisten, setzt die Dresdner Bäder GmbH auf das Online-Verkaufssystem, bereits jetzt auf der Internetseite im Webshop nutzbar ist. Das Online-Ticket hat Gültigkeit für den gewünschten Tag und garantiert den Zugang ins Bad. Familien- und Mehrfachkarten sowie Eintrittskarten zum Abendtarif können bis auf Weiteres nicht angeboten werden. Ermäßigungen entfallen derzeit auch. Hygiene: In festgelegten Badbereichen muss Mund- und Nasenschutz getragen werden. Die Sanitäranlagen (WC/Dusche) sind eingeschränkt nutzbar. Das geht noch nicht: Sportgeräte, Sonnenliegen, Saisonkabinen etc. können nicht gemietet werden. Sprungtürme und Wasserrutschen dürfen jedoch unter Beachtung der Abstandswahrung genutzt werden. Auch wenn Petrus gerade nicht das beste Badewetter schickt: Punkt 9 Uhr werden morgen (6. Juni) das Georg-Arnhold-Bad, das Hebbelbad Cotta, das Strandbad Wostra und das Waldbad Langebrück öffnen. Weitere vier Freibäder –  Stauseebad Cossebaude,…

weiterlesen