rk/asl

Auf der Kippe

Ottendorf-Okrilla. Wegen Corona musste im vergangenen Jahr das Jubiläum »100 Jahre Fußballsport in Ottendorf-Okrilla« gecancelt werden. Ob in diesem Sommer gefeiert werden kann, ist fraglich.

Wer in diesen pandemischen Zeiten ein Jubiläum begehen möchte, muss entweder vor Optimismus sprühen oder überaus flexibel bei den Vorbereitungen für derartige Feiern sein. Gilt es doch in diesen Tagen immer die coronale Lage im Blick zu haben.

Ist zwar noch ein Weilchen hin bis zum Sommer, wenn der FV Ottendorf-Okrilla 05 sein Jubiläum »100 Jahre Fußball in Ottendorf« feiern will. Einiges ist schon geplant für die große Sportsause vom 18. bis 20. Juni. An diesem Festwochenende wollen die 05er mit diversen kulturellen und sportiven Höhepunkten auf die zurückliegenden hundert Fußballjahre in der Gemeinde zurückschauen. In der so einiges los war, wie man der 380-seitigen Chronik entnehmen kann, die der Verein demnächst herausgeben wird und die das historisch-sportive Geschehen mit eindrucksvollen Bildern vermittelt.

Kosten waren überschaubar

Lars Großmann hat viel Zeit in die Vorbereitung dieses opulenten Werkes investiert. Rund sechs Jahre habe er, so der zweite Vorsitzende des Vereines, an dieser Vereinschronik gearbeitet. Die schon im vergangenen Jahr unters Ottendorfer Volk gebracht werden sollte. Zum hundertjährigen Fußballsportjubiläum. Doch die Pandemie hatte dem Klub einen Strich durch die Rechnung gemacht. Und in diesem Jahr? »Bei unseren Vorstandstreffen beschäftigen wir uns regelmäßig mit der Corona-Situation«, so der 38-jährige Großmann, der ob der pandemischen Lage von fehlender Planungssicherheit spricht. Die Kosten für die im vergangenen Jahr abgesagten Feierlichkeiten seien glücklicherweise für den Verein überschaubar gewesen, meint er. Man habe Getränkelieferanten absagen, den Auftrag für die Zeltverleihfirma stornieren müssen, das sei es gewesen.

Viel Zeit hätten die Mitglieder jedoch seinerzeit in die Vorbereitung gesteckt. Nun müsse man von Tag zu Tag schauen. Denn schließlich sollten sie bald beginnen, die Vorbereitungen für die Ottendorfer Sportparty, so Großmann. Oder? Es sei aber auch nicht auszuschließen, dass man das Jubiläum erneut canceln müsse, so Großmann weiter »Das wäre dann sehr ärgerlich«, so Lars Großmann.

Entscheidung Ende März

Seine Chronik jedoch, die soll auf jeden Fall in diesem Jahr erhältlich sein. Knapp 40 Vorbestellungen gebe es bereits, erzählt er. Die Chronik habe eine Auflage von rund 300 Stück. Sei das Interesse größer, werde man weitere Exemplare drucken, so Großmann weiter. Der davon spricht, wie wichtig dieses Jubiläumsparty sei. Denn das seit November des vergangenen Jahres behördlich-angeordnete Spiel- und Trainingsverbot für den Amateursport habe das Vereinsklima in den vergangenen Wochen zunehmend getrübt.

Die Stimmung bei den Mitgliedern sei, so Lars Großmann gegenwärtig »völlig am Boden«. Da wäre es nicht schlecht, wenn sich die coronale Lage soweit bessert, dass man wieder mal ans Feiern denken könnte. Spätestens Ende März werde der Verein eine Entscheidung treffen, erklärt Lars Großmann, der aber auch Realist ist. Angesichts der derzeitigen pandemischen Entwicklung sei eine erneute Absage wohl nicht auszuschließen. In diesem Falle werde man das Jubiläum »100 Jahre Fußball in Ottendorf« halt erneut verlegen, aufs nächste Jahr. Nun ja, man muss halt feiern, wie es die Gelegenheiten, sprich die Pandemie, zulässt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Airport Dresden vermeldet wieder Flugbetrieb

Dresden. Nach monatelanger Ruhe hat auch am Airport Dresden der Flugbetrieb wieder begonnen. Die Fluggesellschaft Ryanair startete vor  Ostern (3. April) und auch am 10. April wieder nach Mallorca. Ab 2. Juli plant Ryanair vier wöchentliche Flüge, die montags, mittwochs, freitags und sonntags Dresden mit der Baleareninsel verbinden. Auch Eurowings und Sundair wollen ab Mai mehrmals wöchentlich Verbindungen nach Mallorca anbieten (Stand Anfang April). Lufthansa verbindet bereits täglich Dresden mit dem Drehkreuz Frankfurt. Neue Regeln Wer jetzt fliegen will, muss jedoch einiges beachten. Für die Einreise nach Spanien ist derzeit ein negativer PCR-Tests erforderlich, er darf nicht älter als 72 Stunden sein und das Testergebnis muss in Englisch oder Spanisch ausgestellt sein. Solche  kostenpflichtigen Test können am Airport Dresden im »Co Care Covid19-Testcentrum« gemacht werden. Alle Reiserückkehrer aus dem Ausland müssen zudem der jeweiligen Fluggesellschaft vor dem Abflug einen negativen Corona-Test vorlegen, sonst dürfen sie nicht befördert werden. Fluggäste müssen sich direkt bei ihrer Airline beziehungsweise ihrem Reiseveranstalter zu informieren, wie die erforderlichen Corona-Tests vor dem Rückflug durchgeführt werde An Bord der Flieger gilt zudem Maskenpflicht und es darf nur ein Handgepäckstück mit in die Maschine genommen werden. Infolge von Reisewarnungen und Quarantänebestimmungen passen Airlines sowie Reiseveranstalter ihre Angebote kontinuierlich an. Kurzfristige Änderungen im Flugplan sind daher möglich. Eine Übersicht der Ziele im Sommerflugplan ist unter https://www.mdf-ag.com/tagesflugplan/flugziele-flugplan/ zu finden. Nach monatelanger Ruhe hat auch am Airport Dresden der Flugbetrieb wieder begonnen. Die Fluggesellschaft Ryanair startete vor  Ostern (3. April) und auch am 10. April wieder nach Mallorca. Ab 2. Juli plant Ryanair vier wöchentliche Flüge, die…

weiterlesen