Florian Triebel

HC Rödertal auf Trainersuche

Wie der Verein mitteilte, wird der Vertrag mit Bundesligatrainer Frank Mühlner nicht verlängert. Mühlner war zwei Jahre als verantwortlicher Trainer und davor ein Jahr als Co-Trainer für den HC Rödertal tätig. Während seiner Tätigkeit erreichte der Verein mit dem Aufstieg in die 1. Bundesliga seinen bisher größten Erfolg. Dem folgte aber auch der sofortige Abstieg. Die folgenden zwei Jahre waren von Konsolidierung geprägt. Da auch einige Spielerinnen zum Saisonende den Verein verlassen werden, steht ein personeller Neubeginn mit einer sportlichen Neuausrichtung an. „Diesen Neuanfang wollen wir mit neuem Personal bestreiten und damit gleichzeitig auch neue Impulse setzen“, so die Vereinsführung. Dabei wird sich auch die Rolle des neuen Cheftrainers ändern. Das Zusammenspiel zwischen Leistungssport, Nachwuchsentwicklung und Partnernetzwerk soll wesentlich enger verzahnt und intensiviert werden.

Der Beschluss wurde Frank Mühlner und dem Mannschaftsrat bereits mitgeteilt.

In der laufenden Meisterschaft belegen die Rödertalbienen aktuell mit 23:17 Punkten Platz sechs und sind damit im Soll. Bei noch ausstehenden zehn Spieltagen sind jetzt Trainer und Mannschaft gefragt, diese gute Ausgangssituation zu verteidigen. Aufgrund von Verletzungen ist das keine ganz einfache Aufgabe.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Kader-News: Filin kehrt zu Eislöwen zurück

Dresden. Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore. Am Ende erreichten die Blau-Weißen das Halbfinale. Seine Ausbildung genoss der jetzt 25-Jährige bei den Eisbären Berlin. Durch die damalige Kooperation zwischen den beiden Clubs konnte Filin für die Sachsen auflaufen und in Dresden Spielpraxis sammeln. In den letzten Jahren spielte der Linksschütze sowohl für DEL- als auch DEL2-Clubs. Seit der Saison 2018/2019 stand Filin in Straubing unter Vertrag und erhielt in seinem ersten Jahr bei den Tigers auch eine Förderlizenz für den Deggendorfer SC. Nun kehrt „Vlad“ wieder in seine alte Wirkungsstätte zurück und wird für die Eislöwen auf Torejagd gehen. Marco Stichnoth, Sportlicher Berater Dresdner Eislöwen: „Wir freuen uns, dass Vladislav sich für uns entschieden hat. Er kennt Dresden und bringt sehr viel Geschwindigkeit in die ersten beiden Reihen. Die Mannschaft bekommt durch Ihn viel Qualität dazu.“ Vladislav Filin: „Wenn ich an meine Zeit in Dresden zurückdenke, habe ich nur gute Erinnerungen an die Fans, den Club und die Stadt. Die Eislöwen waren meine erste Wahl in der DEL2, denn ich habe mich nicht nur direkt wohlgefühlt, sondern ich weiß auch, dass wir als Team hier etwas erreichen können. Meine Freude wieder das Eislöwen-Trikot zu tragen, ist sehr groß. Außerdem kann ich es kaum erwarten, bald wieder auf das Eis zu gehen.“ (pm/Dresdner Eislöwen)Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore.…

weiterlesen