Sandro Paufler

„Mit Abstand“

Bunter Shoppingtag verzaubert die Heringstraße

Bautzen. Am 18. Juli öffnen die Läden der Heringstraße in Bautzen von 10 bis 20 Uhr und haben für die Gäste vielfältige Überraschungen parat. Interessante Führungen und Straßenkünstler sind nur einige der geplanten Höhepunkte. Auch die kleineren Besucher dürfen sich an einem großen Kunstwerk beteiligen. Ein Tag für die ganze Familie.

Es ist bunt, fröhlich, offen und Gastfreundschaftlich. So zumindest beschreiben es die Hauptinitiatoren Corina Seiler und Susanne Reichelt. Die beiden sind mit ihren Läden an der Heringstraße in Bautzen ansässig und möchten den Besuchern des Shoppingtages ein außergewöhnliches Einkaufserlebnis bieten.

Heringstraße zeigt sich den Besuchern

„Gerade in einer Zeit, in der viel zu wenig gelacht wird, wollen wir euch ein wenig von unserer Lebenslust abgeben und Frohsinn stiften“, heißt es in einem Schreiben. Die Straßen werden feierlich geschmückt, es wird Straßenmalkreide zur Verfügung gestellt, damit sich die kleineren Künstler auf den Gehweg voll und ganz austoben können. Stadtführer geben historische Einblicke und erzählen mitreißende Geschichten über die legendäre Heringstraße.  Verschiedene Straßenkünstler sorgen für gute Stimmung und in jedem der teilnehmenden Läden gibt es interessante Überraschungen zu erleben.

Weitere Ideen für die Zukunft geplant

Die geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen müssen selbstverständlich eingehalten werden. Die Hauptinitiatoren freuen sich auf den Tag. „Das Miteinander unter den Händlern hier ist ganz freundschaftlich und familiär“, so Susanne Reichelt, Inhaberin des „Mamitschka“, einen Laden für diverse Holzartikel. „Für die Zukunft sind weitere Ideen und Projekte auf der Heringstraße geplant“, ergänzt Corina Seiler, die Gründerin ihrer eigenen Änderungsschneiderei und ansässigen Modegeschäft „e.elle“. Denn auf der beliebten Heringstraße war zu jeder Bautzener Veranstaltung gute Stimmung garantiert. Mit eigenen Veranstaltungen möchte sich die Heringstraße künftig als beliebte Einkaufsstraße weiter etablieren und Abwechslung bieten.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Kader-News: Filin kehrt zu Eislöwen zurück

Dresden. Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore. Am Ende erreichten die Blau-Weißen das Halbfinale. Seine Ausbildung genoss der jetzt 25-Jährige bei den Eisbären Berlin. Durch die damalige Kooperation zwischen den beiden Clubs konnte Filin für die Sachsen auflaufen und in Dresden Spielpraxis sammeln. In den letzten Jahren spielte der Linksschütze sowohl für DEL- als auch DEL2-Clubs. Seit der Saison 2018/2019 stand Filin in Straubing unter Vertrag und erhielt in seinem ersten Jahr bei den Tigers auch eine Förderlizenz für den Deggendorfer SC. Nun kehrt „Vlad“ wieder in seine alte Wirkungsstätte zurück und wird für die Eislöwen auf Torejagd gehen. Marco Stichnoth, Sportlicher Berater Dresdner Eislöwen: „Wir freuen uns, dass Vladislav sich für uns entschieden hat. Er kennt Dresden und bringt sehr viel Geschwindigkeit in die ersten beiden Reihen. Die Mannschaft bekommt durch Ihn viel Qualität dazu.“ Vladislav Filin: „Wenn ich an meine Zeit in Dresden zurückdenke, habe ich nur gute Erinnerungen an die Fans, den Club und die Stadt. Die Eislöwen waren meine erste Wahl in der DEL2, denn ich habe mich nicht nur direkt wohlgefühlt, sondern ich weiß auch, dass wir als Team hier etwas erreichen können. Meine Freude wieder das Eislöwen-Trikot zu tragen, ist sehr groß. Außerdem kann ich es kaum erwarten, bald wieder auf das Eis zu gehen.“ (pm/Dresdner Eislöwen)Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore.…

weiterlesen