pm/mlh

Museumsbesuch vom Sofa aus

ZCOM lädt zu Online-Veranstaltungen ein

Um seine Gäste auch während des Lockdowns zu erreichen, hat das ZCOM Zuse-Computer-Museum sein Angebot mit digitalen Veranstaltungen erweitert. So kann jeder online an Museumsführungen und Webinaren teilnehmen und das Computermuseum virtuell besuchen.

Benötigt wird dazu lediglich ein internetfähiger Computer, Smartphone oder Tablet, um risikofrei und bequem in den eigenen vier Wänden dabei zu sein. Die Angebote sind kostenlos, eine Anmeldung und Teilnahme erfolgt über Weblinks auf der Homepage des Museums.

Zusammen mit der Verbraucherzentrale Hoyerswerda veranstaltet das ZCOM eine Online-Informationsreihe zu sicherem Umgang im Netz und digitaler Kompetenz. Thema am 9. Dezember sind ab 17 Uhr durch soziale Medien beeinflusste Ernährungstrends. Wer möchte, kann Webcam und Mikrofon am eigenen Gerät aktivieren oder die Chatfunktion nutzen, um Fragen zu stellen und mitzudiskutieren.

Mit den Online-Veranstaltungen möchte das Museum einen wichtigen Beitrag zur Kulturvermittlung in Zeiten der Pandemie leisten und seine Besucher über die Zeit der Schließung trösten. Für Dezember sind weitere Online-Angebote in Planung. So wird es in der Adventszeit kostenlose Online-Workshops für Kinder und Jugendliche geben. Am 11. und 18. Dezember können die Teilnehmer jeweils von 14 bis 16 Uhr lernen, wie man eigene Weihnachtskarten per Grafiksoftware gestaltet oder beim »Open Lab« ein kleines Videospiel programmieren.

Information und Links zu den Terminen sind unter www.zuse-computer-museum.com zu finden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Parkhotel: Bleiglasfenster werden restauriert

Dresden. Als die elf Bleiglasfenster im Herbst letzten Jahres bei Umbauarbeiten im Parkhotel Dresden entdeckt wurden, war Hoteleigentümer Jens Hewaldschnell klar: Hier verbirgt sich eine kleine Kostbarkeit, die unbedingt erhalten werden muss. Jetzt sind die elf Flügelfenster mit insgesamt 44 Bleiverglasungen, die seit den 1980er Jahren hinter einer Trockenbauwand im Blauen Salon verschunden waren, zum Restaurieren in der Glaswerkstatt Körner auf der Tharandter Straße. „Früher habe ich als Jugendlicher im Parkhotel getanzt und gefeiert. Jetzt hat mich meine Arbeit wieder ins Parkhotel zurückgebracht", freut sich Glasermeister Thomas Körner. Er und sein Team reinigen derzeit die Glasscheiben, ersetzen kaputte Glasteile, richten Wölbungen und verkleben Risse. Zur Stabilisierung werden teilweise auch Windeisen an die Fenster angebracht.Ende Januar sollen die Arbeiten beendet sein, dann kehren die Flügelfenster wieder zurück ins Parkhotel, wo Jens Hewald  sie wieder im Blauen Salon sichtbar anbringen wird. Die Glasbilder mit Silberlotmalerei sind der Zeit des Art Déco und Belle Époque zuzuordnen. Die Kunstwerke zeigen unter anderem den Weißen Hirsch, den Dresdner Zwinger und das Schloss Pillnitz. "Unsere Recherche hat ergeben, dass die Fenster der bekannten Firma Urban aus Dresden zuzuordnen sind. Die Kunstwerke stammen von Professor Josef Goller, einem bedeutenden Glasmaler und Lehrer an der Kunsthochschule von Dresden. Schätzungsweise entstanden die Bilder zwischen 1915 und 1920", sagt Glasermeister Körner. Als die elf Bleiglasfenster im Herbst letzten Jahres bei Umbauarbeiten im Parkhotel Dresden entdeckt wurden, war Hoteleigentümer Jens Hewaldschnell klar: Hier…

weiterlesen