spa/pm

Über 1.000 Corona-Patienten behandelt

Die Oberlausitz-Kliniken ziehen Bilanz

Bautzen. Seit einigen Tagen entspannt sich die Lage um die Pandemieerkrankungen in Sachsen. Zeit um Zwischenbilanz zu ziehen. Zumindest aus der Sicht der beiden Krankenhäuser in Bautzen und Bischofswerda.

Mit Datum des 28. Februar wurden in den beiden Häusern 1.040 schwer erkrankte Covid-19-Patienten behandelt. Davon insgesamt 328 im Krankenhaus Bischofswerda und weitere 712 Patienten im Krankenhaus in Bautzen.

Corona-Erkrankte waren doppelt so lang im Krankenhaus als üblich

Aus einer Pressemitteilung heißt es: Von den über 1.000 Patienten der Oberlausitz-Kliniken sind viele intensivbehandlungspflichtig gewesen, die Intensivstationen waren voll, alle Patienten mussten isoliert werden. Die beiden Häuser der Oberlausitz-Kliniken sind den Regelungen der Allgemeinverfügung des Freistaates gefolgt und haben mehr und mehr Behandlungskapazitäten für Covid-19-Patienten freigelenkt. "Zeitweilig waren drei Stationen in Bautzen und eine Station in Bischofswerda ausschließlich für Covid-Patienten gewidmet. Zusätzlich eine der Intensivstationen in Bautzen und Intensiv-Plätze in Bischofswerda. So waren mehr als 150 Betten für die langwierige, pflegeintensive, medizinische Behandlung reserviert. "Die Menschen, die an dem Pandemie-Erreger erkrankten sind mehr als doppelt so lange im Krankenhaus als der Normalpatient. Anstatt gut fünf Tage Verweildauer sind über 12 Tage zu registrieren.

„Großer Respekt und Dankbarkeit gegenüber den Kollegen“

Die Mitarbeiter, die am Patienten gearbeitet haben und noch arbeiten leisten körperliche Schwerstarbeit und sind, wie die unzähligen Erkrankungen und Infektionen unserer Kollegen zeigten, unmittelbarer Gefahr sich selber zu infizieren ausgesetzt. Ich empfinde großen Respekt und Dankbarkeit gegenüber den Kollegen aus allen Berufsgruppen" so der Geschäftsführer, Reiner E. Rogowski.

Auf den Weg zum Normalbetrieb?

Die Zukunft wird von den Verantwortungsträgern in der Covid-Lenkungsgruppe der Oberlausitz-Kliniken vorsichtig positiv gesehen. Die Auswirkungen der mutierten Erregervarianten bleibt abzuwarten. Eine vorsichtige, aber konsequente Rückkehr zum "Normalbetrieb" der Akutkrankenhäuser ist eingeleitet.

Die Menschen, die in den Krankenhäusern arbeiten sind ausgepowert und stehen noch immer unter Stress, mache leiden an Post-Covid-Symptomen, auch sind Arbeiten an Material und Räumlichkeiten durchzuführen. So müssen z. B. teilweise Fußbodenbeläge ausgewechselt werden, weil diese unter dem verstärkten Einsatz von Desinfektionsmitteln gelitten haben, heißt es aus der Geschäftsführung.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Airport Dresden vermeldet wieder Flugbetrieb

Dresden. Nach monatelanger Ruhe hat auch am Airport Dresden der Flugbetrieb wieder begonnen. Die Fluggesellschaft Ryanair startete vor  Ostern (3. April) und auch am 10. April wieder nach Mallorca. Ab 2. Juli plant Ryanair vier wöchentliche Flüge, die montags, mittwochs, freitags und sonntags Dresden mit der Baleareninsel verbinden. Auch Eurowings und Sundair wollen ab Mai mehrmals wöchentlich Verbindungen nach Mallorca anbieten (Stand Anfang April). Lufthansa verbindet bereits täglich Dresden mit dem Drehkreuz Frankfurt. Neue Regeln Wer jetzt fliegen will, muss jedoch einiges beachten. Für die Einreise nach Spanien ist derzeit ein negativer PCR-Tests erforderlich, er darf nicht älter als 72 Stunden sein und das Testergebnis muss in Englisch oder Spanisch ausgestellt sein. Solche  kostenpflichtigen Test können am Airport Dresden im »Co Care Covid19-Testcentrum« gemacht werden. Alle Reiserückkehrer aus dem Ausland müssen zudem der jeweiligen Fluggesellschaft vor dem Abflug einen negativen Corona-Test vorlegen, sonst dürfen sie nicht befördert werden. Fluggäste müssen sich direkt bei ihrer Airline beziehungsweise ihrem Reiseveranstalter zu informieren, wie die erforderlichen Corona-Tests vor dem Rückflug durchgeführt werde An Bord der Flieger gilt zudem Maskenpflicht und es darf nur ein Handgepäckstück mit in die Maschine genommen werden. Infolge von Reisewarnungen und Quarantänebestimmungen passen Airlines sowie Reiseveranstalter ihre Angebote kontinuierlich an. Kurzfristige Änderungen im Flugplan sind daher möglich. Eine Übersicht der Ziele im Sommerflugplan ist unter https://www.mdf-ag.com/tagesflugplan/flugziele-flugplan/ zu finden. Nach monatelanger Ruhe hat auch am Airport Dresden der Flugbetrieb wieder begonnen. Die Fluggesellschaft Ryanair startete vor  Ostern (3. April) und auch am 10. April wieder nach Mallorca. Ab 2. Juli plant Ryanair vier wöchentliche Flüge, die…

weiterlesen