pm/asl

Weniger Stress durch Sport

Bautzen. Schon eine halbe Stunde intensivere Bewegung täglich fördert das Wohlbefinden.

Sport sorgt nicht nur für eine bessere Fitness, sondern auch für weniger Stressempfinden. Ein unausgewogener Lebensstil, etwa bezogen auf Ernährung, Bewegung, Ausgleichs- und Ruhephasen im Alltag kann uns leicht aus dem Gleichgewicht bringen und unser Stresslevel erhöhen.

Die Allgegenwärtigkeit von Stress in unserer Gesellschaft geht zum Beispiel aus der »Entspann dich, Deutschland«-TK-Stressstudie 2016 hervor, in der 60 Prozent der Befragten angaben, sich beruflich und privat gestresst, mitunter sogar häufig gestresst, zu fühlen. Andauernder Stress führt nicht nur zu mentalem Stressempfinden, sondern kann durch die permanente Ausschüttung des Stresshormons Adrenalin auch zu Herzrasen, Bluthochdruck oder Diabetes führen. Sportliche Bewegung ist DAS Mittel, um Adrenalin in unserem Körper abzubauen.

Nur wie rauskommen aus dieser Stressspirale, bedingt durch Organisation von Beruf und Familie, durch Leistungs- und Termindruck, durch Sorgen und Ängste oder dem »immer online« sein, vor allem jetzt in der Corona-Pandemie? Wo bleibt noch Zeit und Muße für Sport? Da kann es helfen, sich eine feste Sportzeit als Termin einzuplanen und sich dazu einem Sportverein in der Nähe anzuschließen. Zwar sind die Vereine aktuell nicht aktiv, sollten jedoch nach den zukünftigen Lockerungen in der Corona-Pandemie gern aufgesucht werden. Diese können gleichzeitig entsprechende Anleitung und Motivation durch ausgebildete Übungsleiter und Übungsleiterinnen bieten. Das gemeinsame Sporttreiben mit Gleichgesinnten bringt noch mehr Freude. Somit ist die Chance größer, langfristig »am Ball« zu bleiben.

Welche Sportart oder Bewegung guttut, ist ganz individuell. Joggen, Wandern, Walken, Schwimmen, Gymnastik, Yoga, Tanzen oder Ballsportarten – alles, was Spaß macht, ist erlaubt. Aber auch der Weg zur Arbeit und zur Schule können als Bewegungseinheit im Alltag genutzt werden. Experten raten zu täglich einer halben Stunde oder zwei Stunden pro Woche intensiverer Bewegung, um gleichzeitig auch einen positiven Effekt für die Gesundheit zu haben. Mitunter kann es auch sinnvoll sein, vor einem sportlichen Neustart einen Arzt zu konsultieren, um mögliche gesundheitliche Risiken abzuklären.

Nutzen Sie auch die Vereins- und Sportartensuche unter www.sportbund-bautzen.de/vereinssuche

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Coronajahr Bautzen: Babyboom und mehr Todesfälle

Bautzen. Diese Meldung sorgt für eine gute und eine schlechte Nachricht. Zuerst die gute Nachricht: In Bautzen konnte ein kleiner Babyboom im letzten Jahr verzeichnet werden. Wie die Stadt Bautzen in einer Pressemitteilung erklärt, gab es im Dezember Letzen Jahres 48 Geburten in der Spreestadt. Im Vergleich zum Dezember 2019 erblickten nur 26 Babys das Licht der Welt. Im vergangenen Jahr sind damit 322 Jungen und Mädchen in Bautzen auf die Welt gekommen. Viel Zeit im Lockdown für die Nachwuchsplanung? Eine mögliche Ursache für diese Entwicklung kann der Lockdown im Zusammenhang mit dem Corona-Virus im Frühjahr 2020 sein, vermutet die Stadtverwaltung. Einfach ausgedrückt: Der Lockdown hat sich positiv auf die Zweisamkeit für Pärchen und die Zeit für die Nachwuchsplanung ausgewirkt. Deutlich mehr Todesfälle Jetzt die schlechte Nachricht: Die Stadt Bautzen hat 694 Verstorbene für das Jahr 2020 zu verzeichnen. Allein 22 Todesfälle wurden im Dezember gemeldet. Das sind 2,6mal mehr Gestorbene als in einem durchschnittlichen Dezember. Im Vergleich zum Jahr 2019 gab es insgesamt 573 Todesfälle. Das ist eine Differenz von 21 Prozent. Ob die hohe Anzahl der Verstorbenen hauptsächlich an der Corona-Pandemie lag, wird in den vorläufigen Statistiken nicht benannt. Diese Meldung sorgt für eine gute und eine schlechte Nachricht. Zuerst die gute Nachricht: In Bautzen konnte ein kleiner Babyboom im letzten Jahr verzeichnet werden. Wie die Stadt Bautzen in einer Pressemitteilung erklärt, gab es im Dezember Letzen…

weiterlesen