pm/asl

Wichtiges Heimspiel für Rödertalbienen

Großröhrsdorf. Zum 15. Spieltag am Samstag, 13. Februar, begrüßt der HC Rödertal die SG 09 Kirchhof im Bienenstock. Anwurf in der Sporthalle am Schulzentrum in Großröhrsdorf ist um 18.30 Uhr.

Es ist zwar bereits das zweite Spiel der Rückrunde, doch die SG 09 Kirchhof hat bisher lediglich 12 Spiele bestritten. Hauptgrund dafür ist, dass mehrere Spiele aufgrund von Corona-Fällen im näheren Umfeld der Mannschaft verschoben wurden – sicherlich keine einfache Situation für die Spielerinnen der SG. Außerdem trat zum Ende des letzten Jahres Gernot Weiss von seiner Funktion als Cheftrainer der Mannschaft zurück. Zu groß war die Doppelbelastung als Übungsleiter und Inhaber einer Physiotherapiepraxis.

Kirchhofs Verantwortliche wurden für den freien Posten allerdings schnell in den eigenen Reihen fündig. Der bisherige Co-Trainer Martin Denk übernahm die vakante Stelle. Den Verein kennt er bereits sehr gut. Schließlich sammelte er fünf Jahre als Cheftrainer beim Juniorteam der SG in der Oberliga Erfahrung. Dennoch musste er schnellstmöglich in das neue Amt hineinwachsen und übernimmt einen schweren Job. Kirchhof steht mit 8:16 Punkten auf dem elften Tabellenplatz. Die bisherigen vier Siege holten sie an den ersten beiden Spieltagen beim SV Werder Bremen (30:33) und gegen die Rödertalbienen (32:28). Außerdem gewannen die Hessinnen unmittelbar nach dem Jahreswechsel das Spiel bei der HSG Freiburg (22:23).

Nach einer dreiwöchigen Handballpause gingen sie auch am vergangenen Wochenende gegen Bremen erneut als Siegerinnen von der Platte (33:21). HCR-Cheftrainer Karsten Schneider warnt davor, die Mannschaft zu unterschätzen: „Sie verfügen mit Diana Sabljak über eine sehr spielintelligente Spielerin, die jederzeit die Partie an sich reißen kann. An ihrer Seite steht Klara Schlegel. Die Rückraumspielerin ist extrem wurfgewaltig und torgefährlich. Im Hinspiel haben wir schon feststellen können, wie schwierig die beiden zu verteidigen sind.“ Außerdem fügt er an: „Sobald du auf die beiden Spielerinnen herausrückst, öffnen sich am Kreis Räume, die Jana Schaffrick optimal zu nutzen weiß.“

Die drei genannten Spielerinnen führen auch die Torjägerliste ihrer Mannschaft an. Sabljak rangiert mit 89/35 Treffern sogar ligaweit auf dem vierten Platz. Schlegel (62 Tore), Schaffrick (32 Tore) und Mariël Beugels (24 Tore) folgen mannschaftsintern.

Bienen wollen Abstand verkürzen

Für die Rödertalbienen geht es darum, den Rückstand auf die Nichtabstiegsränge zu verkürzen. Allerdings mahnt HCR-Coach Schneider: „Es sind noch viele Spieltage in der Rückrunde. Wir müssen konsequent einen Schritt nach dem anderen gehen und dürfen nicht schon die Tabelle im Hinterkopf haben. Wir wollen uns im Training einen guten Matchplan gegen die SG erarbeiten.“ Doch die Mannschaft weiß, dass das Spiel gegen die SG 09 Kirchhof ein „Vier-Punkte-Spiel“ ist. Schließlich könnten die Bienen einem direkten Konkurrenten um den Abstieg wichtige Zähler wegnehmen. Immerhin konnte die Schneider-Sieben zuletzt in der eigenen Halle überzeugen. „Wir haben gegen Herrenberg gut gespielt, aber dürfen das Ergebnis auch nicht überbewerten. Kirchhof müssen wir im Spiel immer wieder vor neue Aufgaben stellen. Es ist an der Zeit für den ersten Heimsieg“, gibt Schneider zum Abschluss die Marschroute vor.

Wie gewohnt wird das Spiel kostenfrei im Livestream über sportdeutschland.tv/hbf zu sehen sein, da die aktuelle Situation nach wie vor keine Zuschauer in der Halle zulässt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Wie Digitalisierung regionalen Unternehmen helfen kann

Spremberg. Der City-Werbering-Spremberg e. V. und seine Partner haben für ihr Projekt „Regionale, virtuelle Onlineplattform - SprembergShop24.de“ Ende vergangenen Jahres den ersten Platz in der Kategorie „Projekte, Kampagnen und öffentlicher Raum“ des Innenstadtwettbewerbs „Handel(n) für lebendige Innenstädte“ im Rahmen der IHK-City-Offensive Südbrandenburg gewonnen. "Die Auszeichnung ist für den City-Werbering eine große Ehre.", so City-Managerin Madlen Schwausch vom Wirtschaftsförderer-Team der ASG Spremberg. Es gab eine Urkunde und ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro. Silke Schwabe, Unternehmensbegleiterin bei der IHK Cottbus: „Dieser Onlineshop trägt einerseits dazu bei den ein oder anderen Umsatz der regionalen Unternehmen in Spremberg in diesem Jahr zu retten. Andererseits hilft es den Unternehmen dabei die Möglichkeiten der Digitalisierung zu nutzen, z.B. durch Schulungen im Bereich Onlinehandel“, begründete Silke Schwab die Wahl. Unter der Prämisse „Geh online und kauf regional“ wurde im Frühjahrslockdown für die Unternehmen innerhalb kürzester Zeit ein virtuelles Kaufhaus ins Leben gerufen. Auf dieser Onlineplattform können die Spremberger Gewerbetreibenden ihre regionalen Produkte platzieren und verkaufen. „Von Taschen, Spiritousen, Wollsachen, technischen Produkten wie Roboter, Dienstleistungen wie Botengänge über gastronomische Angebote biete dieser Onlineshop eine Menge Auswahl“, erklärt Madlen Schwausch. Außerdem können Gutscheine über den Shop erworben werden. Der Anstoß zu diesem Projekt kam im März des vergangenen Jahres, als Deutschland kurz vor dem ersten Lockdown stand. Christine Herntier, Bürgermeisterin der Stadt Spremberg, betonte die Wichtigkeit dieses Onlinehandels in der aktuellen Zeit. „Es ist vielen deutlich geworden, dass es in Zeiten wie diesen ein gutes Mittel ist, um Kunden zu halten und Werbung für sich zu machen“. Die Bürgermeisterin freut sich vor allem, dass sich dieses Engagement von den Gewerbetreibenden in Spremberg heraus entwickelt hat – „Made in Spremberg City“ sozusagen. Auch die regionale Bevölkerung werde mit diesem Projekt sensibilisiert, die Unternehmen lokal vor Ort zu unterstützen und nicht nur Einkäufe bei den großen Internetriesen zu tätigen, die es nicht unbedingt nötig hätten, hofft Silke Schwab von der IHK Cottbus. Der Spremberger Onlineshop könnte in diesem Fall Vorbild für andere Städte und Gemeinden werden. Anfragen von anderen Kommunen zu diesem Projekt gab es schon. www.sprembergshop24.de Stark für die Lausitz Weitere Artikel, Statements und Geschichten aus der Region sind in der neuen Ausgabe des Magazins »Stark für die Lausitz« zu finden.Der City-Werbering-Spremberg e. V. und seine Partner haben für ihr Projekt „Regionale, virtuelle Onlineplattform - SprembergShop24.de“ Ende vergangenen Jahres den ersten Platz in der Kategorie „Projekte, Kampagnen und öffentlicher Raum“ des…

weiterlesen