sc/mlh

Training jetzt beginnen

Schwarzkollm. Am 16. September steigt der 1. SC Krabat Firmenlauf. Der ist auch für Einsteiger gut geeignet.

Wer mit offenen Augen durch Wälder und Stadtparks streift, sieht viele Läufer. Ein geübtes Auge kann dabei schnell zwischen alten Laufhasen und Einsteigern unterscheiden. Aber wie gelingt es, wenn man einmal mit dem Laufen begonnen hat, auch dabei zu bleiben?

Ganz einfach starten

Wer gleich zu Beginn zu oft und zu viele Kilometer läuft, verlangt dem noch untrainierten Körper eine ganze Menge ab. Besser ist es für den Anfang, ohne Stress und in einer angenehmen Umgebung, in der man sich wohlfühlt, mit den ersten Trainingsschritten zu starten. Dann ist es ganz einfach, mit dem Joggen oder Walken anzufangen: umziehen, Schuhe an und ab nach draußen. Dafür benötigt man weder teure Ausrüstung noch eine besondere Technik.

Ob dann jemand gleich mit dem Laufen beginnt oder erst mit einem schnellen Gehen, ist wieder eine Entscheidung, die durch die jeweilige körperliche Voraussetzung bestimmt wird. Nicht selten ist es schlauer, erst einmal mit einem schnellen Gehen oder einer Kombination aus Laufen und Gehen zu beginnen. Dies kann der Fall sein, wenn man bei der kleinsten Bewegung ins Schnaufen kommt oder zu viele Kilos an Körpergewicht mit sich herumträgt. Hier gilt es den eigenen Verstand einzuschalten oder sich Rat von erfahrenen Trainern, Läufern oder Ärzten einzuholen.

Der ganze Körper wird beansprucht

Egal wie gestartet wird, es ist langfristig wichtig, langsam und bedächtig zu starten. Hilfreich ist, das Laufen als einen Teil des Sports zu betrachten und von Anfang an nicht ausschließlich auf das Laufen zu setzen. Durch das Laufen wird der gesamte Körper beansprucht und verschiedene Muskulatur, Sehnen, Knochen, Bänder werden mehr oder weniger belastet. Übungen und Ganzkörpertraining zur Stabilisation und eine gute Nachbereitung mit einer entsprechenden Dehnung sind der perfekte Ausgleich. Verletzungen werden so vermieden und dem ungewünschten Muskelkater entgegengewirkt.

Ein tolles Ziel ist es, eine oder zwei Runden mit den Arbeitskollegen als Team beim SC Krabat Firmenlauf zu starten. Wer jetzt anfängt zu trainieren, kann am 16. September nach zwei oder vier Kilometern mit über die Ziellinie laufen.

Anmeldung unter https://sc-krabat-lauf.sportclub-hoyerswerda.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Kader-News: Filin kehrt zu Eislöwen zurück

Dresden. Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore. Am Ende erreichten die Blau-Weißen das Halbfinale. Seine Ausbildung genoss der jetzt 25-Jährige bei den Eisbären Berlin. Durch die damalige Kooperation zwischen den beiden Clubs konnte Filin für die Sachsen auflaufen und in Dresden Spielpraxis sammeln. In den letzten Jahren spielte der Linksschütze sowohl für DEL- als auch DEL2-Clubs. Seit der Saison 2018/2019 stand Filin in Straubing unter Vertrag und erhielt in seinem ersten Jahr bei den Tigers auch eine Förderlizenz für den Deggendorfer SC. Nun kehrt „Vlad“ wieder in seine alte Wirkungsstätte zurück und wird für die Eislöwen auf Torejagd gehen. Marco Stichnoth, Sportlicher Berater Dresdner Eislöwen: „Wir freuen uns, dass Vladislav sich für uns entschieden hat. Er kennt Dresden und bringt sehr viel Geschwindigkeit in die ersten beiden Reihen. Die Mannschaft bekommt durch Ihn viel Qualität dazu.“ Vladislav Filin: „Wenn ich an meine Zeit in Dresden zurückdenke, habe ich nur gute Erinnerungen an die Fans, den Club und die Stadt. Die Eislöwen waren meine erste Wahl in der DEL2, denn ich habe mich nicht nur direkt wohlgefühlt, sondern ich weiß auch, dass wir als Team hier etwas erreichen können. Meine Freude wieder das Eislöwen-Trikot zu tragen, ist sehr groß. Außerdem kann ich es kaum erwarten, bald wieder auf das Eis zu gehen.“ (pm/Dresdner Eislöwen)Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore.…

weiterlesen