HC Rödertal stellt die Weichen für die Zukunft

Großröhrsdorf. Nach 12 erfolgreichen, anstrengenden und zeitraubenden Jahren wird Andreas Zschiedrich bei der nächsten Mitgliederversammlung nicht mehr für das Ehrenamt des Präsidenten antreten. Das hatte er bereits zur letzten Mitgliederversammlung angekündigt. 12 Jahre, die geprägt waren von sehr guter Nachwuchsarbeit und die im Spitzenbereich bis in die 1. Bundesliga führten. Sowohl auf Landes- als auch Bundesebene war und ist Andreas Zschiedrich noch immer aktiv und möchte sich weiter einbringen. Er vertritt dort ebenfalls die Interessen des HC Rödertal mit ganzem Engagement, wie wir ihn auch hier aus seiner tagtäglichen Arbeit für den Verein kennen. Für die Neuwahlen auf der nächsten Hauptversammlung gibt es bereits jetzt einen Vorschlag für das Amt des Präsidenten. Die Weichen dazu hatte Andreas Zschiedrich mit gestellt. Der erst kürzlich in das Präsidium kooptierte Vizepräsident Michael Theiß wird sich auf der Mitgliederversammlung für dieses Amt zur Wahl stellen. Wie es zu diesem Entschluss kam, erklärt Michael Theiß selbst: „Zuerst möchte ich mich bei Andreas für all die geleistete Arbeit hier im Verein ganz herzlich bedanken. Erst seitdem ich im Ehrenamt Vizepräsident bin, habe ich einen Einblick bekommen, was Andreas hier Enormes leistet und das kann man gar nicht genug schätzen. Meinen ersten Berührungspunkt mit dem HC Rödertal hatte ich vor gut 5 Jahren als Regionsleiter Penny. Auf der Suche nach einem attraktiven Sponsoring hatte ich Kontakt mit dem HCR aufgenommen. Nach einigen Gesprächen stand fest, dass Penny und der Verein gut zusammenpassen. Inzwischen bin ich im Vorruhestand und dem HC Rödertal weiterhin treu. Es stand für mich außer Frage, dass ich dem Verein, den ich lieb gewonnen habe, helfen möchte und auch privat unterstütze. Es wird sicher nicht einfach, Andreas nach so vielen erfolgreichen Jahren im Verein zu ersetzen. Denn er verfügt über ein unendliches Wissen, hat den HCR mit aus der Taufe gehoben. Glücklicherweise ist er bereit, sich auch weiter einzubringen. Meine Präsidiumskollegen und ich, wenn ich denn gewählt werde, stehen vor der nächsten großen Aufgabe: Den Verein weiterzuentwickeln, das Projekt HC Rödertal auf eine nächste Stufe zu heben. Aktuell arbeiten wir z.B. gemeinsam am Leitbild. Mit der Unterstützung aller – und damit meine ich vor allem das Engagement unserer vielen fleißigen Helfer, dem Fanclub, Trainer, Eltern - mit all diesen tollen Menschen wird es sicher gelingen, den erfolgreichen Weg des HCR weiterzugehen. Wir wollen auch in Zukunft hier im Rödertal für attraktiven Spitzensport und eine erfolgreiche Nachwuchsarbeit stehen und schon den Kleinsten die Möglichkeit bieten, Sport in einem Team zu erlernen. Dazu zählt all das, was ein Team ausmacht: Wertschätzung, Miteinander, Gemeinschaft, Ziele und die Aussicht, in den obersten Ligen der Nation zu spielen.“Nach 12 erfolgreichen, anstrengenden und zeitraubenden Jahren wird Andreas Zschiedrich bei der nächsten Mitgliederversammlung nicht mehr für das Ehrenamt des Präsidenten antreten. Das hatte er bereits zur letzten Mitgliederversammlung angekündigt. 12…

weiterlesen

Neue Gewerbeflächen in Sohland

Sohland a. d. Spree. Aufgrund der hohen Nachfrage von Gewerbetreibenden hat sich die Gemeinde Sohland/Spree dazu entschieden, das bestehende Gewerbegebiet Wassergrund, welches unmittelbar an der B 98 steht, zu erweitern. Über 3 Mio. Euro Gesamtkosten Die gesamten Kosten des Projektes belaufen sich auf 3,4 Millionen Euro und werden zu 85 Prozent vom Freistaat Sachsen gefördert. Für die geplante Erweiterung müssen eine Erschließungsstraße und eine effizientere Regenwasserabführung gebaut werden. Den Bau der Regenwasserabführung teilen sich die Gemeinde Sohland, der Abwasserzweckverband »Obere Spree« sowie die Gemeinde Oppach zu gleichen Teilen. Die Gemeinde Oppach beteiligt sich an den Kosten, weil die angrenzenden Flurstücke ebenfalls von der neuen Abwasserführung profitieren. Platz für neue Firmen: 2022 Sohlands Bürgermeister Hagen Israel geht davon aus, dass die Erweiterungsmaßnahmen Ende des Jahres abgeschlossen sein werden. Unternehmen können sich dann im Jahr 2022 am Standort ansiedeln. Erste Gespräche und Interessensbekundungen werden derzeit geführt. Mit der Erweiterung der Gewerbefläche kommt der Bürgermeister dem Wunsch nach, dass sich mehr Unternehmen in der Gemeinde ansiedeln wollen.Aufgrund der hohen Nachfrage von Gewerbetreibenden hat sich die Gemeinde Sohland/Spree dazu entschieden, das bestehende Gewerbegebiet Wassergrund, welches unmittelbar an der B 98 steht, zu erweitern. Über 3 Mio. Euro Gesamtkosten Die gesamten…

weiterlesen