Kader-News: Filin kehrt zu Eislöwen zurück

Dresden. Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore. Am Ende erreichten die Blau-Weißen das Halbfinale. Seine Ausbildung genoss der jetzt 25-Jährige bei den Eisbären Berlin. Durch die damalige Kooperation zwischen den beiden Clubs konnte Filin für die Sachsen auflaufen und in Dresden Spielpraxis sammeln. In den letzten Jahren spielte der Linksschütze sowohl für DEL- als auch DEL2-Clubs. Seit der Saison 2018/2019 stand Filin in Straubing unter Vertrag und erhielt in seinem ersten Jahr bei den Tigers auch eine Förderlizenz für den Deggendorfer SC. Nun kehrt „Vlad“ wieder in seine alte Wirkungsstätte zurück und wird für die Eislöwen auf Torejagd gehen. Marco Stichnoth, Sportlicher Berater Dresdner Eislöwen: „Wir freuen uns, dass Vladislav sich für uns entschieden hat. Er kennt Dresden und bringt sehr viel Geschwindigkeit in die ersten beiden Reihen. Die Mannschaft bekommt durch Ihn viel Qualität dazu.“ Vladislav Filin: „Wenn ich an meine Zeit in Dresden zurückdenke, habe ich nur gute Erinnerungen an die Fans, den Club und die Stadt. Die Eislöwen waren meine erste Wahl in der DEL2, denn ich habe mich nicht nur direkt wohlgefühlt, sondern ich weiß auch, dass wir als Team hier etwas erreichen können. Meine Freude wieder das Eislöwen-Trikot zu tragen, ist sehr groß. Außerdem kann ich es kaum erwarten, bald wieder auf das Eis zu gehen.“ (pm/Dresdner Eislöwen)Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore.…

weiterlesen

Verboten und gefährlich: Baden in Springbrunnen

Dresden. Auch wenn hochsommerliche Temperaturen noch so sehr dazu verlocken: Springbrunnen und Wasserspiele sind keine Bade- und Planschbecken. In den Wasserbecken der Springbrunnen besteht eine große Verletzungsgefahr durch beispielsweise Überlaufkanten aus Stahl, Düsen und Scheinwerfer. Auch künstlerisch gestaltete Elemente, wie die Pusteblumen auf der Prager Straße oder am Albert-Wolf-Platz, können zu Verletzungen führen. Hinzu kommen Verletzungsgefahren durch Glasscherben und anderen Unrat, der in den Wasserbecken liegen kann. Zudem kann es durch die Rutschgefahr auf dem Beckenboden zu Stürzen kommen. Im Gegensatz zu Freibädern und Schwimmhallen haben Springbrunnen zudem nicht die geforderte Badewasserqualität, und es gibt im Notfall auch kein Betreuungspersonal. Das Baden in Springbrunnen ist nicht nur unhygienisch und gefährlich, sondern auch verboten: Gemäß § 12 Buchstabe e der Polizeiverordnung der Landeshauptstadt Dresden ist es untersagt Brunnen zweckwidrig zu benutzen. Wer Brunnen vorsätzlich oder fahrlässig zweckwidrig benutzt, handelt ordnungswidrig. Diese Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu 1.000 Euro geahndet werden. (pm/LHDD) Auch wenn hochsommerliche Temperaturen noch so sehr dazu verlocken: Springbrunnen und Wasserspiele sind keine Bade- und Planschbecken. In den Wasserbecken der Springbrunnen besteht eine große Verletzungsgefahr durch beispielsweise Überlaufkanten…

weiterlesen

Re-Start für Wrestling Open Air

Dresden. Tritt in die Weichteile und dann wird der Gegner auf die Matte gehämmert...  Dresden hat sich deutschlandweit den Ruf als Wrestling-Hauptstadt aufgebaut. Und nach pandemiebedingter Zwangspause darf nun auch wieder gekämpft werden. Am 15. August gibt es endlich wieder Wrestling in Dresden. Veranstalter Ralf Frauenstein ist damit der erste Veranstalter bundesweit, der nach der Coronapause wieder Wrestlingshows veranstalten darf. Im Ring stehen unter anderem die Fanlieblinge Matt Buckna, Robert Kaiser, T-Nox und Captain Marcus Monere. Eigentlich ist »Wrestling, Bier und Fritten« eins der vielen Highlights auf der Bunten Republik Neustadt (BRN). Doch da die Neustadt-Sause dieses Jahr leider ins Wasser fiel, blieb auch der Wrestling-ring im Innenhof von »Curry & Co.« leer. Doch am Samstag ändert sich das: Dann kloppen sich die Wrestler die Köpfe ein, fliegen durch den Ring und die Fans feiern dies. Anders als bei der BRN sind beim großen Re-Start allersings nicht wie bisher 1000+ Fans dabei. Denn aus Sicherheits- und Hygienegründen ist der Platz im Innenhof des Currywurst-Kulturtempels in der Louisenstraße 62 begrenzt. Nur 350 Fans dürfen dabei sein.  Was: Restart Wrestling Open Air 2020 Wo: Louisenstraße 62, 01099 Dresden (Curry & Co.) Tickets: Stehplatz 15 Euro / Sitzplatz 20 Euro hier Tritt in die Weichteile und dann wird der Gegner auf die Matte gehämmert...  Dresden hat sich deutschlandweit den Ruf als Wrestling-Hauptstadt aufgebaut. Und nach pandemiebedingter Zwangspause darf nun auch wieder gekämpft werden. Am 15. August gi…

weiterlesen

Seepferdchen im Sommerferienkurs

Dresden. Normalerweise steht auf dem Stundenplan von Sachsens Zweitklässlern Schwimmunterricht. Vom Beckenrand ins Wasser springen, 25 Meter schwimmen und einen Gegenstand aus schultertiefem Wasser holen, dann haben die Sieben- bis Achtjährigen das Seepferdchen geschafft. Doch in diesen Schuljahr kam coronabedingt alles anders. Auf Schulschließung und Homeschooling folgte für die Grundschüler seit Mitte Mai nur noch Mathe-, Deutsch- und Sachkundeunterricht.  Stadtrat beschließt Sommerprogramm Weil nicht nur Schwimmunterricht ausfiel, sondern auch in vielen anderen Fächern vieles offen blieb, stellte die SPD-Fraktion im Stadtrat am 25. Juni den Antrag,  kurzfristig 100.000 Euro für die Organisation eines kommunalen Ferienkursprogramm bereitzustellen. Neben kostenlosen Schwimmkursen finden in diesen Tagen auch Kurse in Technik, Medien, Kunst und Musik statt.Erwartungsgemäß groß war die Nachfrage nach den Plätzen für die Seepferdchenkurse. 48 Kinder konnten insgesamt neun Stunden im Schwimmhallenkomplex Freiberger Straße trainieren, rund 30 weitere Kinder wurden an die BallsportArena verwiesen, wo ebenfalls Schwimmkurse stattfinden. Bildungsbürgermeister Jan Donhauser kündigte an, dass für die ehemaligen Zweitklässler in den kommenden Herbst- und Winterferien noch mal solche Kurse angeboten werden. Denn den ausgefallenen Unterricht kann diese Klassenstufe im neuen Schuljahr nicht   nachholen, da bereits die nächsten Seepferdchenanwärter buchstäblich am Beckenrand stehen und die Kapazitäten an Schwimmhallen und -lehrern auf keinen Fall größer werden. Zu viele Kinder können nicht schwimmen Sebastian Halgasch, früher Leistungsschwimmer und Jugendeuropameister, ist Schwimmlehrer am Schulzentrum in Klotzsche und hat gemeinsam mit weiteren vier Lehrern die Ferienkinder  betreut. Er weiß, wie wichtig das Schulschwimmen für die Kinder ist. »Von rund 1.200 Schülern können 500 zu Beginn der 2. Klasse nicht schwimmen«, sagt er. Die Tendenz sei steigend. Zwar bieten viele Kitas bereits Kurse für Fünf- und Sechsjährige an, doch nicht alle Eltern oder Alleinerziehende können es sich leisten, 14 Kurseinheiten zu je 45 Minuten für 285 Euro zu bezahlen.Normalerweise steht auf dem Stundenplan von Sachsens Zweitklässlern Schwimmunterricht. Vom Beckenrand ins Wasser springen, 25 Meter schwimmen und einen Gegenstand aus schultertiefem Wasser holen, dann haben die Sieben- bis Achtjährigen das…

weiterlesen

Roland Kaiser wirbt für Weiße Flotte

Dresden. Die Kaisermania fällt in diesen Jahr bekanntlich aus, keines der vier Konzerte findet statt. Für Roland Kaiser war das jedoch kein Grund, nicht nach Dresden zu kommen. Der Sänger moderierte am 1. August im MDR die Show 2019 an, die der Sender als Ersatz ausstrahlte. Dabei nutzte er die Gelegenheit, für den Erhalt der Sächsischen Dampfschiffflotte zu werben. "Dresdner, fahrt mit euren Schiffen", so die Botschaft. "Ich bin ganz stolz, dass Roland Kaiser auf meine Anfrage sehr schnell und positiv reagiert hat", freut sich Dirk Ebersbach, Vorstandsvorsitzender des Vereins Weiße Flotte Dresden - Freunde der Sächsischen Dampfschiffahrt e.V., über die äußerst prominente Unterstützung. Das Video von Roland Kaiser gibt's hier So geht es im Insolvenzverfahren jetzt weiter Unterdessen kann sich die im Insolvenzverfahren befindliche Sächsische Dampfschiffahrt GmbH (SDS) über ein sehr gutes Juli-Ergebnis freuen. Das gute Wetter und ausreichend Wasser in der Elbe sorgten dafür, dass etwa 76.200 Passagiere an Bord waren. Auch für Events werden bereits wieder Schiffe gebucht, was dem Unternehmen zusätzliche Einnahmen ermöglicht. Zudem sind die von der SDS-Tochter Elbezeit betriebene Pinguincafé sowie die Afrikaloge im Dresdner Zoo gut besucht: Sommerferien, Touristen bzw. Zoobesucher aus nah und fern sorgen für Einnahmen.  Seit Anfang dieser Woche liegen dem Unternehmen drei qualifizierte Angebote seriöser Investoren aus der D-A-CH*-Region vor. Diese Angebote beziehen sich auf die gesamte Unternehmensgruppe inklusive der Tochterunternehmen. Alle Konzepte und Angebote sehen eine Fortführung der Sächsischen Dampfschiffahrt vor. "Mit den drei Bewerbern besteht seitens der Geschäftsführung zu vereinzelten Punkten in dieser Woche noch Abstimmungsbedarf. Geplant ist, diese Abstimmungen bis zum Anfang der Kalenderwoche 33 erfolgreich zu beenden. Am Montag, 10. August 2020, stellt die Unternehmensleitung alle Angebote dem vorläufigen Gläubigerausschuss und dem Sachwalter vor", informiert ein Unternehmenssprecher. Die Mitarbeiter der SDS wurden gestern Abend (4. August) über aktuellen Stand des Sanierungsverfahrens informiert. Die Kaisermania fällt in diesen Jahr bekanntlich aus, keines der vier Konzerte findet statt. Für Roland Kaiser war das jedoch kein Grund, nicht nach Dresden zu kommen. Der Sänger moderierte am 1. August im MDR die Show 2019 an, die der Sender als…

weiterlesen

Nackte Tatsachen am Elbschloss Übigau

Dresden. Der Sommer am Elbschloss Übigau - so viel ist spätestens seit der vergangenen Staffel der "Boy"lesque-Komödie "Scharfte Brise" sicher - ist ziemlich heiß! Vor der besonderen Kulisse des Übigauer Barockschlosses feiert vom 9. bis 13. August (19.30 Uhr) die kultige Strip-Komödie "Landeier" ihr 7-jähriges Dresden-Jubiläum. Das Stück aus der Feder von Frederik Holtkamp wurde mit seiner Premiere am 9. August 2013 in der Dresdner Comödie zum Publikumsrenner und eroberte zahlreiche Boulevardbühnen der Bundesrepublik im Sturm. Während sich "The Addams Family" nach einer nahezu ausverkauften zweiten Staffel eine kleine Pause gönnt, gehen die drei Jungbauern Jan, Jens und Richard in der Sommerspielstätte von Sachsens größtem Privattheater auf offensiven Damenfang und geizen dabei keineswegs mit nackten Tatsachen. Und so fallen unter freiem Himmel nicht nur reihenweise Pointen, sondern auch das ein oder andere Kleidungsstück. Im Stück führen die drei Jungbauern Jan, Jens und Richard in tiefer und gottverlassener Provinz, fernab des hektischen Stadttrubels, ein beschauliches Dasein. Aber etwas Entscheidendes fehlt: der passende Deckel zum Topf, sprich Frauen. Aber woher nehmen? Sind Kontaktanzeigen noch angesagt? Sollte man Partnervermittlungen "mit Niveau" ausprobieren? Oder bieten Chatrooms und Videoportale im Internet die zeitgemäße Möglichkeit, sich selbst an die Frau zu bringen? Und wie begeistert man per Videobotschaft die moderne Großstadtfrau für das Landleben samt ihrer Ureinwohner und deren Zeitvertreibe à la Treckertuning? Inmitten von Schweinen, mit der Demonstration fachmännischer Haushaltskenntnisse oder eben doch mit nackten Tatsachen? Oder... alles in einem?! TICKETS beim WochenKurier, Wettiner Platz 10, 01067 Dresden an der Theaterkasse im World Trade Center – Montag bis Freitag von 13 bis 18 Uhr im Internet unter www.comoedie-dresden.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen Abendkasse und Gastronomie ab 17 Uhr, Elbschloss Übigau, Rethelstraße 47, 01139 DresdenDer Sommer am Elbschloss Übigau - so viel ist spätestens seit der vergangenen Staffel der "Boy"lesque-Komödie "Scharfte Brise" sicher - ist ziemlich heiß! Vor der…

weiterlesen

Aufatmen beim DSC – Neuzugänge gelandet

Dresden. Die US-amerikanischen Neuzugänge des Dresdner SC sind am Dresdner Flughafen gelandet. Damit können die DSC Verantwortlichen aufatmen, dass die Neuzugänge Jenna Gray, Morgan Hentz und Madeleine Gates in Dresden eingetroffen sind. Dabei profitierte der Verein von den wochenlangen Vorbereitungen und Abstimmungen mit den zuständigen Behörden. Die Einreise nach Deutschland war für den Dresdner SC und die US-amerikanischen Neuzugänge lange Zeit unklar und hatte die DSC Verantwortlichen in den vergangenen Wochen einige Nerven gekostet. Der Grund dafür: die bestehenden Einreisebeschränkungen für US-amerikanische Bürger in den Schengenraum und damit nach Deutschland. Nach intensiven Bemühungen war die Einreise möglich und nun endlich sind Morgan Hentz, Jenna Gray und Madeleine Gates eingetroffen. Unmittelbar nach Abholung am Dresdner Flughafen unterzogen sich die Athletinnen einem Corona-Test und begaben sich in häusliche Quarantäne. „Wir sind überglücklich, dass Jenna, Madeleine und Morgan nun endlich in Dresden gelandet sind. Es war ein langer und steiniger Weg bis heute, auf dem wir sehr viel Unterstützung von den zuständigen Behörden erfahren haben. Darüber hinaus gab es einen engen Austausch in der Volleyball Bundesliga und mit anderen Mannschaftssportarten. Das war außergewöhnliches Teamwork“, berichtet DSC Geschäftsführerin Sandra Zimmermann und ergänzt: „Während sie sich in der häuslichen Quarantäne befinden, unterziehen sich die US-Spielerinnen mehreren COVID Tests. Mit den Testergebnissen bemühen wir uns um eine Ausnahmegenehmigung mit dem Gesundheitsamt, mit der die Spielerinnen eine verkürzte Quarantäne verbringen und zeitnah mit dem Training beginnen könnten. Dabei agieren wir vorsichtig und klug, denn die Gesundheit der Spielerinnen und des Teams stehen im Vordergrund“. Hiobsbotschaft trotz Einreiseerlaubnis Die Freude wurde jedoch von einer unerwarteten Nachricht getrübt, die Anreise von Diagonalangreiferin Audriana Fitzmorris nicht möglich machte. Unmittelbar vor ihrer Abreise hatte sich im Rahmen ihrer Vorbereitung eine frühere Verletzung der Diagonalangreiferin an der Hüfte und in der Schulter erneut ausgeprägt. Infolgedessen muss sich die 21-Jährige einer Operation unterziehen. Nach intensiven Beratungen haben sich Verein und Audriana Fitzmorris in beiderseitigem Einverständnis verständigt, den Vertrag der 21-Jährigen mit sofortiger Wirkung aufzulösen. „Damit haben natürlich weder wir noch Audriana gerechnet. Uns tut es für Audriana sehr leid, da wir wissen, wie sehr sie sich darauf gefreut hatte, in Dresden zu spielen“, zeigt sich Cheftrainer Alexander Waibl sichtlich enttäuscht über diese unerwartete Entwicklung, die den Verein vor eine neue, große Herausforderung stellt: „Ob sich nun noch ein adäquater Ersatz für Audriana finden lässt, ist fraglich, denn die Situation auf dem Transfermarkt so kurz vor Saisonbeginn ist natürlich immer schwierig.“ (pm/DSC 1898 Volleyball GmbH)Die US-amerikanischen Neuzugänge des Dresdner SC sind am Dresdner Flughafen gelandet. Damit können die DSC Verantwortlichen aufatmen, dass die Neuzugänge Jenna…

weiterlesen