gb

„30.000 Geister für Dynamo!“

Geisterticket-Revival zum DFB-Pokal gegen Darmstadt

In den zurückliegenden Wochen und Monaten sind zahlreiche Nachrichten mit diversen Anfragen, Anregungen und kreativen Vorschlägen an den verschiedenen Stellen im Verein eingegangen. In den E-Mails, Kurznachrichten und Briefen wurde immer wieder der dringende Wunsch formuliert, eine gemeinsame Aktion starten zu wollen, um den Verein in dieser schwierigen Gesamtsituation einmal mehr aktiv finanziell zu unterstützen.

Diesem Wunsch und dem großen Zusammengehörigkeitsgefühl verleihen Fanvertreter und Verein anlässlich des DFB-Pokal-Heimspiels gegen den SV Darmstadt 98 kurz vor Weihnachten mit der gemeinsamen Aktion „30.000 Geister für Dynamo!“ nun einmal mehr Ausdruck.

Das Vorhaben ist ganz einfach erklärt: Die Verantwortlichen des Vereins möchten in Zeiten der Corona-Pandemie zusammen mit der schwarz-gelben Anhängerschaft das Rudolf-Harbig-Stadion zum DFB-Pokal-Heimspiel am 22. Dezember gegen den SV Darmstadt noch einmal in diesem Jahr mit 30.000 Geistertickets komplett „vollmachen“.

  • Die Geistertickets kosten pro Stück 5 Euro.
  • Der Vorverkauf der Geistertickets startet am Mittwoch, 9. Dezember, 12 Uhr. Der Verkauf endet am Dienstag, 22. Dezember, mit dem Anpfiff um 20.45 Uhr des DFB-Pokalspiels gegen den SV Darmstadt.
  • Die Geistertickets sind sowohl über den etix-Onlineshop als auch über den Dynamo-Fanshop am Rudolf-Harbig-Stadion erhältlich.

Jeder Käufer erhält beim Kauf einer „Karte“ für das Darmstadt-Spiel ein einmaliges, hochwertiges Geisterticket im Format „DIN-Lang hoch“ (105 x 210 Millimeter). Jedes Ticket gibt es nur einmal, denn es wird eine fortlaufende Seriennummer zwischen 1 und 30.000 auf den Geistertickets aufgedruckt sein.

„Damit die Mannschaft die Unterstützung der Fans während des Spiels auch optisch wahrnehmen kann, werden wir für jedes verkaufte Geisterticket zum Darmstadt-Spiel einen Luftballon im Zuschauerbereich als symbolischen Dynamo-Geist an einem Sitzplatz anbringen. So erhält das Team einen besonderen visuellen Support im Kampf um den Einzug in die nächste DFB-Pokalrunde“, erklärte Enrico Kabus. Wer Dynamo mit mehr als 5 Euro zur Weihnachtszeit beschenken möchte, kauft einfach mehrere Geistertickets, wenn es das Portemonnaie hergibt.

Damit startet die SGD knapp neun Jahre nach der ersten Aktion dieser Art nun ein Geisterticket-Revival: Damals stellten die Dynamo-Fans mit dem Verkauf von insgesamt 41.738 virtueller Tickets anlässlich des Heimspiels in der 2. Bundesliga gegen den FC Ingolstadt im März 2012 einen Weltrekord auf.

Macht es noch einmal, liebe Dynamo-Fans. 30.000 Geister für Dynamo!

Alle Informationen zum „Geisterticket“ >>HIER<< im Überblick

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Aktuelles zur Corona-Lage im Landkreis Görlitz

Görlitz. Aktuell (3. Mai 2021) wurden im Landkreis Görlitz sechs neue Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 gegenüber dem Vortag ermittelt. Die neuen Fälle beziehen sich ausschließlich auf Erwachsene und sind verteilt auf die verschiedenen Kommunen. Eine Übersicht ist unter http://coronavirus.landkreis.gr/ einsehbar. Im Landkreis Görlitz sind bislang 925 Fälle der britischen Mutation (B.1.1.7) von SARS-CoV-2 nachgewiesen worden. Aktuell sind davon noch 180 aktiv und stehen unter Quarantäne. Die durch den Landkreis ermittelte 7-Tage-Inzidenz beträgt 229,89 je 100.000 Einwohner. Unterschiede zu den RKI-Zahlen ergeben sich aus den unterschiedlichen Zeitpunkten der Auswertung. Derzeit befinden sich 130 Menschen in medizinischer Behandlung in Kliniken des Landkreises Görlitz, 22 davon benötigen eine intensivmedizinische Betreuung. Seit Beginn der Pandemie im März 2020 haben sich im Landkreis Görlitz nachweislich 19.075 Menschen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert. Derzeit befinden sich 868 Personen mit positivem PCR-Test in häuslicher Quarantäne. Acht weitere Personen sind im Zeitraum vom 31. März bis 27. April 2021 in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Es handelt sich um zwei Frauen und sechs Männer im Alter von 62 bis 89 Jahren. Damit erhöht sich die Zahl der Todesfälle im Landkreis Görlitz auf 1.076. Neue Regelungen Grenzübertritt Tschechien Seit dem 2. Mai 2021 gilt Tschechien nicht länger als Hochinzidenzgebiet, sondern wird durch das Robert-Koch-Institut (RKI) wieder als Risikogebiet eingestuft. Daraus ergeben sich folgende Änderungen in der Test- und Anmeldepflicht beim Grenzübertritt: Wegfall der Anmeldepflicht mittels digitaler Einreiseanmeldung (DEA) für Personen, die grenzüberschreitend Waren und Personen transportieren, ebenso keine Testpflicht gemäß § 4 Abs. 1 Nr. 1 CoronaEinreiseVo Aufenthalt unter 72 Stunden: Befreiung von der Testpflicht bei Besuch von Verwandten, für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitswesen, für Polizeivollzugsbeamte oder bevorrechtigten Personen; Einreiseanmeldung trotzdem erforderlich Testpflicht für Pendler nur noch einmal statt dreimal wöchentlich; einmal wöchentliche Anmeldepflicht laut § 2 Abs. 1a CoronaEinreiseVo keine Änderung der Quarantäneregelungen, d.h. Reisen ohne anschließende verpflichtende häusliche Absonderung sind weiterhin nur aus triftigen Gründen möglich Für alle Personen, die sich bis einschließlich 1. Mai 2021 in der Tschechischen Republik aufgehalten haben, gilt eine Übergangsfrist bis einschließlich 11. Mai 2021, in welcher noch die Voraussetzungen nach Einreise aus einem Hochinzidenzgebiet zu erfüllen sind.Aktuell (3. Mai 2021) wurden im Landkreis Görlitz sechs neue Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 gegenüber dem Vortag ermittelt. Die neuen Fälle beziehen sich ausschließlich auf Erwachsene und sind verteilt auf die verschiedenen Kommunen. Eine…

weiterlesen