gb

36.800 Besucher beim Dresdner Frühling

Dresden. Am Sonntagabend (11. März) ist nach zehn Tagen der Dresdner Frühling im Palais zu Ende gegangen.

 Zahlreiche Besucher aus dem In- und Ausland haben Deutschlands bedeutendste Frühlingsblumenschau im Palais im Großen Garten Dresden besucht. Damit war auch die siebte Ausgabe der aller zwei Jahre von der Fördergesellschaft Gartenbau Sachsen (FGS) veranstalteten Ausstellung ein voller Erfolg.

„Wir freuen uns über das anhaltend große Interesse an diesem Projekt“, sagt FGS-Geschäftsführer Tobias Muschalek. „Nach einer Serie von sehr erfolgreichen Ausgaben können wir sagen: Der Dresdner Frühling im Palais hat sich etabliert. Die große Geschichte bedeutender Pflanzenschauen in der Landeshauptstadt wird damit fortgeschrieben und wir sind dankbar über diesen Besucherzuspruch. Die Dresdner sind verrückt nach Frühling.“

Witterungsmäßig sei es die bislang anspruchsvollste Auflage gewesen, so Muschalek weiter. „Die Ausstellung öffnete bei einer Außentemperatur von 15 Grad minus und schloss bei 15 Grad plus. Diese Extreme haben uns vor besondere Herausforderungen gestellt. Am Anfang ging es darum, die Pflanzen vor dem Erfrieren zu schützen, am Ende vor dem zu frühen Verblühen. Ich ziehe meinen Hut vor den Gärtnern und Floristen, die mit Fachwissen und persönlichem Einsatz unter diesen erschwerten Bedingungen erneut ein Kunstwerk geschaffen haben.“

Die Abbauarbeiten sollen bis Dienstagabend abgeschlossen sein. Pflanzen, die noch weiterverwendbar sind, spendet die Fördergesellschaft an Kindertagesstätten, Schulen und Seniorenheime. Robuste Solitärpflanzen gehen zurück in Gärtnereien und Baumschulen.

Der nächste Dresdner Frühling im Palais findet im Jahr 2020 statt. Das nächste Highlight für Blumen- und Gartenfreunde ist die Aktion „Blühendes Sachsen“. Am 28. und 29. April öffnen wieder zahlreiche Gärtnereien und Baumschulen im Freistaat ihre Tore und präsentieren aktuelle Blumen- und Gartentrends. (pm) 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.