Carola Pönisch

Adé Bargeld: Bürgerbüros stellen um auf Karten

Ist das der Anfang vom Ende des Bargeldes? Drei städtische Bürgerbüros – und zwar das Blasewitzer, das Prohliser und das Neustädter Bürgerbüro – akzeptieren ab 1. März kein Bargeld mehr. Gezahlt werden kann hier nur noch mit Girocard (ec-card) oder Kreditkarte (Visa oder Mastercard).

Warum bargeldlos?

Die Stadt begründet das damit, dass an den Kassenschaltern Mitarbeitern gebunden werden, die dringender im Publikumsverkehr zur Bearbeitung von Bürgeranliegen gebraucht würden.

Ohne Giro- oder Kreditkarte?

Wer weder Giro- noch Kreditkarte hat, kann sich einen Kostenbescheid ausstellen lassen. Damit ist es möglich, Gebühren bar oder per Überweisung  in den Zahlstellen der Stadt zu begleichen.

Wie geht es weiter?

Seit November läuft das Bürgerbüro Cotta bargeldlos. Die Umstellung der restlichen Dresdner Bürgerbüros soll zum 1. Juni  erfolgen, nur im Zentralen Bürgerbüro Altstadt auf der Hertha-Lindner-Straße darf weiter mit Münzen und Scheinen bezahlt werden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.