Carola Pönisch

ADFC startet wieder mit Radcodierung

Dresden. Die Fahrradverkaufszahlen steigen ungebrochen und so ist die Diebstahl-Abschreckung mittels Fahrradcodierung sehr gefragt.

„In den letzten Wochen erreichten uns viele Anrufe, wann wir denn wieder codieren, denn traditionell nehmen wir das Codieren ja immer im Frühling wieder auf“, so Edwin Seifert, Geschäftsführer des ADFC Dresden. „Um unseren Service auch in Corona-Zeiten anbieten zu können, haben wir jetzt ein Termin-Anmeldeportal für unsere Codier-Tage scharf geschaltet mit Codier-Terminen alle 15 Minuten. Damit entzerren wir das Codieren und vermeiden so, dass es zu einer Warteschlange kommt."

Pro Monat sind derzeit zwei "Codiertage" geplant.Codiert wird im Innenhof (also im Freien, trotzdem Maskenpflicht) der ADFC-Geschäftsstelle auf der Bautzner Straße 25 (Zugang Hofeinfahrt Rothenburger Straße 3). Mitzubringen sind der Personalausweis, der Kaufbeleg oder ein anderer Eigentumsnachweis (ohne ist die Codierung nicht möglich) sowie sieben Euro pro Fahrrad. Für ADFC-Mitglieder beträgt die Codierungsgebühr nur zwei Euro.

Die nächsten Termine der Fahrradcodierung (als Fahrradwerkstatt-Leistung) der ADFC-Ehrenamtlichen sind:

  •  21. April, 15.30 bis 19.30 Uhr (16 Termine)
  •  5. Mai, 15.30 bis19.30 Uhr (16 Termine)
  •  19. Mai, 15.30 bis 19.30 Uhr (16 Termine)

Anmeldeportal:

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.