Katja Starke

Bürgerinitiative Toeplerpark unterstützt Baumpflanzungen auf der Toeplerstraße

Dresden. Kaiserlinden nachgepflanzt

Peter Krüger, Bürgerinitiative Toeplerpark, und Detlef Thiel, Amtsleiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft Dresden, vollendeten gemeinsam die Baumpflanzung auf der  Toeplerstraße. Das Amt für Stadtgrün hatte in den vergangenen Jahren immer wieder altersschwache oder kranke Bäume an der Toeplerstraße fällen lassen müssen. Zwischen den Altbäumen klafften deshalb größere Lücken, die sich mit der Pflanzung der jungen Linden nun wieder schließen. Die Pflanzung der Bäume fand im Oktober dieses Jahres statt. "Ich möchte das Engagement der Bürgerinitiative Toeplerpark würdigen, denn die Bürgerinitiative hat Spendengelder in Höhe von 783 Euro akquiriert und so den Anstoß für die Nachpflanzung der 23 Kaiserlinden gegeben" betont Detlef Thiel. Peter Krüger ergänzt: "Für unser Bürgerinitiative ist es ein ganz wichtiges Anliegen, etwas zu tun für die Erhaltung und Mehrung des Grüns und die Entwicklung des Toeplerparks gerade hier in unserem Wohnquartier. Wir sagen ein lautes Danke an die Stadt und das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft, die uns in den letzten Jahren tatkräftig unterstützt haben! Jeder kann es im Park und in den umliegenden Straßen sehen, was sich in kurzer Zeit getan hat. Es freut uns, dass sich unser Mühen gelohnt hat", so Krüger abschließend. Für die Nachpflanzung wählten die Landschaftsplaner Kaiserlinden (Tilia europaea "Pallida"), da diese Sorte passend zu den vorhandenen alten Linden eine ähnliche Wuchsform hat, und sie sich in Dresden bereits als resistent gegen Krankheiten erwies. Insgesamt kosteten die Pflanzungen rund 31 500 Euro. Darin enthalten sind die sieben Bäume, die die Stadtentwässerung zum Ausgleich für Fällungen zum Altstadtabwasserkanal finanzierte. Die Arbeiten führte die Firma Kohout Garten- und Landschaftsbau GmbH aus.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.