gb

Derbysieg für die Eislöwen

Die Dresdner Eislöwen haben den ersten Saison- und Derbysieg gefeiert. Mit 5:4 nach Verlängerung gewannen die Blau-Weißen das Sachsenderby gegen die Lausitzer Füchse. Es war ein Derby unter besonderen Bedingungen, so ganz ohne Zuschauer. Arne Uplegger und Toni Ritter mussten verletzungsbedingt passen. Das Tor der Hausherren hütete Riku Helenius.

Die kalte Dusche für die Eislöwen gab es nach nicht einmal fünf Minuten. Robert Farmer konnte die Gäste in Führung bringen, aber die Dresdner antworteten. Vladislav Filin schloss einen Alleingang erfolgreich zum 1:1 ab und kurz vor Drittelende besorgte Neuzugang Evan Trupp die erste Eislöwen-Führung.

Im zweiten Drittel konnten die Gäste wieder als erstes zuschlagen. Nicholas Ross erzielte das 2:2, aber die Eislöwen hatten die passende Antwort erneut parat. Nick Huard fälschte zur 3:2-Führung ab.

Im Abschlussdrittel bauten die Füchse mehr und mehr Druck auf und kamen durch Farmer zum Ausgleich. Fünf Minuten später ging Weißwasser sogar in Führung. Kale Kerbashian netzte zum vierten Gäste-Treffer ein. Aber die Hausherren waren an diesem Abend nicht klein zu kriegen und kamen durch Elvijs Biezais zum verdienten 4:4. Die Entscheidung musste in der Verlängerung her, wo Alexander Dotzler in der 62. Minute in Überzahl den Siegtreffer erzielte.

Alexander Dotzler: „Es war enorm wichtig für uns, dass wir nach dem Spiel am Freitag (8:1-Niederlage in Kaufbeuren) so zurückgekommen sind. Wir haben gezeigt, dass das nicht unser Anspruch war, was da in Kaufbeuren passiert ist. Wir haben unser System heute einfach besser umgesetzt und am Ende das Quäntchen Glück gehabt. Es war aber schon schade, dass wir den Derbysieg nicht mit unseren Fans feiern konnten.“

Weiter geht es für die Dresdner Eislöwen am Dienstag, 10. November, mit dem Auswärtsspiel in Bietigheim.

(pm/Dresdner Eislöwen)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.