Carola Pönisch

Dresdner Kulturszene fährt gestaffelt wieder hoch

Dresden. Die Lockerungen der Coronaschutzmaßnahmen machen es möglich: Ab 14. Januar kann Kultur und Kunst wieder stattfinden. Die Einrichtungen öffnen jedoch sehr unterschiedlich.

Die städtischen Theater, Bühnen und Orchester wie tjg, Staatsoperette, Dresdner Philharmonie, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste, Societaetstheater starten schrittweise in den Veranstaltungsbetrieb mit Publikum:

tjg. theater junge generation im Kraftwerk Mitte beginnt ab 15. Januar mit dem regulären Spielbetrieb an den Wochenenden für Familien und während der Woche für Schulklassen.

Infos unter www.tjg-dresden.de

Dresdner Philharmonie: Wiedereröffnung des Konzertsaales im Kulturpalast am 15. Januar, drei Konzerte stehen am Wochenende auf dem Programm. Die Sinfoniekonzerte am Sonnabend 15. und Sonnabend, 22. Januar werden darüber hinaus live übertragen und auf der Plattform takt1 kostenfrei angeboten.

Mehr auf www.dresdnerphilharmonie.de

Societaetstheater: Ab 15. Januar „Macbeth“ auf der kleinen Bühne und „Die Buchhändlerin“ im Gutmannsaa.

Infos: www.societaetstheater.de

Kreuzchor: Der Kreuzchor arbeitet im normalen Probenbetrieb und tritt am Samstag, 15. Januar, in der Kreuzkirche auf. Am Samstag, 22. Januar, wird in Abhängigkeit von den Bestimmungen zur maximalen Besucherkapazität der geltenden Sächsischen Corona-Notverordnung das Weihnachtsoratorium aufgeführt.

Europäisches Zentrum der Künste Hellerau: Hier gibt es Veranstaltungen mit Publikum ab Sonnabend, 15. Januar mit einem Workshop, einer Podiumsdiskussion und einem Bühnenstück.

Informationen unter http://www.hellerau.org

Staatsoperette Dresden: Vorstellungen auf der Großen Bühne im Kraftwerk Mitte starten am 23. Januar mit der Vorstellung von "Die Fantasticks" und wenige Tage später mit der Premiere "Der Vetter aus Dingsda": am 26. Januar mit der Veranstaltung "Premierenfieber" (Probenbesuch) und dem Premierenwochenende am Samstag, 29. Januar und Sonntag, 30. Januar.

Informationen unter www.staatsoperette.de

Museen der Stadt Dresden:
Die Museen der Stadt Dresden öffnen am Samstag, 15. Januar, wieder ihre Türen für Besucher.

Weitere Informationen unter Corona-Informationen | Museen der Stadt Dresden (museen-dresden.de)

Städtische Bibliotheken: Die Städtischen Bibliotheken haben weiterhin für die Ausleihe und Rückgabe von Medien geöffnet. Der Zugang zu den Bibliotheken bleibt unter den Bedingungen der 3G-Regel möglich.

Veranstaltungskalender (bibo-dresden.de)

Sächsische Staatskapelle: Konzertbetrieb startet am 16. Januar in der Semperoper

Semperoper: Premiere am 16. Januar, 18 Uhr, in Semper Zwei "Die kahle Sängerin" Luciano Chailly, Uraufführung am 22. Januar, 19 Uhr, "Die andere Frau"

Staatliche Kunstsammlungen Dresden starten schrittweise ab 15. Januar.

Historisches Grünes Gewölbe und Kupferstich-Kabinett: geöffnet ab 28. Januar

Seit 11. Februar sind das Japanische Palais mit Kinderbiennale "Embracing Nature, Residenzschloss mit seinen Museen, die Gemäldegalerie Alte Meister und Skulpturensammlung bis 1800, die Bogengalerie M der Porzellansammlung und das Josef-Hegenbarth-Archiv geöffnet. An den Wochenenden können dann zudem der Mathematisch-Physikalische Salon und das Museum für Sächsische Volkskunst besucht werden.

Wichtig zu wissen: In Museen und Ausstellungen gilt die 2G-Regel und FFP2 Masken-Pflicht, überall wo es Spielbetrieb gibt, gilt 2G+ und FFP2 Masken-Pflicht

 

Aus technischen Gründen können zum Beitrag keine Foto gezeigt werden, wir bitten um Verständnis

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Forst erhält Plakette »Deutsch-sorbische/wendische Stadt«

Forst. Am vergangenen Mittwoch überreichte der Referent des Landesbeauftragten für Angelegenheiten der Sorben/Wenden im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Meto Nowak, an die Forster Bürgermeisterin, Simone Taubenek, die Plakette »Deutsch-sorbische/wendische Stadt«, die jede Stadt im angestammten Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden erhält. Die Bürgermeisterin bedankte sich und versprach, dass diese Plakette einen würdigen Platz im Rathaus finden wird. Die Forster Stadtbibliothek erhielt zudem ein sorbisches/wendisches Medienpaket. Es beinhaltet sorbische/wendische Literatur, Informationen über die sorbische/wendische Geschichte und Kultur sowie Materialien zum Spracherwerb. Darunter zweisprachige Kinderliteratur, Spiele zur Sprachförderung, Sachliteratur zur Brauchtumspflege, Sprachkurse sowie biografische Romane. Initiiert worden ist das Projekt von der sorbischen wissenschaftlichen Gesellschaft Masica Serbska und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg. Die Medien stehen künftig allen Kunden der Stadtbibliothek zum Ausleihen zur Verfügung, betonte die Leiterin der Einrichtung Doreen Sawall. Insgesamt erhalten 16 kommunale Bibliotheken im angestammten Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden diese Medienpakete. Hinweis: Aufgrund technischer Probleme können gegenwärtig leider keine Fotos angezeigt werden. Wir bitten um Verständnis.Am vergangenen Mittwoch überreichte der Referent des Landesbeauftragten für Angelegenheiten der Sorben/Wenden im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Meto Nowak, an die Forster Bürgermeisterin, Simone Taubenek,…

weiterlesen