gb

DSC Damen ziehen vorzeitig ins CEV Cup Viertelfinale ein

Die laufende Europapokal-Saison schreibt für die DSC Volleyball Damen auch weiterhin eine unglaubliche Geschichte. Eigentlich war der Start in die #MissionEuropapokal für die "Schmetterlinge" mit dem Achtelfinale gegen Nova KBM Branik Maribor im Rahmen eines Vierer-Turniers in Istanbul geplant. Nachdem bereits der SC Potsdam seine Teilnahme in Wettbewerb zurückzog, hat nun auch der DSC-Achtelfinalgegner aus Slowenien seine Teilnahme abgesagt.

Aufgrund der anhaltenden Auswirkungen der COVID-19 Pandemie sowie unmittelbarer Auswirkungen auf das Team ist für den DSC Gegner vom slowenischen Erstligisten Nova KBM Branik Maribor die Teilnahme unmöglich, wie das Team bekanntgab.

Damit stehen Lena Stigrot & Co. nun im Viertelfinale des CEV Volleyball Cups 2021 am 27. Januar dem türkischen Top-Team von Galatasaray HDI Istanbul gegenüber. Das Team um Cheftrainer Alexander Waibl startet seine Reise in die Türkei planmäßig und wird bereits am Montag, 25. Januar, per Direktflug von Berlin nach Istanbul reisen.

Fans können das Spiel am Mittwoch, 27. Januar, 19 Uhr Ortszeit (17 Uhr dt. Zeit) online im Livestream verfolgen. Bei einem Sieg der Dresdner Volleyballerinnen wartet im Halbfinale der französische Gegner Beziers Angels.

(pm/DSC 1898 Volleyball GmbH)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Coronajahr Bautzen: Babyboom und mehr Todesfälle

Bautzen. Diese Meldung sorgt für eine gute und eine schlechte Nachricht. Zuerst die gute Nachricht: In Bautzen konnte ein kleiner Babyboom im letzten Jahr verzeichnet werden. Wie die Stadt Bautzen in einer Pressemitteilung erklärt, gab es im Dezember Letzen Jahres 48 Geburten in der Spreestadt. Im Vergleich zum Dezember 2019 erblickten nur 26 Babys das Licht der Welt. Im vergangenen Jahr sind damit 322 Jungen und Mädchen in Bautzen auf die Welt gekommen. Viel Zeit im Lockdown für die Nachwuchsplanung? Eine mögliche Ursache für diese Entwicklung kann der Lockdown im Zusammenhang mit dem Corona-Virus im Frühjahr 2020 sein, vermutet die Stadtverwaltung. Einfach ausgedrückt: Der Lockdown hat sich positiv auf die Zweisamkeit für Pärchen und die Zeit für die Nachwuchsplanung ausgewirkt. Deutlich mehr Todesfälle Jetzt die schlechte Nachricht: Die Stadt Bautzen hat 694 Verstorbene für das Jahr 2020 zu verzeichnen. Allein 22 Todesfälle wurden im Dezember gemeldet. Das sind 2,6mal mehr Gestorbene als in einem durchschnittlichen Dezember. Im Vergleich zum Jahr 2019 gab es insgesamt 573 Todesfälle. Das ist eine Differenz von 21 Prozent. Ob die hohe Anzahl der Verstorbenen hauptsächlich an der Corona-Pandemie lag, wird in den vorläufigen Statistiken nicht benannt. Diese Meldung sorgt für eine gute und eine schlechte Nachricht. Zuerst die gute Nachricht: In Bautzen konnte ein kleiner Babyboom im letzten Jahr verzeichnet werden. Wie die Stadt Bautzen in einer Pressemitteilung erklärt, gab es im Dezember Letzen…

weiterlesen