gb

DSC: Weniger Zuschauer beim Heimspiel

Am Samstag, 24. Oktober, laufen die DSC Volleyball Damen zum ersten Heimspiel der neuen Bundesliga Saison auf und empfangen den USC Münster. Aufgrund der steigenden Infektionen und dynamischen Entwicklungen der Corona-Pandemie gelten für die DSC Verantwortlichen neue Zuschauerbeschränkungen für das erste Heimspiel sowie auch für alle kommenden Partien.

Aufgrund des Anstieges der 7-Tage-Inzidenz in Dresden auf einen Wert von über 35 pro 100.000 Einwohner hat die Landeshauptstadt Dresden heute eine neuen Allgemeinverfügung veröffentlicht. In Folge dessen sind für die Heimspiele der DSC Volleyball Damen nur noch maximal 500 Besucher zugelassen. Der Dresdner SC steht im engen und intensiven Austausch mit dem Dresdner Gesundheitsamt, um das weitere Vorgehen abzustimmen.

„Wir haben alle gewusst, dass die Wahrscheinlichkeit für weitere Beschränkungen sehr hoch ist. Nun ist diese Situation eingetreten und wir stellen uns auch dieser neuen Herausforderung. Natürlich bereitet uns die Entwicklung große Sorgen. Dennoch werden wir versuchen, bestmöglich auf die veränderten Umstände zu reagieren und diese anzunehmen. Es liegt noch ein langer Weg vor uns und dennoch hoffen wir, bald wieder mit so vielen DSC Fans wie möglich Spitzenvolleyball in der Margon Arena erleben zu können“, erläutert Geschäftsführerin Sandra Zimmermann.

Der Dresdner SC wird in Abhängigkeit der weiteren Absprachen mit den Behörden schnellstmöglich über die weiteren Entwicklungen informieren.

(pm/DSC 1898 Volleyball GmbH)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.