gb

Dynamo: Die "Giraffenbande" ist los!

Dresden. Pädagogisches Freizeitangebot für "dynamische" Kinder von 5 bis 12 Jahren

Wenn die Tochter den Schwarz-Gelben von Dynamo Dresden schon im Kindesalter fest die Daumen drückt, wenn der Sohnemann davon träumt, seinem Verein ein Stückchen näher zu sein als die anderen Jungs seiner Klasse. Wenn Eltern ihren Nachwuchs gern regelmäßig auf „dynamische" Unternehmungen schicken würden. Dann sind diese Kinder – egal ob Junge oder Mädchen – in der „Giraffenbande" genau richtig!

Mit der „Giraffenbande" ruft die SGD ein pädagogisches Freizeitangebot ins Leben, das Mädchen und Jungen zwischen 5 und 12 Jahren auf kindgerechte Weise der Sportgemeinschaft näherbringt und sie gemeinsam unvergessliche „dynamische" Momente erleben lässt.

„Nah dran zu sein an Dynamo, mit seinem Verein besondere Momente zu erleben, gemeinsam mit anderen Fans – das ist das Schönste, egal wie alt man ist. Mit der „Giraffenbande" wollen wir Kindern spannende Erlebnisse ermöglichen, sie auf Entdeckungsreise schicken, sie mit Spaß und Freude viele interessante Eindrücke gewinnen lassen", erklärte Dynamos Geschäftsführer Michael Born. „Wir wollen sie aber auch dabei unterstützen, diese Erfahrungen gemeinsam zu machen und mit anderen zu teilen, es geht auch um die Vermittlung von Werten. Dabei werden sich die Kinder nicht nur mit Dynamo beschäftigen, sondern auch mit Dresden, der Stadt, in der unser Verein zuhause ist."

Den Auftakt bildet eine Trainingseinheit mit Ex-Dynamo-Profi René Beuchel, außerdem wird die „Giraffenbande" in diesem Jahr noch einen Blick ins Lernzentrum „Denk-Anstoß" des Fanprojekts Dresden werfen, hinter die Kulissen des DDV-Stadions blicken, eine Feuerwache besuchen und zum Jahresausklang im Stadion gemeinsam wichteln.

Alle Veranstaltungen werden von pädagogisch ausgebildeten Betreuerinnen und Betreuern begleitet. Kinder mit und ohne Handicap sind ganz ausdrücklich gleichermaßen angesprochen! (pm)

Foto: PR/Dynamo Dresden

Alle Infos zur "Giraffenbande" - Anmeldung etc. >>HIER<<

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.