gb

Dynamo reicht Lizenzunterlagen ein

Lizenz für 2. Bundesliga & 3. Liga beantragt

Die SG Dynamo Dresden hat die Lizenzunterlagen für die Spielzeit 2021/22 eingereicht. Im Zuge dessen wurde die Lizenz für die 3. Liga beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) und für die 2. Bundesliga bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) beantragt.

„Trotz der weiter für die gesamte Gesellschaft und auch uns als Verein außergewöhnlichen Situation rund um die Corona-Pandemie, gehen wir auch in diesem Jahr davon aus, dass die Lizenz ohne wirtschaftliche Auflagen erteilt wird. Ein besonderer Dank gebührt mit Blick auf die besonderen Umstände und Anforderungen rund um den Lizenzierungsprozess einmal mehr der Abteilung Organisation sowie der gesamten Finanzabteilung des Vereins, die diese Aufgabe erneut als Team und im Zusammenspiel mit dem uns unterstützenden Steuerbüro Graupner Hünich & Ebermann vorbildlich gemeistert haben“, erklärte Dynamos Geschäftsführer Jürgen Wehlend.

Die Ausschlussfrist zur Abgabe aller Lizenzunterlagen endete durch die Drittligazugehörigkeit unseres Vereins sowohl bei der DFL als auch beim DFB am 1. März und damit zwei Wochen eher als in den vergangenen Jahren.

Neben dieser Tatsache ergaben sich, wie schon bei der vergangenen Nachlizenzierung Ende Oktober 2020, auch bei der Lizenzierung in diesem Jahr unter anderem aus den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie erhebliche Anstrengungen bei der Erstellung der wirtschaftlichen Unterlagen. Durch die nicht gegebene Vergleichbarkeit mit den Vorjahren ergab sich bei der Plausibilisierung der Zahlen im Zuge der Prüfung des Zwischenabschlusses sowie im Zuge der Erstellung der Planungsszenarien für die Rückrunde und die kommende Saison für die Varianten Verbleib in der 3. Liga und Aufstieg in die 2. Bundesliga ein erheblicher Mehraufwand.

Darüber hinaus musste, nachdem die SGD am 1. Juli 2020 wirtschaftlicher Eigentümer des neuen Trainingszentrums am Messering 18 wurde, jenes mit all seinen einzelnen Wirtschaftsgütern und Betriebsvorrichtungen in der Hinrunde der aktuellen Saison erstmalig im Anlagevermögen des Vereins aktiviert werden.

Die wirtschaftlichen Lizenzunterlagen wurden vom Wirtschaftsprüfer der SGD mit einem uneingeschränkten Testat versehen. Mit einem ersten Bescheid von DFL und DFB rechnet der Verein Mitte bis Ende April.

(pm/SG Dynamo Dresden)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Endspurt bei den „Sternen des Sports 2021“

Südbrandenburg. Auch im zweiten Jahr der Coronapandemie läuft Deutschlands erfolgreichster Vereinswettbewerb „Sterne des Sports” auf Hochtouren. Der alltägliche Vereinssport ist über die vergangenen Monate zwar vielerorts ins Stocken geraten. Dieser Umstand hat viele Vereine aber dazu motiviert, auch in diesen schwierigen Zeiten, Menschen durch alternative Sportangebote in Bewegung zu halten. Dieses unersetzliche Engagement soll auch in diesem besonderen Jahr 2021 gewürdigt werden. Daher rufen der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) sowie die Volksbanken und Raiffeisenbanken alle 90.000 Sportvereine in Deutschland wieder dazu auf, sich noch bis zum 30. Juni 2021 mit ihrem besonderen gesellschaftlichen Engagement für den „Oscar des Vereinssports“ zu bewerben. Alle Projekte, die zum Beispiel der Bildung und Qualifikation, Ehrenamtsförderung, Gesundheit und Prävention, Gleichstellung, Integration und Inklusion oder Klima-, Natur- oder Umweltschutz dienen, sind herzlich willkommen. Auch spezielle Angebote für Kinder, Jugendliche oder Senioren können beim Wettbewerb „Sterne des Sports” eingereicht werden. Zu gewinnen gibt es mit Geldpreisen verbundene Auszeichnungen auf der lokalen (Bronze), regionalen (Silber) und Bundesebene (Gold). Der Siegerverein wird bei einer feierlichen Preisverleihung auf Bundesebene mit dem „Großen Stern des Sports“ in Gold geehrt und kann sich auf ein Preisgeld von 10.000 Euro freuen. Die Teilnahme am Wettbewerb ist denkbar einfach und voll digitalisiert. Das entsprechende Online-Formular finden Vereine auf den jeweiligen Internetseiten der teilnehmenden Volksbanken und Raiffeisenbanken. Wer nicht weiß, welche Bank in seinem Umfeld zuständig ist, schaut einfach auf www.sterne-des-sports.de/vereine/bankensuche nach. Das Bewerbungsformular ist zusätzlich über www.sterne-des-sports.de/vereine/bewerbung abrufbar. Teilnahmeberechtigt sind alle Sportvereine, die unter dem Dach des DOSB organisiert sind, also entweder in einem Landessportbund/Landessportverband, in einem Spitzenverband oder einem Verband mit besonderen Aufgaben.Auch im zweiten Jahr der Coronapandemie läuft Deutschlands erfolgreichster Vereinswettbewerb „Sterne des Sports” auf Hochtouren. Der alltägliche Vereinssport ist über die vergangenen Monate zwar vielerorts ins Stocken geraten. Dieser Umstand hat…

weiterlesen