gb

Dynamos kaufen "Geistertickets"

Drittliga-Team beteiligt sich an „30.000+Geister für Dynamo"

Das Team der SG Dynamo Dresden inklusive Trainerteam und Betreuerstab beteiligt sich an der Aktion „30.000+Geister für Dynamo“ und kauft insgesamt 1.000 Geistertickets. Damit sind bereits mehr als 55.000 Geistertickets für das DFB-Pokal-Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 am Dienstag, 22. Dezember, 20.45 Uhr, verkauft worden.

„Wenn man sich in einer ruhigen Minute mal vor Augen führt, dass unser Stadion rund 30.000 Plätze hat, dann wird jedem klar, was unsere Fans und alle Unterstützer aus ‚30.000 Geister für Dynamo‘ einmal mehr für eine unglaublich geile Aktion gemacht haben. Wir als Mannschaft samt Trainer- und Betreuerteam möchten schon jetzt ein großes Dankeschön an alle Dynamo-Unterstützer loswerden und beteiligen uns deshalb mit dem Kauf von 1.000 Geistertickets“, erklärte Dynamos Mannschaftskapitän Sebastian Mai.

Die Aktion „30.000+Geister für Dynamo“ wurde am 9. Dezember 14 Tage vor dem DFB-Pokal-Spiel gestartet. In der vergangenen Woche wurden täglich rund 7.000 Geistertickets für das Spiel verkauft, bei dem aufgrund der aktuellen Infektionslage rund um die Corona-Pandemie kein einziger Fans ins Stadion darf.

„Ich bin stolz und dankbar für einen Verein arbeiten zu dürfen, der so vielen Menschen so sehr am Herzen liegt. Wir erleben gerade in allen Lebensbereichen schwierige Tage und die Menschen sind trotzdem bedingungslos für Dynamo Dresden da. All das zeigt einmal mehr, welch enge Bindung zwischen Verein und der gesamten Fanszene besteht. Fünf Tage vor dem Darmstadt-Spiel sind bereits weit mehr als 50.000 Geistertickets zum Preis von je 5 Euro verkauft worden. Das ist einfach verrückt! Danke. Danke, liebe Dynamo-Fans“, erklärte Dynamos Cheftrainer Markus Kauczinski.

Alle bisherigen Etappenziele der Aktion „30.000+Geister für Dynamo“ wurden bereits erreicht. Jetzt ist es das Ziel, dass Rudolf-Harbig-Stadion mit 60.000 Geistertickets gleich zweimal auszuverkaufen. Zum Erreichen von „2x 30.000 Geister für Dynamo“ fehlen „nur“ noch rund 5.000 verkaufte symbolische Eintrittskarten.

„Im Namen der gesamten Mannschaft und im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Dynamo Dresden möchte ich schon jetzt danke für diese unglaubliche Solidarität sagen, die unser gesamter Verein gerade einmal mehr erfährt. Gerade jetzt, wo wir im Stadion auf unsere Fans verzichten müssen, ist dieser Zuspruch für uns ein weiterer Ansporn dafür, weiterhin alles für den Erfolg des Vereins in die Waagschale zu werfen. Denn wir wollen den Menschen in diesen komplizierten Zeiten auch etwas mit unseren Leistungen auf dem Platz zurückgeben“, erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Becker.

Der vereinseigene Rekord mit insgesamt 41.738 verkauften symbolischen Eintrittskarten aus dem Jahr 2012 zum Heimspiel in der 2. Bundesliga gegen den FC Ingolstadt wurde damit bereits fünf Tage vor Ende der Aktion „30.000+Geister für Dynamo“ pulverisiert.

Bis zum Anpfiff des Darmstadt-Spiels gilt weiterhin: Sichert euch jetzt ein Ticket für die Partie gegen die Lilien und seid kurz vor Weihnachten #ImGeisteDabei.

Alle Infos zum Ticketverkauf >>HIER<<

(pm/SG Dynamo Dresden)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.