gb

Eislöwen feiern 5. Sieg in Folge

Die Dresdner Eislöwen haben ihre Siegesserie fortgesetzt. Beim ESV Kaufbeuren gewannen die Blau-Weißen mit 4:1. Alle Tore fielen dabei im zweiten Drittel. Das Team von Trainer Andreas Brockmann steht jetzt bei fünf Siegen in Serie. Im Tor für die Eislöwen stand erneut Riku Helenius. Außerdem rückten Evan Trupp und Matej Mrazek für Elvijs Biezais und Steven Rupprich ins Aufgebot.

Die Gastgeber erspielten sich die erste Torchance durch Tyler Spurgeon, dessen Schuss Riku Helenius mit einem starken Reflex aber parieren konnte. Es sollte der Hallo-Wach-Effekt für seine Vordermänner sein. Ab der fünften Minute spielten nur die Eislöwen. Vor allem in Überzahl kamen die Dresdner zu Chancen. Roope Ranta konnte den Puck aber nicht im Tor unterbringen.

Weil Alexander Thiel kurz vor Ende des ersten Drittels auf die Strafbank musste, durften die Eislöwen das zweite Drittel in Überzahl beginnen und das nutzten die Dresdner. Vladislav Filin legte für den mitgelaufenen Dennis Swinnen auf, der zur Führung einnetzte. Weil sich Kaufbeuren weitere Undiszipliniertheiten leistete, spielten die Blau-Weißen weiter im Powerplay und bei Fünf gegen Drei erhöhte Jordan Knackstedt auf 2:0. Die Eislöwen hatten Blut geleckt und legten nach. Tom Knobloch markierte mit seinem ersten Saisontreffer das 3:0 und in Überzahl traf Alexander Dotzler zum 4:0. Den Gastgebern gelang in der 33. Minute noch der Anschlusstreffer durch Spurgeon.

Im Schlussabschnitt kam Kaufbeuren besser auf, aber die Defensive der Eislöwen um einen starken Helenius stand sicher. Dazu blieb das Brockmann-Team bei Kontern gefährlich. Knackstedt und Louis Trattner scheiterten am Pfosten. Ein Tor sollte nicht mehr fallen.

Andreas Brockmann, Cheftrainer Dresdner Eislöwen: „Wir haben hervorragend gespielt. Wir wussten, dass wir von Anfang an bereit sein mussten. Das erste Drittel war ziemlich ausgeglichen und im zweiten Drittel haben wir die Strafen schnell ausgenutzt. Aber auch beim 4:0 habe ich meine Mannschaft gewarnt, weil Kaufbeuren nicht aufgibt. Im letzten Drittel haben wir vorne clever gespielt und hinten nur wenig zugelassen. Es ist ein sehr wichtiger Sieg, gerade auswärts.

Weiter geht es für die Eislöwen am Freitag, 5. Februar, 19.30 Uhr, mit dem Heimspiel gegen die Löwen Frankfurt. EislöwenTV wird über SpradeTV live übertragen.

(pm/Dresdner Eislöwen)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Familienhalloween auf der Hofewiese

Langebrück. Die Hofewiese in Langebrück lädt am kommenden Wochenende zum großen Familienhalloween ein. Unter dem Motto "Fröhlich Gruseln in der Heide" werden Kürbisse geschnitzt, Gruselkerzen gebastelt und das gesamte Landgut ist aufwendig dekoriert. Erstmals lodern wieder die großen Feuertürme und es gibt Glühwein und Kinderpunsch. Höhepunkt ist der Samstag, 30. Oktober. Ab 12 Uhr können sich Kinder an mehreren Stationen schminken lassen und ab 16 Uhr lädt DJ Sven Parthum zur Monsterdisko in den Biergarten. Dabei kann man sich Mut antanzen, um mit Einbruch der Dunkelheit auf schaurig-schönen Gruselwanderungen in der Heide das Fürchten zu lernen. Womöglich trifft man sogar auf Hans Jagenteufel, den berüchtigten Reiter ohne Kopf. Die Sagengestalt treibt in dieser Zeit in der Dresdner Heide ihr Unwesen. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Kostümierte Gäste sind sehr gern gesehen. Ausdrücklich werden wetterfestes Schuhwerk und entsprechende Kleidung empfohlen. Am Sonntag, 31. Oktober, geht Halloween dann weiter. Man kann wieder Kürbisse schnitzen und sich schminken lassen, 14 Uhr gibt’s Ponyreiten auf verkleideten Pferden mit der Reitschule von Claudia Bosert und dem Ponyhof Langebrück. Mit Halloween stellt die Hofewiese ihren Biergarten auf Winterbetrieb um. Ab November ist sie wochentags wieder geschlossen, hat aber an den Wochenenden, an allen Feiertagen, mit Ausnahme des 25. Dezembers, und zwischen den Jahren von 10 bis 17 Uhr geöffnet, an den Adventswochenenden auch länger.  Die Hofewiese in Langebrück lädt am kommenden Wochenende zum großen Familienhalloween ein. Unter dem Motto "Fröhlich Gruseln in der Heide" werden Kürbisse…

weiterlesen