gb

Eislöwen gegen Falken & Towerstars

Die Dresdner Eislöwen treffen am Wochenende auf die Heilbronner Falken und die Ravensburg Towerstars. Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton muss weiterhin auf den Einsatz von Tom Knobloch verzichten.

Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton: „Wir haben erst kürzlich gegen Heilbronn gespielt, wissen die Stärken einzuschätzen. Besonders offensiv weiß die Mannschaft zu überzeugen. Wir müssen clever agieren, dürfen sie nicht in den Lauf kommen lassen. Siege steigern natürlich das Selbstbewusstsein. Aber wir alle müssen uns bewusst sein, dass dennoch nicht alles super läuft und wir noch einen langen Weg vor uns haben."

Goalie Marco Eisenhut: „Wir haben gegen Heilbronn schon viel zu lange nicht gewonnen. Es ist an der Zeit, dass wir das Ruder jetzt endlich wieder rumreißen. Offensiv hat Heilbronn eine Menge guter Spieler auf dem Eis. Wir wollen unseren guten Weg der letzten Wochen fortsetzen. Wir haben in der Defensive deutlich an Stabilität gewonnen. Gerade auch auswärts haben wir uns zuletzt gut präsentiert. Wir müssen die Aufgabe mit Respekt angehen. Es wird nicht einfach, aber wir brauchen uns auch nicht fürchten."

Das DEL2-Punktspiel gegen die Heilbronnen Falken bestreiten die Dresdner Eislöwen heute, 14. Dezember, 19.30 Uhr in der EnergieVerbund Arena. Kassen und Arenatüren öffnen 18 Uhr, der VIP-Raum 18.30 Uhr. Die Partie wird geleitet von den HSR Sven Fischer und Jens Steinecke. Am Sonntag, 16. Dezember, 18.30 Uhr sind die Dresdner Eislöwen bei den Ravensburg Towerstars gefragt. Die HSR Marcus Brill und Alexander Singer leiten das Spiel. SpradeTV zeigt beide Partien live. (pm)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Kader-News: Filin kehrt zu Eislöwen zurück

Dresden. Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore. Am Ende erreichten die Blau-Weißen das Halbfinale. Seine Ausbildung genoss der jetzt 25-Jährige bei den Eisbären Berlin. Durch die damalige Kooperation zwischen den beiden Clubs konnte Filin für die Sachsen auflaufen und in Dresden Spielpraxis sammeln. In den letzten Jahren spielte der Linksschütze sowohl für DEL- als auch DEL2-Clubs. Seit der Saison 2018/2019 stand Filin in Straubing unter Vertrag und erhielt in seinem ersten Jahr bei den Tigers auch eine Förderlizenz für den Deggendorfer SC. Nun kehrt „Vlad“ wieder in seine alte Wirkungsstätte zurück und wird für die Eislöwen auf Torejagd gehen. Marco Stichnoth, Sportlicher Berater Dresdner Eislöwen: „Wir freuen uns, dass Vladislav sich für uns entschieden hat. Er kennt Dresden und bringt sehr viel Geschwindigkeit in die ersten beiden Reihen. Die Mannschaft bekommt durch Ihn viel Qualität dazu.“ Vladislav Filin: „Wenn ich an meine Zeit in Dresden zurückdenke, habe ich nur gute Erinnerungen an die Fans, den Club und die Stadt. Die Eislöwen waren meine erste Wahl in der DEL2, denn ich habe mich nicht nur direkt wohlgefühlt, sondern ich weiß auch, dass wir als Team hier etwas erreichen können. Meine Freude wieder das Eislöwen-Trikot zu tragen, ist sehr groß. Außerdem kann ich es kaum erwarten, bald wieder auf das Eis zu gehen.“ (pm/Dresdner Eislöwen)Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore.…

weiterlesen