gb

Eislöwen gegen Rote Teufel & Huskies

Für die Dresdner Eislöwen geht es am Wochenende mit zwei Spielen gegen hessische Gegner weiter. Am Freitag, 12. Februar, 19.30 Uhr, ist der EC Bad Nauheim zu Gast in der EnergieVerbund Arena. Am Sonntag, 14. Februar, 17 Uhr, wartet der Tabellenführer Kassel Huskies.

Für das Team von Trainer Andreas Brockmann geht es in diesen Tagen Schlag auf Schlag weiter. Nur drei Tage nach der knappen Niederlage gegen die Tölzer Löwen wartet das nächste Heimspiel. Bad Nauheim ist zu Gast.

Andreas Brockmann, Cheftrainer Dresdner Eislöwen: „Bad Nauheim ist eine sehr gute Mannschaft, die eine Top-Sturmreihe hat und einen guten Torwart. Sie hatten nach der Corona-Pause einen Hänger, sind aber eine sehr gefährliche Mannschaft. Aber für uns zählen natürlich nur die Punkte und die wollen wir hier behalten.“

Aus den letzten drei Heimspielen konnten die Eislöwen nur zwei Punkte holen beim Derby-Erfolg gegen Weißwasser. Im Anschluss setzte es eine deutliche Pleite gegen Frankfurt und eine knappe Niederlage gegen Bad Tölz.

Arne Uplegger, Abwehrspieler Dresdner Eislöwen: „Wir können auf unsere Abwehrarbeit gegen Weißwasser und zuletzt gegen Bad Tölz aufbauen. Da haben wir alle von vorne bis hinten gemeinsam sehr gut verteidigt. Wenn wir gut defensiv spielen, dann werden wir eine sehr gute Chance haben, das Spiel zu gewinnen.“

Mit drei Spielen weniger steht Bad Nauheim als Tabellenelfter unmittelbar vor den punktgleichen Eislöwen. Geleitet wird das Heimspiel der Eislöwen von den Hauptschiedsrichtern Marcus Brill und Bastian Haupt. EislöwenTV wird über SpradeTV live übertragen.

(pm/Dresdner Eislöwen)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.