gb

Eislöwen gegen Towerstars & Steelers

Am Freitag, 26. März, geht es für die Dresdner Eislöwen mit dem Auswärtsspiel bei den Ravensburg Towerstars weiter. Die Oberschwaben kämpfen als Tabellenachter um den Einzug in die Playoffs. Gespielt wird 19.30 Uhr.

Andreas Brockmann, Cheftrainer Dresdner Eislöwen: „Ravensburg hat die letzten sechs Spiele verloren. Sie sind Tabellenachter, haben aber Bad Nauheim im Rücken. Sie sind eine gute Mannschaft, haben ein paar Spieler zurück. Am Ende kommt es aber auf uns an. Wir haben einen kleinen Kader und wollen uns so gut es geht verkaufen. Ich will sehen, dass wir mit Stolz und Ehre spielen.“

Neben den Ausfällen von Elvijs Biezais, Evan Trupp, Jordan Knackstedt und Riku Helenius steht hinter Tom Knobloch ein Fragezeichen. Der 22-Jährige konnte am Donnerstag nicht trainieren.

Andreas Brockmann: „Wir werden Stand jetzt acht gelernte Stürmer und acht Verteidiger zur Verfügung haben.“ René Kramer würde daher wieder als Stürmer auflaufen.

Einer der mit einem gewohnten Lächeln und guter Laune in das Wochenende gehen wird, ist Matej Mrazek. Der 20-Jährige hat im letzten Heimspiel gegen Kassel (1:6) sein erstes Tor erzielt, was ihn weiter beflügeln soll.

Matej Mrazek, Stürmer Dresdner Eislöwen: „Es war ein ganz besonderes Gefühl, so eins hatte ich noch nie. Am Ergebnis hatte mein Tor zwar nichts geändert, aber für mein Spiel und mein Gefühl auf dem Eis war das sehr wichtig. Es war wie eine Befreiung.“

Der 20-Jährige will mit dem Tore schießen am liebsten direkt weitermachen. Durch die Ausfälle im Team kommen er und die anderen jungen Spieler, wie Louis Trattner und Joe-Richardt Kiss auch zu mehr Eiszeit.

SpradeTV wird am Freitagabend live aus Ravensburg berichten. Geleitet wird die Partie von den Hauptschiedsrichtern Patrick Altmann und Alexander Singer.

Am Sonntag, 28. März, 17 Uhr, werden die Bietigheim Steelers in der EnergieVerbund Arena zu Gast sein. Patrick Altmann und Carsten Lenhart sind die Unparteiischen.

(pm/Dresdner Eislöwen)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Familienhalloween auf der Hofewiese

Langebrück. Die Hofewiese in Langebrück lädt am kommenden Wochenende zum großen Familienhalloween ein. Unter dem Motto "Fröhlich Gruseln in der Heide" werden Kürbisse geschnitzt, Gruselkerzen gebastelt und das gesamte Landgut ist aufwendig dekoriert. Erstmals lodern wieder die großen Feuertürme und es gibt Glühwein und Kinderpunsch. Höhepunkt ist der Samstag, 30. Oktober. Ab 12 Uhr können sich Kinder an mehreren Stationen schminken lassen und ab 16 Uhr lädt DJ Sven Parthum zur Monsterdisko in den Biergarten. Dabei kann man sich Mut antanzen, um mit Einbruch der Dunkelheit auf schaurig-schönen Gruselwanderungen in der Heide das Fürchten zu lernen. Womöglich trifft man sogar auf Hans Jagenteufel, den berüchtigten Reiter ohne Kopf. Die Sagengestalt treibt in dieser Zeit in der Dresdner Heide ihr Unwesen. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Kostümierte Gäste sind sehr gern gesehen. Ausdrücklich werden wetterfestes Schuhwerk und entsprechende Kleidung empfohlen. Am Sonntag, 31. Oktober, geht Halloween dann weiter. Man kann wieder Kürbisse schnitzen und sich schminken lassen, 14 Uhr gibt’s Ponyreiten auf verkleideten Pferden mit der Reitschule von Claudia Bosert und dem Ponyhof Langebrück. Mit Halloween stellt die Hofewiese ihren Biergarten auf Winterbetrieb um. Ab November ist sie wochentags wieder geschlossen, hat aber an den Wochenenden, an allen Feiertagen, mit Ausnahme des 25. Dezembers, und zwischen den Jahren von 10 bis 17 Uhr geöffnet, an den Adventswochenenden auch länger.  Die Hofewiese in Langebrück lädt am kommenden Wochenende zum großen Familienhalloween ein. Unter dem Motto "Fröhlich Gruseln in der Heide" werden Kürbisse…

weiterlesen