gb

Eislöwen: Neuer Premium-Partner & Spieler

Infineon ist neuer Premium-Partner der Eislöwen

Die Dresdner Eislöwen freuen sich mit Infineon Dresden einen neuen Premium-Partner vom Eishockeysport überzeugen zu können. Die Partnerschaft ist zunächst auf ein Jahr für die kommende Saison ausgelegt. Infineon wird auf sämtlichen Pressewänden, der Untereiswerbung und diverser Bandenwerbung zu sehen sein. Zudem wird sich der Premium-Partner bei einem Infineon Gameday in der kommenden Saison vorstellen.

Dr. Thomas Morgenstern, Geschäftsführer der Infineon Technologies Dresden GmbH & Co. KG.: „Wir freuen uns auf die Partnerschaft mit den Dresdner Eislöwen. Eishockey ist ein schneller und dynamischer Sport und passt daher gut zu Infineon. Viele unserer Kolleginnen und Kollegen sind Fans der Eislöwen und regelmäßige Besucher der Spiele in der EnergieVerbund Arena. Die Kooperation mit den Eislöwen gibt uns die Möglichkeit, Infineon in Dresden als attraktiven Arbeitgeber zu präsentieren und so neue Mitarbeiter zu gewinnen.“

Maik Walsdorf, Geschäftsführer Dresdner Eislöwen: „Wir sind sehr stolz, ein so renommiertes Unternehmen wie Infineon vom Eishockeysport und den Dresdner Eislöwen begeistern zu können. Mit großer Freude blicken wir auf die Partnerschaft und freuen uns auf die Zusammenarbeit. Infineon wird für uns eine strategisch wichtige Rolle als Premium-Partner einnehmen.“

Johan Porsberger wird Eislöwe

Die Dresdner Eislöwen haben Johan Porsberger verpflichtet. Der 28-jährige Schwede wechselt aus Graz (ICEHL) nach Dresden und hat in der abgelaufenen Spielzeit 9 Tore und 18 Vorlagen in 48 Spielen vorzuweisen.

Ausgebildet wurde der Außenstürmer in Lulea, wo er sich in den Fokus der schwedischen U17 und U18 Nationalmannschaften spielte und 2013 erstmals in der ersten Liga seines Heimatlandes zu Einsätzen kam. Danach spielte er größtenteils in der zweiten schwedischen Liga für Asplöven, Timra, Leksands und Stockholm. Insgesamt hat Johan Porsberger in der Allsvenskan 324 Spiele bestritten, 80 Tore erzielt und 85 Vorlagen gegeben. Zudem kommen 37 Spiele in den Playoffs mit 11 Toren und 9 Vorlagen.

In den Spielzeiten 2015/2016 und 2018/2019 schaffte er mit Leksands den Aufstieg in die erste Liga. Leider ging es nach einer Spielzeit wieder zurück in Liga zwei. In 51 Spielen gelangen ihm jedoch beachtliche 13 Tore und 7 Vorlagen in Schwedens Eliteserie (SHL).

Johan Porsberger, Angreifer Dresdner Eislöwen: „Vor einem Jahr wollte ich etwas Neues ausprobieren und bin nach Graz gewechselt. Die Spielweise in Österreich ist sicherlich nicht so taktisch diszipliniert wie in Schweden. Daher habe ich etwas Zeit benötigt, um mich daran zu gewöhnen und die Vorteile für mich darin zu sehen. Im Vergleich zu Schweden sollte die Spielweise in der DEL2 ähnlich wie in Österreich sein. Ich freue mich auf die neue Aufgabe und bin gespannt, was wir erreichen werden.“

Matthias Roos, Sportdirektor Dresdner Eislöwen: „Johan ist ein Spieler, mit dem ich mich schon länger beschäftigte. In der Spielzeit 2017/ 2018 wechselten mit Daniel Pietta und Marcel Müller zwei Krefelder Spieler für die Playoffs nach Leksands. Johan war damals in der teaminternen Torjägerliste auf Platz Eins. Bevor wir uns nun für Vertragsgespräche mit ihm entschieden haben, hatte ich mich mit Daniel nochmal darüber unterhalten. Zudem haben wir viel positives Feedback aus Schweden erhalten. Wir sind davon überzeugt, dass Johan neben Jordan Knackstedt unser gefährlichster Stürmer sein wird und für die notwendige Durchschlagskraft unserer Offensive sorgen wird.“

Aktueller Kader 2021/2022

Tor:

Nick Jordan Vieregge #29

Kristian Hufsky #38

Janick Schwendener #62

Verteidigung:

Nicklas Mannes #72

Bruno Riedl #75

Lucas Flade #58

Arne Uplegger #77

Mike Schmitz #95

Maximilian Kolb #28

Simon Karlsson #24

David Suvanto #33

Leon Fern #13

Angriff:

Jordan Knackstedt #9

Timo Walther #18

Vladislav Filin #47

Tomáš Andres #92

Tom Knobloch #67

Matej Mrazek #21

Arturs Kruminsch #90

Yannick Drews #53

Jussi Petersen #14

Moritz Israel #12

Adam Kiedewicz #71

Philipp Kuhnekath #19

Johan Porsberg #88

(pm/Dresdner Eislöwen)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Familienhalloween auf der Hofewiese

Langebrück. Die Hofewiese in Langebrück lädt am kommenden Wochenende zum großen Familienhalloween ein. Unter dem Motto "Fröhlich Gruseln in der Heide" werden Kürbisse geschnitzt, Gruselkerzen gebastelt und das gesamte Landgut ist aufwendig dekoriert. Erstmals lodern wieder die großen Feuertürme und es gibt Glühwein und Kinderpunsch. Höhepunkt ist der Samstag, 30. Oktober. Ab 12 Uhr können sich Kinder an mehreren Stationen schminken lassen und ab 16 Uhr lädt DJ Sven Parthum zur Monsterdisko in den Biergarten. Dabei kann man sich Mut antanzen, um mit Einbruch der Dunkelheit auf schaurig-schönen Gruselwanderungen in der Heide das Fürchten zu lernen. Womöglich trifft man sogar auf Hans Jagenteufel, den berüchtigten Reiter ohne Kopf. Die Sagengestalt treibt in dieser Zeit in der Dresdner Heide ihr Unwesen. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Kostümierte Gäste sind sehr gern gesehen. Ausdrücklich werden wetterfestes Schuhwerk und entsprechende Kleidung empfohlen. Am Sonntag, 31. Oktober, geht Halloween dann weiter. Man kann wieder Kürbisse schnitzen und sich schminken lassen, 14 Uhr gibt’s Ponyreiten auf verkleideten Pferden mit der Reitschule von Claudia Bosert und dem Ponyhof Langebrück. Mit Halloween stellt die Hofewiese ihren Biergarten auf Winterbetrieb um. Ab November ist sie wochentags wieder geschlossen, hat aber an den Wochenenden, an allen Feiertagen, mit Ausnahme des 25. Dezembers, und zwischen den Jahren von 10 bis 17 Uhr geöffnet, an den Adventswochenenden auch länger.  Die Hofewiese in Langebrück lädt am kommenden Wochenende zum großen Familienhalloween ein. Unter dem Motto "Fröhlich Gruseln in der Heide" werden Kürbisse…

weiterlesen