gb

Eislöwen stärken die Defensive

Mit Arne Uplegger und Lucas Flade gehen zwei weitere Eislöwen in die neue Spielzeit mit den Blau-Weißen. Neu im Abwehrverbund ist Mike Schmitz, der vom Oberligisten Herne nach Dresden wechselt.

Schmitz hat für die Krefeld Pinguine bereits 81 Spiele in der DEL absolviert, dabei in der Saison 2019/2020 zwei Tore erzielt. In der abgelaufenen Saison ist der 25-Jährige in der Oberliga für den Herner EV aufgelaufen, mit dem er bis ins Playoff-Finale der Nordstaffel gekommen ist. In insgesamt 42 Spielen hat Schmitz für Herne drei Tore erzielt und 32 Treffer vorbereitet.

Mike Schmitz, Abwehrspieler: „Das Aus in den Playoffs mit Herne habe ich verdaut, es sollte leider nicht sein. Umso glücklicher bin ich aber, dass mein Weg dennoch in der DEL2 bei den Dresdner Eislöwen weitergeht. Die Gespräche mit Matthias Roos waren sehr gut, wir kennen uns ja auch schon aus der gemeinsamen Krefelder Zeit. Ich will meinen Teil dazu beitragen, dass wir eine erfolgreiche Saison spielen werden.“

Weiterhin für die Eislöwen auflaufen werden zudem Arne Uplegger und Lucas Flade. Uplegger geht in seine fünfte Spielzeit im DEL2-Team. Der 23-Jährige hat bereits einen laufenden Vertrag für die neue Saison, den er erfüllen wird. In 171 Spielen für die Eislöwen hat Uplegger vier Tore erzielt und 18 vorbereitet. Für Flade wird es die zweite Spielzeit als U21-Spieler der Blau-Weißen. In der vergangenen Saison konnte der 20-Jährige seine ersten beiden Profi-Tore erzielen und kam für die U20-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Kanada zum Einsatz. Flade und Uplegger gehören bereits zu einer kleinen Trainingsgruppe, die seit dieser Woche unter der Leitung von Co-Trainer Petteri Kilpivaara beim freiwilligen Training die Grundlagen für die neue Saison legt.

Arne Uplegger, Abwehrspieler: „Ich freue mich riesig auf mein fünftes Jahr bei den Eislöwen. Dresden ist meine Heimat geworden, ich fühle mich hier einfach wohl. Es gibt noch einige Dinge, die ich verbessern kann und verbessern will. Daran arbeite ich auch jetzt schon intensiv.“

Lucas Flade, Abwehrspieler: „Ich freue mich auch auf ein weiteres Jahr bei den Eislöwen. Wir wollen als Mannschaft zeigen, dass wir es besser können, als in der letzten Saison. Ich will den nächsten Schritt in meiner Entwicklung machen und hoffe natürlich, dass wir bald wieder vor unseren Fans spielen können.“

Matthias Roos, Sportdirektor Dresdner Eislöwen: „Arne Uplegger, Lucas Flade und Mike Schmitz werden unserer Defensivabteilung die notwendige Tiefe geben, sind aber unterschiedliche Spielertypen. Mike hat vor zwei Jahren eine gute DEL-Saison in Krefeld gespielt und letzte Saison viel Eiszeit in Herne erhalten, wobei er sein offensives Potential ausschöpfen konnte. Er bringt alles mit, um auch in der DEL2 sowohl in der Defensive als auch in der Offensive erfolgreich zu sein. Lucas ist erst 20 Jahre alt und besitzt nach zwei Spielzeiten im Seniorenbereich noch großes Entwicklungspotential, das es weiter auszuschöpfen gilt. Deshalb hat er mit dem Deutschen Team auch an den U-18 und U-20 Weltmeisterschaften teilgenommen. Arne hat mittlerweile vier volle Spielzeiten in der DEL2 absolviert, seine Leistungsgrenze aber noch nicht erreicht. Von ihm erwarte ich, dass er mehr Konstanz in sein Spiel bringt. Insgesamt planen wir mit neun Verteidigern, weshalb der Konkurrenzkampf vom ersten Trainingstag an gegeben sein wird.“

Aktueller Kader 2021/2022

Tor:

Nick Jordan Vieregge #29

Kristian Hufsky #38

Janick Schwendener #62

Verteidigung:

Nicklas Mannes #72

Bruno Riedl #75

Lucas Flade #58

Arne Uplegger #77

Mike Schmitz #95

Angriff:

Jordan Knackstedt #9

Timo Walther #18

Vladislav Filin #47

Tomáš Andres #92

Tom Knobloch #67

(pm/Dresdner Eislöwen)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Familienhalloween auf der Hofewiese

Langebrück. Die Hofewiese in Langebrück lädt am kommenden Wochenende zum großen Familienhalloween ein. Unter dem Motto "Fröhlich Gruseln in der Heide" werden Kürbisse geschnitzt, Gruselkerzen gebastelt und das gesamte Landgut ist aufwendig dekoriert. Erstmals lodern wieder die großen Feuertürme und es gibt Glühwein und Kinderpunsch. Höhepunkt ist der Samstag, 30. Oktober. Ab 12 Uhr können sich Kinder an mehreren Stationen schminken lassen und ab 16 Uhr lädt DJ Sven Parthum zur Monsterdisko in den Biergarten. Dabei kann man sich Mut antanzen, um mit Einbruch der Dunkelheit auf schaurig-schönen Gruselwanderungen in der Heide das Fürchten zu lernen. Womöglich trifft man sogar auf Hans Jagenteufel, den berüchtigten Reiter ohne Kopf. Die Sagengestalt treibt in dieser Zeit in der Dresdner Heide ihr Unwesen. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Kostümierte Gäste sind sehr gern gesehen. Ausdrücklich werden wetterfestes Schuhwerk und entsprechende Kleidung empfohlen. Am Sonntag, 31. Oktober, geht Halloween dann weiter. Man kann wieder Kürbisse schnitzen und sich schminken lassen, 14 Uhr gibt’s Ponyreiten auf verkleideten Pferden mit der Reitschule von Claudia Bosert und dem Ponyhof Langebrück. Mit Halloween stellt die Hofewiese ihren Biergarten auf Winterbetrieb um. Ab November ist sie wochentags wieder geschlossen, hat aber an den Wochenenden, an allen Feiertagen, mit Ausnahme des 25. Dezembers, und zwischen den Jahren von 10 bis 17 Uhr geöffnet, an den Adventswochenenden auch länger.  Die Hofewiese in Langebrück lädt am kommenden Wochenende zum großen Familienhalloween ein. Unter dem Motto "Fröhlich Gruseln in der Heide" werden Kürbisse…

weiterlesen