gb

Eislöwen starten ins Playoff-Viertelfinale

Dresden. Start ins Playoff-Viertelfinale: Am Wochenende sind die Dresdner Eislöwen in den Playoffs gegen den amtierenden Meister aus Bietigheim gefragt.

Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton: „Wir treffen auf eine sehr gut strukturierte Mannschaft, die in der Zusammensetzung schon länger zusammenspielt. Gegen den Meister anzutreten, ist immer eine Herausforderung, denn die Teams wissen, worauf es in einer solchen Phase der Saison ankommt. Wir haben im Verlauf der Spielzeit gute und schlechte Auftritte gegen die Steelers gezeigt. Aber jetzt sind wir in den Playoffs und damit in einer neuen Zeitrechnung. Es ist alles möglich! Ganz wichtig ist für uns die Unterstützung unserer Fans. Wenn es in der Arena laut ist, fühlt es sich manchmal an, als ob ein extra Spieler auf dem Eis stehen würde. Es gibt den Jungs einen zusätzlichen Schub. Ich bitte deshalb alle Fans, am Sonntag Vollgas zu geben – und möglichst noch jemanden mitzubringen. Wir brauchen jede Stimme von den Rängen!"

Aleksejs Sirokovs: „Ich bin sehr glücklich, mit dem Team den Einzug in die Playoffs geschafft zu haben. Ich fühle mich sehr gut und freue mich unglaublich auf die nächsten Spiele. Der Fakt, dass wir die letzten beiden Partien gewonnen haben, gibt uns Rückenwind. Ich sehe es sogar als Vorteil, dass wir durch die Pre-Payoffs schon im Modus sind und als Underdog ins Rennen gehen. Einen Titel zu verteidigen ist immer eine sehr schwere Aufgabe. Diese Erfahrung habe ich selbst schon gemacht."

Das erste Spiel des Playoff-Viertelfinales bestreiten die Dresdner Eislöwen am Freitag, 15. März, 20 Uhr bei den Bietigheim Steelers. Am Sonntag, 17. März, 17 Uhr, steigt Spiel zwei der Serie in der EnergieVerbund Arena. Kassen und Arenatüren öffnen 15.30 Uhr, der VIP-Raum 16 Uhr. Die HSR Fynn-Marek Falten und Mischa Apel leiten die beiden Partien.

Aufgrund des Citylaufes kommt es bis 16 Uhr zu Straßensperrungen (z.B. Pieschener Allee) und starken Einschränkungen der Parkplatzsituation im Umfeld der EnergieVerbund Arena. Die Dresdner Eislöwen raten entsprechend zu einer Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel bzw. des Parkhauses Mitte. (pm)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Aufruf zum Ideenwettbewerb Kulturelle Heimat Lausitz

Südbrandenburg. Der Strukturwandel der Lausitz ist auch ein kultureller Wandel. In einem ersten Schritt schreibt deshalb das brandenburgische Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) einen Ideenwettbewerb unter dem Titel »Kulturelle Heimat Lausitz« aus. Damit sollen im Rahmen des Sofortprogramms der Bunderegierung zur Stärkung der Braunkohleregionen die Kunst- und Kulturakteure in der Lausitz unterstützt und erste Zukunftsperspektiven entwickelt werden. Mit dem Förderprogramm »Ideenwettbewerb Kulturelle Heimat Lausitz« sollen in den Jahren 2020 bis 2021 Kulturprojekte und Kulturprojektideen gefördert werden, die auf eine mittel- und langfristige Strukturentwicklung der Lausitz-Kulturen gerichtet sind. Gefördert werden sollen daher insbesondere solche Vorhaben und Ideen, die landkreisübergreifend angelegt sind, die Vernetzung verbessern und die Sichtbarkeit der Lausitzer Kulturlandschaft befördern. Das Förderprogramm ist für alle Sparten und Themen der Kultur offen. Außerdem sind ausdrücklich auch spartenübergreifende und interdisziplinäre Projekte willkommen. Es können Anträge mit einem Förderbedarf von 2 000 bis maximal 150 000 Euro eingereicht werden. Der ausgefüllte und unterschriebene Antrag inklusive aller Anlagen ist bis zum 14. August 2020, 18 Uhr, per E-Mail an kontakt@kulturwettbewerb-lausitz.de zu senden. Zusätzlich sind die Unterlagen bis 14. August 2020 (Poststempel) an folgende Adresse zu senden: IBA-Studierhaus Lausitzer Seenland e.V., Kulturwettbewerb, Seestraße 84-86, 01983 GroßräschenDer Strukturwandel der Lausitz ist auch ein kultureller Wandel. In einem ersten Schritt schreibt deshalb das brandenburgische Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) einen Ideenwettbewerb unter dem Titel »Kulturelle Heimat Lausitz«…

weiterlesen