as

Elberadweg wächst um 1.000 Meter

Dresden. Der rechtsseitige Elberad- und Wanderweg zwischen der Bundesautobahn A4 und Altkaditz ist fertig. Doch wie gelangt man dort hin?

Der Abschnitt ist Teil des überregionalen »SachsenNetz Rad« sowie des Radverkehrskonzeptes der Stadt Dresden. »Der jetzt fertiggestellte rund ein Kilometer lange Abschnitt hat aufgrund des Anschlusses an die Elbequerung eine wichtige Netzfunktion«, erklärt Verkehrsbürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain.

Während der Radweg auf der linken Seite durchgängig ausgebaut ist, gibt es rechtsseitig der Elbe noch einige Netzlücken und nicht ausgebaute Abschnitte. Als nächstes soll die Lücke zwischen Autobahnbrücke und Flügelwegbrücke geschlossen werden, wobei dabei die Landestalsperrenverwaltung Bauherr ist. Die Stadt arbeitet unterdessen am Bebauungsplan für den Abschnitt zwischen Flügelwegbrücke und Rethelstraße (Gelände des ehemaligen Dampfkessel- /Transformatorenbau).

Erreichbar ist das neue Teilstück entweder über einen unbefestigten Weg ab der Flügelwegbrücke oder aus Richtung Briesnitz/Kemnitz (andere Elbseite) über den Geh- und Radweg neben der Autobahnbrücke A4. Aus Richtung Radebeul befindet sich die Zufahrt etwa in der Mitte des Dorfangers von Altkaditz (rechts).

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Benefizkonzert von Benjamin Sweetmilk

Weißwasser. „Für mich bedarf es keiner Überlegung, wenn ich die Möglichkeit bekomme, einen Verein mit solchen tollen Zielen zu unterstützen.“ Für Musiker Benjamin Sweetmilk ist das nicht nur ein dahingesagter Satz, er lässt auch Taten folgen. Er ist Botschafter des Herzenswünsche Oberlausitz e.V. und unterstützt den Verein auch in diesem Jahr wieder mit einem Weihnachtsbenefizkonzert. Am 20. Dezember spielt er um 18.30 Uhr (Einlass: 17.30 Uhr) im Foyer (E-Werk) der Stadtwerke in Weißwasser. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei. Natürlich würde sich der Verein über eine Spende freuen. Wer Benjamin Sweetmilk an dem Tag in Weißwasser live erleben will, muss sich allerdings sputen. Es stehen 100 Sitzplätze zur Verfügung, wer dabei sein will, muss sich vorher anmelden. Das geht unter info@herzenswuensche-ol.de und per WhatsApp oder SMS unter 0172/3552814. Der Herzenswünsche Oberlausitz e.V. freut sich natürlich über die Unterstützung: „Wir bedanken uns bei den Stadtwerken Weißwasser, Max Olbrich und Benjamin Sweetmilk, dass Sie uns auch dieses Jahr wieder so großartig unterstützen. Solche starken Partner an unserer Seite zu haben, macht uns stolz.“ Wer den Verein unterstützen will, kann das auch via Pfandbon tun. Aktuell läuft eine Aktion in Kooperation mit Kaufland. In Senftenberg, Weißwasser und Hoyerswerda kann man Pfand spenden. „Für mich bedarf es keiner Überlegung, wenn ich die Möglichkeit bekomme, einen Verein mit solchen tollen Zielen zu unterstützen.“ Für Musiker Benjamin Sweetmilk ist das nicht nur ein dahingesagter Satz, er lässt auch Taten folgen. Er ist Botschafter…

weiterlesen